Pantoffel-Portfolio

Die bequeme Variante der Geldanlage

Startseite > Geldanlage > ETF > Pantoffel-Portfolio

Pantoffel-Portfolio klingt bequem und unkompliziert? Das ist es auch. Der von Finanztest ausgesuchte Name soll vermitteln, dass mit der Pantoffel-Strategie ganz einfach Vermögen aufgebaut werden kann, ohne sich mit komplizierten Vorgängen in der Finanzwelt auseinandersetzen zu müssen. Wie das genau funktioniert und was Sie benötigen, um mit dem Pantoffel-Portfolio Geld anzulegen, erklären wir hier.

Das Wichtigste in Kürze
  • Funktionsweise: Das Pantoffel-Portfolio ist eine einfache Art der Geldanlage. Es besteht aus zwei Bausteinen, dem Sicherheitsbaustein und dem risikobehafteten Baustein. Anlegerinnen und Anleger wählen die Gewichtung der beiden Bausteine je nach persönlicher Risikobereitschaft.
  • Sicherheitsbaustein: Zum Sicherheitsbaustein gehören Tagesgeld und Festgeld. In einigen Fällen wird auch ein ETFs hinzugefügt, wenn dieser in europäische Unternehmens- und Staatsanleihen hoher Qualität investiert. Die Zinsen sind bei Anleihen-ETFs allerdings überschaubar.
  • Risikobehafteter Baustein: Als risikobehaftete Geldanlage sieht das Pantoffel-Portfolio einen global diversifizierten ETF wie den MSCI World vor. Dieser investiert in Aktien, ist daher risikoreicher, bietet aber auch die Chance auf höhere Renditen.
  • Stiftung Warentest: Den Namen Pantoffel-Portfolio hat die Anlagestrategie vom Magazin Finanztest von Stiftung Warentest bekommen, um Anlegerinnen und Anlegern einen bequemen Einstieg in die globalen Finanzmärkte zu ermöglichen und den Verwaltungsaufwand zu reduzieren.

Was ist ein Pantoffel-Portfolio?

Das Pantoffel-Portfolio ist eine Bezeichnung von Finanztest für eine Anlagestrategie, mit der Investieren ohne viel Aufwand ganz bequem möglich ist. Das Konzept besteht aus zwei Bausteinen, dem Sicherheitsbaustein und den risikobehafteten Geldanlagen. Je nach Risikobereitschaft wählen Anlegerinnen und Anleger ihr individuelles Pantoffel-Portfolio, um langfristig Vermögen aufzubauen.

 

Das Magazin Finanztest von Stiftung Warentest nimmt dabei die drei klassischen Risikoprofile 25/70, 50/50 und 75/25 in ihre Pantoffel-Strategie auf. Die erste Zahl beschreibt den Anteil an risikobehafteten Geldanlagen, die zweite Zahl den Anteil des Sicherheitsbausteins in Prozent.

Die Idee dahinter ist, Investitionen auch denjenigen zugänglich zu machen, die sich nicht tagtäglich mit ihrem Portfolio beschäftigen möchten. Denn mit der Pantoffel-Anlagestrategie wird ein Teil des Geldes in sichere Geldanlagen wie Tagesgeld, einer Kombination aus Tages- und Festgeld oder in einen ETF auf sichere Staats- und Unternehmensanleihen in Europa investiert. 

Der andere Teil in der Anlagesumme fließt in risikoreichere globale Aktien-ETFs, die jedoch höhere Chancen auf Rendite bieten als die sicheren Anlagen. Nach der Methode von Finanztest investieren Anlegerinnen und Anleger nur in einen einzigen ETF. Das vereinfacht die Verwaltung des Portfolios und die Kontrolle über das Risiko, da das Pantoffel-Portfolio dadurch nur aus zwei Komponenten besteht: zum Beispiel dem Tagesgeldkonto und einem Exchange Traded Fund (ETF).

Wollen Sie Ihre Geldanlage optimieren?

