FESTGELD. EINFACH MEHR FÜR IHR GELD

  • Festgeldkonten mit bis zu 1,80 % Zinsen p.a.

  • 100 % Einlagensicherung

  • Deutscher Kundenservice

Fragen & Antworten rund um WeltSparen

WeltSparen ist die führende Plattform für Geldanlage. Mehr als 200.000 zufriedene Anlegern haben uns bereits Ihr Geld anvertraut und über 18 Milliarden EUR angelegt.

 

Aktuell finden Anleger auf WeltSparen:

 

Alle Anlagen können mit der einmaligen Registrierung und Eröffnung eines WeltSpar-Kontos abgeschlossen und verwaltet werden.

Wie WeltSparen genau funktioniert, erfahren Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

Hinter WeltSparen steht ein erfahrenes Team von Experten aus der Finanzbranche, die unter anderem für führende Banken in Deutschland, der Schweiz, Osteuropa und Asien gearbeitet haben.

 

Spareinlagen und ETF-Portfolios

WeltSparen wählt für Sie Partnerbanken aus, die ein solides Geschäftsmodell besitzen und daher langfristig attraktive Zinsen bieten können. Alle Partnerbanken sind Kreditinstitute aus der Europäischen Union oder dem Europäischen Wirtschaftsraum, deren Tagesgeld- und Festgeldangebote ihrer jeweiligen nationalen Einlagensicherung unterliegen.

Ihr persönliches und kostenloses Verrechnungskonto für Spareinlagen wie Tages- oder Festgeld sowie für die WeltInvest ETF-Portfolios wird bei der Frankfurter Raisin Bank AG geführt.  Sie ist ein seit 1973 in Deutschland zugelassenes Kreditinstitut und bietet ihren Kunden seit 45 Jahren klassische Einlage- und Finanzierungsprodukte sowie alle banküblichen Dienstleistungen im Zahlungsverkehr und Geld- und Devisenhandel an.  Die Raisin Bank steht unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Konten bei der Raisin Bank unterliegen der gesetzlichen deutschen Einlagensicherung durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB).

 

Altersvorsorge mit fairr

fairr ist ein zugelassener Finanzanlagenvermittler gemäß § 34f Abs. 1 Satz 1 Nummer 1 der Gewerbeordnung (GewO).

Die Verwaltung Ihres Vermögens übernehmen die starken Finanz- und Versicherungspartner der fairr.de GmbH. Ihr Depot – wird bei der Sutor Bank geführt. Die Sutor Bank ist seit fast 100 Jahren ein erfahrener Vermögens­verwalter, der in Deutschland zugelassen ist und unter der Aufsicht der BaFin steht und Mitglied des EdB ist. Zudem arbeitet fairr mit der mylife Lebens­versicherung AG zusammen, einem fast 30 Jahre altem Versicherungsunternehmen, das ebenfalls unter der Aufsicht der BaFin steht und auf Abschluss- sowie laufende Provisionen verzichtet.

Die Produkte fairriester und fairrrürup wurden zudem von der Zertifizierungsstelle des Bundeszentralamtes für Steuern zertifiziert und erfüllen damit alle gesetzlichen Vorgaben.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de
Spareinlagen (Tagesgeld, Festgeld)

Bei der Vermittlung von Tages, Flex- und Festgeldern verdient die WeltSparen (Raisin GmbH) über ein Gebührenmodell anteilig an den vermittelten Spareinlagen. Diese Provisionen bezahlt die entsprechende Partnerbank.

Durch dieses Modell ermöglicht es WeltSparen der Raisin Bank, das Angebot der Dienstleistungen möglichst kostengünstig für Sie zu erbringen und deren Qualität ständig zu verbessern.

 

WeltInvest ETF-Portfolios

Für die WeltInvest ETF-Portfolios belaufen sich die Gesamtkosten auf 0,33 % jährlich zuzüglich 0,15 % Drittkosten für die ETFs und Indexfonds.

Die jährlichen WeltInvest Kosten von 0,33 % setzen sich zusammen aus dem Entgelt für die Anlagevermittlung durch WeltSparen in Höhe von 0,23 % p.a. und der Transaktionskostenpauschale der Depotbank DAB BNP Paribas von 0,10 % p.a.

