Termingeld einfach und unkompliziert über WeltSparen vergleichen

  • 100% Einlagensicherung
  • Keine automatische Verlängerung
  • Die besten Termingeld Zinsen aus ganz Europa
Bei WeltSparen finden Sie aus über 250 Angeboten den besten Zins für Ihr Termingeld. Mit nur einer Anmeldung erhalten Sie Zugriff auf Termingelder von über 60 Banken aus mehr als 30 Ländern mit Laufzeiten von 1 Monat bis zu 10 Jahren. Einfach Ihren Anlagebetrag und die Laufzeit in den Termingeld-Rechner eingeben und das gewünschte Angebot aus der Liste auswählen. Alle Sparanlagen sind über die Einlagensicherung des jeweiligen Landes bis zu einem Betrag von 100.000 EUR pro Bank und pro Sparer abgesichert.

Aktuelle Termingeld Angebote von WeltSparen

1,01 %
3 Jahre EUR Banco Finantia Spain
1,15 %
1 Jahr EUR BACB
1,35 %
2 Jahre EUR Banca Finint
1,45 %
3 Jahre EUR Banca Sistema
1,45 %
3 Jahre EUR Banco BNI Europa
0,90 %
2 Jahre EUR BESV
1,20 %
1 Jahr EUR Haitong Bank

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Alle Termingeld Angebote

Was ist Termingeld?

Termingeld ist eine Geldanlage bei der Zinssatz, Fälligkeit und Konditionen von Anfang bis Ende fest vereinbart sind. Über diesen Zeitraum ist das Kapital fest angelegt und steht nicht zur Verfügung. Dafür wird das Risiko schwankender Zinssätze eliminiert. Am Ende der Laufzeit wird der Anlagebetrag inklusive Zinsen ausgezahlt. Auch eine Verlängerung des Termingeldes ist möglich. Termingeld wird ferner auch als Termineinlage bezeichnet und umfasst dabei Festgeld sowie Kündigungsgeld. Grundsätzlich gilt diese Art der Anlageform aufgrund des vereinbarten Zinssatzes zu den sicheren Anlageoptionen.

 

Wie kann ich Termingeld anlegen?

Wenn Sie Termingeld anlegen möchten, können Sie über WeltSparen einfach und online ein Verrechnungskonto bei unserem Partner eröffnen, der MHB-Bank AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Verifizierung erfolgt über das PostIdent- oder Video-Ident-Verfahren, wie es beispielsweise auch bei Direktbanken durchgeführt wird. Wenige Tage später erhalten Sie die erforderlichen Zugangsdaten, um sich im Onlinebanking einloggen und den gewünschten Anlagebetrag von Ihrem Girokonto überweisen zu können. Die Mindesteinlage für ein Termingeldkonto bei WeltSparen beträgt 500 Euro, viele Angebote sind ab 10.000 EUR verfügbar.

Danach kann es auch schon mit der Auswahl einer geeigneten Termingeldanlage bzw. eines Festgeldkontos weitergehen. WeltSparen hält hierfür stets die beste Auswahl besonders renditestarker Festgeldkonten ausländischer Banken bereit. Auch ein Termingeld-Vergleich in Deutschland ist mit unseren 8 deutschen Partnerbanken möglich.

Stimmen die Konditionen und Zinsen für Festgeld mit den eigenen Vorstellungen überein, können Sie das Angebot nach der Anmeldung in Ihrem Onlinebanking mit wenigen Klicks abschließen. Wir kümmern uns dann um die Eröffnung Ihres Festgeldkontos. Sobald der Anlagebetrag auf Ihrem WeltSpar-Konto eingegangen ist erhalten Sie eine Bestätigung über die Eröffnung Ihres Kontos.