Bei uns erfahren Sie, was für Sie drin ist! Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie Geldanlage-Tipps direkt in Ihr Postfach:

  • Top-Zinsangebote
  • renditeorientierte Kapitalmarktanlagen
  • Altersvorsorge mit Steuervorteilen

  • wöchentlich auf dem Laufenden bleiben
  • jederzeit Abmeldung möglich

Sicherheitsbaustein

In den Sicherheitsbaustein des Pantoffel-Portfolios können laut Finanztest zwei Kapitalanlagen enthalten sein: Tagesgeld oder Staatsanleihen. Ein Tagesgeldkonto gilt als sehr sichere Geldanlage, da Einlagen bis zu 100.000 EUR je Kunde und Bank durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert sind. Dadurch sind die Zinsen jedoch eher überschaubar. Tagesgeld hat allerdings den Vorteil, dass Sparerinnen und Sparer jederzeit über ihr Geld verfügen können und nicht an eine Laufzeit gebunden sind. Wer sich sicher ist, dass das Vermögen für längere Zeit nicht benötigt wird, kann mit einem Festgeldkonto etwas höhere Zinsen erzielen.

Die andere Variante der sicheren Geldanlage im Pantoffel-Portfolio ist die Investition in einen europäischen StaatsanleihenETF. Je höher die Bonität der Staaten, deren Anleihen im ETF enthalten sind, desto niedriger ist das Risiko – jedoch auch die Zinsen, die Anlegerinnen und Anleger für ihr Geld bekommen. Dennoch ist die Rendite ausreichend, um mit Staatsanleihen innerhalb eines Pantoffel-Portfolios langfristig einen Beitrag zum Vermögensaufbau zu leisten.

Risikobehafteter Baustein

Als risikobehafteten Teil des Pantoffel-Portfolios empfiehlt Finanztest einen ETF wie z. B. den MSCI World. Dieser an der Börse gehandelte Indexfonds investiert in den globalen Aktienmarkt und unterliegt daher ständigen Kursschwankungen. Der MSCI World enthält über 1.600 Aktien aus 23 Ländern der Welt. Der größte Anteil der Aktien kommt aus den USA. 

Die klassischen Aufteilungen eines Portfolios in unterschiedliche Anlageklassen sind 30/70, 50/50 und 70/30. Dabei steht die erste Zahl für die Aktienquote, die zweite für die Anleihen- oder Tagesgeldquote. Bei einer Gewichtung von 30/70 ist das PantoffelPortfolio bspw. in 30 % Aktien-ETFs und 70 % Anleihen-ETFs (bzw. Tagesgeld) aufgeteilt. 

Beispiel: Eine Anlegerin oder ein Anleger mit einer geringen Risikobereitschaft entscheidet sich für die 25/75-Variante des Pantoffel-Portfolios. 25 % des Vermögens sollen in einen ETF investiert werden, 75 % des Geldbetrages werden auf einem Tagesgeldkonto angelegt. 

Sie möchten in mehrere ETFs aus einer bestimmten Region, Branche oder dem Nachhaltigkeitssektor investieren? Der ETF Configurator von Raisin Invest macht es möglich. Wählen Sie aus über 200 ETFs bis zu zehn Aktien-, Anleihen oder Immobilien-ETFs für Ihr Portfolio aus und bestimmen Sie die Aktienquote nach Ihren Vorstellungen.

Wie erstelle ich ein Pantoffel-Portfolio?

Um ein Pantoffel-Portfolio zu erstellen, sind nur wenige Schritte notwendig:

Es ist wichtig, sich Gedanken über die persönliche Risikobereitschaft zu machen. Die Überlegungen dazu sollten sich darauf beziehen, welche Verluste Sie in einem Ernstfall finanziell abfedern können. Legen Sie für sich Ihre Sparziele fest und bestimmen Sie die Höhe des Betrags, den Sie zum Erreichen dieses Ziels investieren möchten. Ob Einmalanlage, Sparplan oder beides: Investieren Sie nur Geld in risikoreiche Anlagen, auf das sie für den gesamten Anlagezeitraum verzichten können. 