Es kommen keine weiteren Depot- oder Kontoführungsgebühren, Performancegebühren oder Orderkosten dazu. Auch im Fall von Ein- und Auszahlungen bei der Nutzung des Sparplans oder einer Auflösung Ihres Depots fallen keinerlei zusätzliche Kosten an.

 

Altersvorsorge mit fairr

fairr erhält für seine Dienstleistungen eine anteilige Grundgebühr und eine anteilige Verwaltungsgebühr von seinen Partnerunternehmen – der Sutor Bank und der mylife Lebensversicherung AG. Die Dienstleistung umfassen die Konstruktion der Produkte, die Produktvermittlung und technische und mathematische Dienstleistungen sowie die Kundenkommunikation und den Kundenservice.

Die Verwaltungsgebühren bei fairr sind an Ihren Anlageerfolg gekoppelt. Sie werden prozentual abhängig vom aktuellen Depotstand erhoben. fairr verdient langfristig also nur, wenn sich Ihre Altersvorsorge langfristig gut entwickelt.

Sie können sich daher sicher sein, dass fairr nicht an einmaligen Abschlussprovisionen durch schnelle Produktabschlüsse interessiert ist. Stattdessen helfen wir Ihnen, langfristig Vermögen aufzubauen. Auf sonstige Kosten wie Ausgabeaufschläge oder Kündigungs- oder Wechselgebühren verzichtet fairr übrigens ebenfalls komplett.

Die entstandenen Drittkosten für die eingesetzten ETFs werden direkt an die entsprechenden Fondsgesellschaften weitergegeben.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

Nein, denn WeltSparen fungiert lediglich als Anlagevermittler. Wir kennen weder Ihre individuelle Vermögenssituation noch die Ziele, die Sie mit der Geldanlage verfolgen. Daher bieten wir ausdrücklich keine Anlageberatung an und werden zu keinem Zeitpunkt Empfehlungen zu einzelnen Produkten oder Partnerbanken aussprechen.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de
Telefon

Der WeltSparen Kundenservice steht Ihnen telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr zur Verfügung:

 

E-Mail

Sie können sich außerdem per E-Mail mit Fragen und Anregungen an uns wenden:

 

Per Post

Sie haben eine postalische Anfrage? Unsere Postanschrift lautet:

WeltSparen

Postfach 130207

13601 Berlin


Wir sind stolz darauf, dass die meisten unserer Kunden sehr zufrieden mit dem Service bei WeltSparen sind. Sollten Sie einmal nicht zufrieden sein, kontaktieren Sie uns bitte umgehend, damit wir schnell eine zufriedenstellende Lösung mit Ihnen finden können. Weitere Informationen zu unserem Beschwerdemanagement finden Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

Alles zu den neuesten Produktangeboten, aktuellen Marktentwicklungen und attraktiven Konditionen unserer Partner sowie sonstigen spannenden Neuerungen bei WeltSparen erfahren Sie über unseren Newsletter.

Des Weiteren finden Sie alle aktuellen Informationen und Produktangebote auf unserer Website oder im WeltSparen Onlinebanking.

Gern informieren wir Sie auch auf einer unserer Veranstaltungen für Privatkunden persönlich über die Chancen und Möglichkeiten, mit WeltSparen in attraktive Angebote zu investieren. Unsere kommenden Veranstaltungen finden Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de
Das Wichtigste in Kürze
  • Beim Festgeld zahlen Sie einen bestimmten Anlagebetrag auf ein Festgeldkonto ein. Die Summe wird dann über eine bestimmte Anlagedauer hinweg fest verzinst und am Ende der Laufzeit zusammen mit den Zinsen wieder ausbezahlt.
  • Je höher die anfangs angelegte Geldsumme ist, desto höher fällt der Gewinn zum Laufzeitende aus.
  • Der Gewinn ist bei der Festgeldanlage umso höher, je größer der Anlagebetrag, je höher der Zinssatz und je länger die Laufzeit ist. Manche Festgeldkonten sind dabei erst ab bestimmten Summen oder Laufzeiten abschließbar. Indem Sie oben im Festgeldvergleich die gewünschte Laufzeit und den Anlagebetrag eingeben, finden Sie passende Angebote. WeltSparen hat die größte Auswahl an verschiedenen Festgeldern in ganz Europa.
  • Dank der Einlagensicherung sind Einlagen bis zu 100.000 EUR pro Kunde und pro Bank geschützt. Festgeld ist somit eine sehr sichere Geldanlage. Die Einlagensicherung gilt EU-weit, demnach auch für die WeltSpar-Konten im europäischen Ausland.
  • Am Ende der Laufzeit haben Sie drei Optionen. Entweder lassen Sie sich das Ersparte mit den Zinsen auszahlen lassen. Andererseits können Sie es bei derselben Bank erneut zum aktuell angebotenen Zinssatz anlegen oder über den Vergleich bei WeltSparen ein besseres Angebot bei einer anderen Bank suchen.