Termingeld europaweit anlegen mit WeltSparen

Mehrere Termineinlagen vergleichen

Über WeltSparen können Sie mehrere Termingeldkonten mit unterschiedlichen Banken, Laufzeiten und Zinsen vergleichen, gleichzeitig abschließen und verwalten. Die Anzahl der Konten ist nicht begrenzt, was Anlegern mehr Flexibilität beim Zinsvergleich und beim Verfolgen ihrer persönlichen Anlagestrategie verschafft. So kann beispielsweise neben Termingeld für 12 Monate auch ein Termingeldkonto über 24 Monate geführt werden. Ein Teil des Kapitals stünde so bereits nach einem Jahr wieder für neue Geldanlagen zur Verfügung. Durch die Auswahl an europäischen Banken können Sie dabei vom Zinsniveau der jeweiligen Länder profitieren und höhere Zinsen erzielen.

Kunde werden

Eröffnen Sie online Ihr kostenloses WeltSpar-Konto

Angebot wählen

Wählen Sie das passende Angebot aus

Clever sparen

Überweisen Sie den gewünschten Anlagebetrag

Die wichtigsten Konditionen

Die Konditionen von Termingeld, wie z.B. Laufzeit und Zinssatz, können ganz unterschiedlich ausfallen. Die Sicherheit Ihrer Einlagen ist jedoch immer gegeben. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Rendite, Laufzeit und Einlagensicherung von Termingeld-Angeboten.

Festgeld und Kündigungsgeld verlängern (Prolongation)

Die Laufzeit eines Termin- oder Festgeldkontos lässt sich nur an deren Ende verlängern. Zu diesem Zeitpunkt, also der Fälligkeit des Festgelds, werden auch die Zinsen ausgezahlt. Diese Verlängerung wird auch als Prolongation bezeichnet. Anleger haben die Wahl, sich Ihr Guthaben zusammen mit den Zinsen auszahlen zu lassen oder den Betrag (mit oder ohne Zinsen) erneut anzulegen. Bei einer erneuten Anlage mit den bereits angefallenen Zinsen für Termingeld oder Kündigungsgeld käme dann auch der Zinseszinseffekt bei der Verlängerung zum Tragen. Natürlich kann der Anlagebetrag zu diesem Zeitpunkt auch erhöht, reduziert oder ein anderes Angebot ausgewählt werden.

Weitere Informationen zum Thema Zinseszins im WeltSparen Magazin

Wichtiger Hinweis: Im Zuge der Verlängerung werden die Konditionen neu berechnet und somit den aktuellen Gegebenheiten des Marktes angepasst. Betrug der Zinssatz für eine 1-jährige Termingeldanlage z.B. 1,25 Prozent, kann sich dieser Zinssatz nach oben oder unten verändern, wenn Kunden erneut für 1 Jahr anlegen möchten.

Wie kann ich Termingeld kündigen?

Normalerweise kann Termingeld vor dem Ablauf der fest vereinbarten Laufzeit nicht gekündigt werden. Bei den meisten Termingeldkonten ist es also nötig, bis zum Ende der Laufzeit abzuwarten. Die über WeltSparen vermittelten Angebote enthalten allerdings in aller Regel die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung. Hierbei müssen jedoch zumeist Zinsverluste in Kauf genommen werden. Die Kündigungsfrist ist variabel und abhängig vom Angebot der jeweiligen Bank.

Wie hoch ist die Rendite?

Mit der Rendite von Termingeld ist meistens die Verzinsung gemeint. Sie hängt von mehreren Faktoren ab, wie z.B. von der gewählten Laufzeit, der Bonität der Bank oder von dem Rating des Landes ab, in dem die Bank ansässig ist. Auch der aktuelle Leitzins der EZB ist ein wichtiger Faktor. Als Faustregel gilt: Je länger die Laufzeit von Termingeld, desto höher ist der Zinssatz und damit die Rendite Ihrer Geldanlage. Zusammengefasst hängt die Rendite von diesen Punkten ab:

  • Anlagedauer
  • Länder-Rating der Bank
  • Bewertung / Bonität der Bank
  • Aktueller Leitzins

Welche Laufzeit ist am besten für Termingeld?