Je nachdem, ob Sie mit Ihrem Pantoffel-Portfolio eher weniger Risiko eingehen oder mit Aktien doch die Chance auf höhere Renditen nutzen möchten, legen Sie Ihre persönliche Asset Allocation fest, also die Gewichtung der Anlageklassen innerhalb des Portfolios. Eine Investition in den Aktienmarkt ist immer mit Kursschwankungen verbunden, Geldanlagen wie Tagesgeld oder Staatsanleihen hingegen gelten als sicher. Für Anlegerinnen und Anleger mit einer geringen Risikobereitschaft eignet sich die 25/75-Variante, in der 25 % risikobehaftete und 75 % sichere Anlagen enthalten sind. Risikofreudige Investorinnen und Investoren können die umgekehrte Gewichtung von 75/25 wählen. Diejenigen, die ein ausgeglichenes Portfolio bevorzugen, können die beiden Bausteine gleichmäßig (50/50) verteilen.

Bei WeltSparen können Sie mit nur einer kostenlosen Registrierung und Legitimierung Ihr WeltSpar-Konto eröffnen. Danach erhalten Sie sofort Zugriff auf Tages- und Festgeldangebote von über 100 Banken in ganz Europa, die Sie für den Sicherheitsbaustein Ihres Portfolios verwenden können. 

Für den risikobehafteten Teil bieten wir den ETF Robo 100 an. Teilen Sie Ihre Anlagesumme zu der gewünschten Verteilung auf ein Tagesgeld Ihrer Wahl und den ETF Robo 100 auf. Falls Sie lieber in Anleihen investieren möchten, können Sie auch eine der anderen ETF Robo Varianten mit Anleihenquoten von 30 bis 70 % wählen. Bestimmen Sie zum Abschluss noch die Höhe der monatlichen Sparplanbeträge, falls Sie ohne zusätzliche Kosten einen Sparplan einrichten wollen. 

Fertig. Lehnen Sie sich zurück oder verwalten Sie Ihr Pantoffel-Portfolio nun mit einer einzigen Anmeldung und wenigen Klicks. Ein- und Auszahlungen, das Rebalancing sowie die Wiederanlage von Ausschüttungen sind in den Gesamtkosten des ETF Robo von 0,48 % p.a. bereits enthalten.

Jetzt registrieren

Wenn Sie Ihr Pantoffel-Portfolio bei der Hausbank erstellen wollen, ist die Erstellung etwas komplizierter: Sie müssen vermutlich auf Tagesgeld verzichten, da deutsche Banken die Tagesgeldzinsen überwiegend auf null gesenkt haben und sogar Negativzinsen für Einlagen auf dem Girokonto verlangen. Daher müssten Sie ein Depot eröffnen und auf Anleihen-ETFs zurückgreifen. 

Viele traditionelle Hausbanken bieten jedoch immer noch nicht alle ETFs an oder wollen lieber teure aktive Fonds aus dem eigenen Haus verkaufen. Achten Sie darauf, die Kosten der Geldanlage niedrig zu halten. Denn hohe Gebühren zehren langfristig an der Rendite. 

Zum Schluss können Sie entscheiden, ob Sie mit einer hohen Summe Anteile am ETF kaufen und diese langfristig halten (Einmalanlage) oder ob Sie einen Sparplan einrichten und monatlich in den ETF investieren möchten.

Was muss ich nach der Erstellung des
Pantoffel-Portfolios beachten?

Wie bei allen Portfolios muss auch innerhalb des Pantoffel-Portfolios regelmäßig die ursprüngliche Gewichtung der Geldanlagen wiederhergestellt werden. Dieser Vorgang nennt sich Rebalancing. Da die Pantoffel-Strategie nur zwei Komponenten enthält, ist das Rebalancing einfach und schnell erledigt – und muss auch nur jährlich passieren. Zu häufiges Umschichten des Vermögens würde die Chancen auf Rendite schmälern.

Wieso muss ein Rebalancing durchgeführt werden? Wir erklären es an einem Beispiel: Eine Anlegerin oder ein Anleger legt 5.000 EUR mit der Pantoffel-Strategie an und wählt die 50/50-Variante. 2.500 EUR werden in einen ETF investiert und 2.500 EUR auf einem Tagesgeldkonto angelegt. Nach einem Jahr erzielte der ETF 5 % Rendite, das Tagesgeldkonto 0,2 % Zinsen. Im ETF sind inklusive Rendite nun 2.625 EUR investiert, das Tagesgeld-Guthaben beläuft sich auf 2.505 EUR. Die Anlegerin oder der Anleger hat nun insgesamt 5.130 EUR im Pantoffel-Portfolio investiert, das Geld ist jedoch nicht mehr 50/50 auf beide Komponenten verteilt. Im ETF sind nun 51 %, auf dem Tagesgeldkonto 49 % des Vermögens. Um das ursprüngliche Risikoprofil wiederherzustellen, müssten 60 EUR vom ETF in das Tagesgeld umgeschichtet werden, damit das Vermögen wieder gleichmäßig auf beide Geldanlagen (jeweils 2.587,50 EUR) verteilt ist.