Hier informieren wir Sie über die Funktionsweise, Zinsen und Sicherheit von Festgeld und der Festgeldanlage. Außerdem stellen wir einen Vergleich zu anderen Geldanlagen auf und verraten, warum die Zinsen der Partnerbanken von WeltSparen höher sind als bei Ihrer Hausbank.

Definition: Was ist Festgeld?

  • Festgeld zählt ähnlich wie Tagesgeld oder das Sparbuch zu den klassischen und risikoarmen Anlageformen. Dank hoher Sicherheit und bei WeltSparen attraktiven Zinsen ist es trotz des andauernden Zinstiefs noch sehr beliebt. 
  • In der Fachsprache spricht man von einer festverzinslichen Geldanlage. Das bedeutet, dass angelegtes Geld über einen festen Zeitraum mit einem festen und unveränderlichen Zinssatz verzinst wird. 
  • Erst nach Ablauf der Laufzeit erhalten Sparer das Geld mit den Zinsen zurück.

In Deutschland ist die Festgeldanlage eine der beliebtesten Geldanlageformen. Im Jahr 2019 besaßen rund 12,98 Millionen Deutsche ein Festgeldkonto. Das geht aus einer Studie des Statistik-Unternehmens Statista hervor. Und die Beliebtheit hat einen Grund: Festgeld verbindet attraktive sowie feste Zinsen mit einer hohen Sicherheit

„Feste Zinsen“ bedeutet, dass sich die Zinsen während der Laufzeit nicht verändern und dass der am Ende erzielbare Gewinn von vornherein feststeht. Legen Sie beispielsweise 10.000 EUR an und vereinbaren dazu 1,35 % p.a. für 3 Jahre (Stand: September 2020), dann können Sie sich darauf verlassen, dass Sie einen Gewinn von 410,49 EUR erzielen. Sie würden nach den drei Jahren eine Summe von 10.410,49 EUR zurückerhalten. 

Gemeinhin gilt das Festgeld als eine sehr sichere Geldanlage. Jegliche Einlagen unterliegen der europäischen Einlagensicherung. So wird die EU-einheitliche Summe von bis zu 100.000 EUR pro Kunde und pro Bank etwa im Falle einer Insolvenz der kontoführenden Bank gedeckt. 

Einsteigertipps: Was sollte ich bei Festgeld beachten?

Wenn Sie sich erstmals mit Festgeld und der Festgeldanlage auseinandersetzen:

Anlagegrundsätze

  • Je größer der Anlagebetrag, je höher der Zinssatz und je länger die Laufzeit, desto höher der erzielbare Gewinn. Manche Festgeldkonten sind dabei erst ab bestimmten Summen oder Laufzeiten abschließbar. Indem Sie oben im Festgeldvergleich die gewünschte Laufzeit und den Anlagebetrag eingeben, finden Sie passende Angebote. WeltSparen hat die größte Auswahl an verschiedenen Festgeldangeboten.
  • Das Geld muss bereits vorhanden sein, weil Sie nur einmal die entsprechende Summe einzahlen, statt das Guthaben beispielsweise monatlich aufzustocken.
  • Ein Festgeldkonto ist für alle Sparer ein sinnvoller Gedanke, die für die Dauer der Laufzeit auf die entsprechende Geldsumme verzichten können und zudem sehr sicherheitsbewusst sparen möchten. Auch ist die Geldanlage für alle interessant, die schon vorab wissen möchten, welchen Gewinn sie mit ihrer Anlage erzielen werden.