1-jähriges Termingeld ist die beliebteste Geldanlage, weil sie eine attraktive Rendite mit Flexibilität verbindet. Schon nach Ablauf der 12 Monate steht das Kapital wieder zur Verfügung. Es gibt aber auch unterjährige Laufzeiten von 1 Monat bis hin zu 3 oder 6 Monaten. 2-jähriges Termingeld eignet sich für Anleger, die diese Flexibilität für einen höheren Zinssatz vernachlässigen möchten. Wer eine Geldanlage über 3 Jahre oder länger abschließt, strebt in der Regel besonders hohe Termingeld-Zinsen an und ist über diesen Zeitraum nicht auf das angelegte Geld angewiesen.

160.000+
zufriedene Kunden

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Sicherheit: So funktioniert die Einlagensicherung

Termingelder gelten vor allem wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherung als besonders sicher. Banken aus EU-Ländern müssen die Spareinlagen ihrer Kunden bis zu einem Betrag von 100.000 Euro bzw. bis zum Gegenwert in Landeswährung pro Bank und pro Kunde absichern. Einzelne Kreditinstitute gehen jedoch auch deutlich über diesen Betrag hinaus, indem sie freiwillig an weiteren Einlagensicherungsfonds teilnehmen. Weitere Informationen zur Einlagensicherung finden Sie hier.

Darüber hinaus gibt es beim Termingeld in Euro weder Kurs- noch Zinsschwankungen. Der Zinssatz ist über die gesamte Laufzeit hinweg fest. Die Sicherheit ist also im Vergleich zu Wertpapieren wie Aktien oder Anleihen sehr hoch.

 

Unterschied zwischen Termingeld- und Festgeldanlagen

Die Begriffe Termingeld und Festgeld werden im Sprachgebrauch oft für das Gleiche verwendet, also für Geldanlagen über einen bestimmten Zeitraum zu einem festen Zins. Der Definition nach wird Termingeld als Oberbegriff für kurz- bis mittelfristige Geldanlagen wie verzinstes Festgeld und Kündigungsgeld verwendet, deren Laufzeit bzw. Kündigungsfrist mindestens einen Monat beträgt und mehrere Jahre betragen kann. Im Vergleich dazu wird Kündigungsgeld, eine weitere Form der Termineinlage, variabel verzinst und kann unter Einhaltung einer Frist gekündigt werden.

Tagesgeld unterscheidet sich schon viel deutlicher von den Termingeldern Festgeld und Kündigungsgeld. Im Vergleich zum Termingeld gibt es beim Tagesgeld keine festgelegten Laufzeiten oder Kündigungstermine für die Spareinlagen. Das Kapital ist in der Regel binnen weniger Bankarbeitstage oder sogar täglich verfügbar.

Vor- und Nachteile für Anleger

Die Vorteile von Termingeld lassen sich in aller Kürze so zusammenfassen: Sicherheit, Stabilität und Rendite. Die nach EU-Richtlinien aufgesetzten nationalen Einlagensicherungsfonds gewähren im Falle einer Bankenpleite Ausgleichszahlungen in Höhe der Einlagen inklusive angefallener Zinsen bis zu einem Gegenwert von 100.000 Euro. Durch den festen Zinssatz bleibt der Zinsertrag stets voll und ganz kalkulierbar. Kursrisiken sind daher nicht vorhanden. Währungsrisiken sind nur bei Anlagen in Fremdwährungen zu beachten. Termingeld bietet Sparern eine starke Rendite, bei der andere Geldanlagen wie beispielsweise Tagesgeldkonto und Sparbuch nicht mithalten können. In Kombination ergibt sich somit eine Geldanlage mit einem guten Verhältnis zwischen Rendite und Risiko.

 

Zu den Nachteilen zählt, dass die Flexibilität dieser Anlageform nachlässt, je länger die Laufzeit gewählt wird. Denn das Kapital steht in der Regel während des Anlagezeitraums nicht zur Verfügung, sondern ist fest angelegt. Wenn Sparer dennoch auch ihr Geld zugreifen wollen, ist dies mit WeltSparen zwar möglich, kann aber mit Zinsverlusten einhergehen.

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Das könnte Sie auch interessieren:

Stand: 5. Februar 2019