51 % und 49 % sind von 50/50 nicht weit entfernt, jedoch kann auf Dauer ohne Rebalancing ein größerer Unterschied entstehen und das Risikoprofil deutlich von der persönlichen Risikobereitschaft abweichen. Auch innerhalb des ETFs muss ein Rebalancing stattfinden, denn die darin enthaltenen Aktien und Anleihen erzielen ebenfalls unterschiedliche Renditen. Dadurch verändert sich die Gewichtung der beiden Komponenten innerhalb des Fonds. Die Berechnung und Umschichtung kann mit einigem Aufwand einhergehen. 

Mit einem Portfolio des ETF Robo von Raisin Invest müssen Sie sich nicht um das Rebalancing Ihres ETFs kümmern. Einmal pro Jahr wird automatisch eine Umverteilung vorgenommen. Sie können aus über 200 ETFs, zum Beispiel MSCI World oder andere große Aktienindizes, den für Sie passenden auswählen.

Wählen Sie ein ETF-Portfolio Ihrer Wahl aus
Sie wollen es sich einfacher machen?

Mit unserem ETF Robo machen Sie es sich noch leichter. Sie wählen einfach ein Portfolio – den Rest übernehmen wir.

Zum ETF Robo

Was ist der Unterschied zu anderen Portfolios?

handel-etfhandel-etfhandel-etf

Das Pantoffel-Portfolio unterscheidet sich in der Anlagestrategie nur wenig von anderen Portfolios mit einer Buy-and-Hold-Strategie und zwei Anlageklassen. Meist handelt es sich dabei um global diversifizierte Aktien- und Anleihenindizes. Zum Beispiel investiert ein klassisches 70/30-Portfolio zu 70 % in den Aktienindex MSCI World (Industrieländer) und 30 % in einen globalen Anleihen-ETF. Die beiden Indizes enthalten Aktien und Anleihen aus aller Welt. Anlegerinnen und Anleger halten die gekauften Anteile für eine lange Zeit, um Transaktionskosten zu vermeiden und langfristig Rendite zu erzielen. So verhält es sich auch mit der Pantoffel-Strategie.

Sie haben bei Raisin Invest auch die Möglichkeit, Ihre Anlagestrategie zu verfeinern und Ihr Geld auf mehrere Anlageklassen zu verteilen. Mit dem ETF Configurator können Sie aus 200 ETFs bis zu 10 Fonds für Ihr Portfolio auswählen und neben Aktien und Anleihen auch Immobilien, Geldmarktfonds oder Branchen-ETFs beimischen. Bestimmen Sie die Aufteilung Ihrer Anlageklassen haargenau in 1-Prozent-Schritten und bestimmen Sie die Häufigkeit des Rebalancings.

Stellen Sie Ihr individuelles ETF-Portfolio selbst zusammen.
Langfristiger Vermögensaufbau mit dem ETF-Configurator

Mit unserem ETF Configurator bauen Sie ein Portfolio ganz nach Ihren Wünschen.

Zum ETF Configurator

Fazit: Bequem Vermögen aufbauen mit dem Pantoffel-Portfolio

Mit dem Pantoffel-Portfolio können Sie mit nur zwei Bausteinen bequem Vermögen aufbauen. In welchem Verhältnis die beiden Bausteine zusammengefügt werden, ist abhängig von Ihrer Risikobereitschaft. Mit einer kostenlosen Registrierung bei WeltSparen können Sie sich Ihre Geldanlage wie oben beschrieben ganz einfach selbst zusammenstellen – ohne dabei aus den Pantoffeln steigen zu müssen.

Hervorragend Basierend auf 3.781 Bewertungen