Treppenstrategie

Stiftung Warentest empfiehlt Treppenstrategie für Festgeld-SparerStiftung Warentest empfiehlt Treppenstrategie für Festgeld-SparerStiftung Warentest empfiehlt Treppenstrategie für Festgeld-Sparer
  • Die Treppenstrategie bei der Festgeldanlage umfasst, dass Sparer den gewünschten Anlagebetrag in gleichgroße Teilsummen aufteilen und verschiedene Festgeldkonten mit aufsteigenden Laufzeiten abschließen. Die Strategie wird von Verbraucherschützern wie Stiftung Warentest empfohlen. 

 

Der Vorteil der Treppenstrategie ist, dass Sparer flexibel auf Zinserhöhungen reagieren und sich stets die beste Rendite sichern können. Wenn die Zinsen in der Zwischenzeit steigen, erwirtschaftet das neu angelegte Geld eine bessere Rendite. Würden Sie sich mit der kompletten Summe für eine Laufzeit von beispielsweise 5 Jahren entscheiden, dann ist diese Summe gebunden. Wenn nun in beispielsweise zwei Jahren das Zinsniveau wieder zunehmen würde, dann könnten Sie von den besseren Zinsen nicht profitieren.  

Mit der Treppenstrategie würden Sie beispielsweise 10.000 EUR auf fünf Festgeldkonten mit jeweils 2.000 EUR unterteilen. Jedes Konto erhält eine unterschiedliche Laufzeit. Einmal nur ein Jahr, einmal zwei Jahre, einmal drei Jahre, einmal vier Jahre und einmal fünf Jahre. Jedes Mal, wenn die Laufzeit eines der Festgelder zum Ende kommt, zahlen Sie das Geld mit pauschal 5 Jahren Laufzeit zu den aktuell besten Konditionen wieder ein (siehe Grafik). Dadurch ist eine höhere Rendite denkbar

Laut Stiftung Warentest sind auch viele Konten der WeltSparen-Partnerbanken für die Treppenstrategie geeignet. Probieren Sie es aus – und finden Sie Festgeldvergleich die passenden Festgeldanlagen für Sie.

Kann ich WeltSparen mein Geld anvertrauen?

Bei WeltSparen, der Raisin Bank wie auch bei den Partnerbanken handelt es sich um vertrauenswürdige und seriöse Unternehmen. Seit 2013 konnte WeltSparen einen Kundenstamm von mehr als 270.000 zufriedenen Kunden aufbauen. Das Gesamtvolumen aller Konten zusammen umfasst inzwischen mehr als 25 Milliarden EUR. 

Die Plattform für Geldanlage bietet seit 2013 einfachen und schnellen Zugang zu kostenlosen Festgeldern (und auch Tagesgeldern) von 97 verlässlichen Partnerbanken im europäischen Ausland. Zur vollständigen Abwicklung der Finanzdienstleistung zwischen WeltSparen und den ausländischen Partnerbanken werden die Dienste der hauseigenen Raisin Bank mit Sitz in Frankfurt am Main genutzt. WeltSparen ist eine Marke von Raisin.

Die Raisin Bank besteht schon seit 1973 und besitzt eine deutsche Vollbankenlizenz. Sie steht unter der Aufsicht der BaFin („Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht“) und unterliegt dem Einlagensicherungsgesetz („EinSiG“). Bei der Raisin Bank werden Verrechnungskonten angelegt, um die Zahlungen zwischen den Partnerbanken und WeltSparen sicher abzuwickeln. 

Bei den Partnerbanken im europäischen Ausland handelt es sich um Kreditinstitute, die ebenfalls von den zuständigen Aufsichtsbehörden der entsprechenden Länder für Banktätigkeiten zugelassen wurden. Alle Partnerbanken innerhalb der Europäischen Union sowie Norwegen wurden zudem durch die FMA („Finanzmarktaufsichtsbehörde“) in Österreich als grenzüberschreitende Kreditinstitute registriert.

Funktionsweise: Wie funktioniert Festgeld bei WeltSparen?

  • WeltSparen macht es einfach, ein Festgeldkonto bei Partnerbanken außerhalb Deutschlands zu eröffnen und von höheren Zinsen zu profitieren. 
  • Sie besitzen das entsprechende Festgeldkonto bei der ausländischen Bank sowie ein Verrechnungskonto bei der Raisin Bank in Frankfurt am Main. Beide Konten sind für Sie kostenlos – so holen Sie den maximalen Gewinn aus der Festgeldanlage heraus. 
  • Um das Verrechnungskonto und das Festgeldkonto zu eröffnen, registrieren Sie sich in wenigen Schritten über die WeltSparen Plattform. Mehr zur Registrierung erfahren Sie hier.  Anschließend wählen Sie das gewünschte Festgeld im Vergleich aus
  • Den Rest übernehmen wir für Sie. 

Die Festgelder bei Partnerbanken im europäischen Ausland bieten oftmals deutlich höhere Zinsangebote für Fest- und Tagesgeld als deutsche Banken. 

Als Konsequenz der Finanzkrise in den Jahren 2008 / 2009 läutete die Europäische Zentralbank das Zinstief ein. Seit März 2016 steckt der Leitzins – praktisch der Kreditzins der EZB an die Banken – auf dem Rekordtief von 0,0 % fest. Der Einlagenzins – also was Banken bezahlen müssen, wenn sie Geld bei der EZB parken – umfasst seit September 2019 -0,5 %. Hier ist auch vom „Negativzins“ oder „Strafzins“ die Rede.

Dadurch bieten insbesondere die deutschen Banken bei ihren Sparkonten keine attraktiven Gewinne mehr. Im europäischen Ausland sind trotz des Zinstiefs aber noch höhere Zinsen erzielbar. Von diesen können Sie mit den Festgeldern (und Tagesgeldern) von WeltSparen sehr einfach und sicher profitieren.

Wie funktioniert Festgeld an sich?

Die Funktionsweise an sich ist einfach: 

  1. Sie registrieren sich bei WeltSparen.
  2. Sie bestimmen Ihren Anlagebetrag und zahlen diesen auf das eröffnete Konto bei der Raisin Bank ein. Die Transaktion nehmen Sie einfach online in Ihrem Account vor. Dabei geben Sie ein Referenzkonto an – also beispielsweise Ihr Girokonto. 
  3. Die Raisin Bank zahlt das Geld auf das Festgeldkonto bei der Partnerbank ein. 
  4. Das Geld wird dort bis zum Ende der Laufzeit jährlich verzinst. Dabei steht der Zins fest und so wissen Sie vorab bereits, wie viel Gewinn Sie erzielen werden. 
  5. Zum Laufzeitende zahlt die Partnerbank das Guthaben samt Zinsen auf das Konto bei der Raisin Bank ein.
  6. Die Raisin Bank zahlt die Summe auf Ihr Referenzkonto aus. 
  7. Beachten Sie, dass Sie sich Festgeld während der Laufzeit meist nicht auszahlen lassen und das Guthaben auch nicht aufstocken können. Bei WeltSparen können Sie sich in vielen Fällen das Geld zwar vorzeitig auszahlen lassen, müssen dann aber meist auf Zinsen verzichten. 
  8. Generell sehen und regeln Sie alles über Ihren übersichtlichen Online-Account auf der Plattform von WeltSparen. Falls Ihnen etwas unklar ist, wenden Sie sich an unseren deutschen Kundenservice in Berlin.

In welcher Währung wird das Festgeld angelegt?

Sie können Ihr Festgeld bei Raisin sowohl in Euro als auch in einer Fremdwährung anlegen. Aktuell verfügbare Angebote gibt es für Norwegische Kronen und US-Dollar. Wählen Sie dazu im Festgeldvergleich die Kategorie „Fremdwährung“ aus, um Angebote in Fremdwährungen einzusehen. 

Festgeld in einer Fremdwährung bietet die Chance auf Wechselkursgewinne. Gleichermaßen besteht aber auch das Risiko auf Wechselkursverluste, die höher sind als die Verzinsung. Wesentlich ist, dass sich Sparer sowohl den Chancen als auch den Risiken der Wechselkurse bewusst sind, wenn sie sich für Festgeld in einer Fremdwährung entscheiden. Bei Festgeldern in Euro gibt es für EU-Bürger keine Wechselkursrisiken.

Zinsen: Welche Gewinne kann ich mit Festgeld erzielen?

  • Bei WeltSparen erhalten Sie derzeit bis zu 1,80 %p.a. Zinsen. 
  • Die Zinsen bei Festgeld sind nicht variabel. Einmal beim Abschluss vereinbart, gelten Sie bis zum Ende der Laufzeit. Das ist einer der wesentlichen Vorteile, da Sie sich genau ausrechnen können, welchen Gewinn Sie erzielen werden.
  • Einen Zinseszins weisen Festgeldkonten normalerweise nicht auf. Das hat damit zu tun, dass die Zinsen erst zum Ende der Laufzeit berechnet werden.

Hinweis: Die Zinsen sollten sich über der jährlichen Inflationsrate einpendeln, damit das Geld frei von Wertverlusten bleibt. Die Inflation beschreibt eine prozentuale Zunahme des Preisniveaus in einem bestimmten Zeitraum und damit einhergehend eine Abnahme der Kaufkraft bei Guthaben auf Bankkonten. Sie haben es also nicht mit einem sichtbaren Verlust zu tun, sondern können von dem Guthaben nur weniger kaufen. In den Jahren von 2016 bis 2019 umfasste die jährliche Inflation durchschnittlich 1,5 % im Jahr. Bei vielen Festgeldern kommen Sie nah an diesen Prozentsatz heran und können die Inflation so ausgleichen. Zu beachten ist nur, dass die Inflationsrate nicht vorhersehbar ist.

Beispiel 1:

Summe der Festgeldanlage 2.500 EUR
Laufzeit / Anlagedauer 2 Jahre
Zinssatz (kein Zinseszins) 1,12 % p.a.
Gewinn nach Laufzeitende 56,00 EUR
Was Sie nach Laufzeitende zurückerhalten 2.556,31 EUR

Beispiel 2:

Summe der Festgeldanlage 13.000 EUR
Laufzeit / Anlagedauer 3 Jahre
Zinssatz (kein Zinseszins) 1,35 % p.a.
Gewinn nach Laufzeitende 526,50 EUR
Was Sie nach Laufzeitende zurückerhalten 13.533,64 EUR

Beispiel 3:

Summe der Festgeldanlage 29.000 EUR
Laufzeit / Anlagedauer 3 Jahre
Zinssatz (kein Zinseszins) 1,35 % p.a.
Gewinn nach Laufzeitende 1.174,50 EUR
Was Sie nach Laufzeitende zurückerhalten 30.190,43 EUR

Beispiel 4:

Summe der Festgeldanlage 75.000 EUR
Laufzeit / Anlagedauer 2 Jahre
Zinssatz (kein Zinseszins) 1,25 % p.a.
Gewinn nach Laufzeitende 1.875 EUR
Was Sie nach Laufzeitende zurückerhalten 76.886,72 EUR

Sicherheit: Erhalte ich die versprochenen Zinsen wirklich? Ist das Geld sicher?

  • Festgeld zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Sicherheit aus. Guthaben bis zu 100.000 EUR pro Kunde und pro Bank sind durch die Einlagensicherung geschützt. 
  • Ein Risiko besteht nur dann, wenn Sie sich für ein Festgeld in Fremdwährung entscheiden (Wechselkursrisiko). Bei WeltSparen sind die meisten Festgelder in Euro.


Die einmal vereinbarten Zinsen stehen fest bis zum Ende der Laufzeit. Sie stehen unter Garantie. Änderungen des Zinssatzes sind ausgeschlossen. Demnach erhalten Sie die versprochenen Zinsen definitiv. Unsere Partnerbanken im EU-Ausland sind verlässliche und von nationalen Behörden kontrollierte Kreditinstitute. Sie können anhand des sogenannten Länderratings erkennen, wie es um die Bonität der Länder bestellt ist – Deutschland, Schweden und Norwegen haben beispielsweise ein Best-Rating von AAA.

Was ist die Einlagensicherung?

Die Einlagensicherung ist das wesentliche Sicherheitsmerkmal bei Festgeld. Sie bezieht sich auf den Fall einer Bankeninsolvenz. Spareinlagen bei Banken in EU-Ländern sind bis zu einem Guthaben von 100.000 EUR pro Person und pro Bank durch die europäische Einlagensicherung geschützt (Richtlinie 2009/14/EG zur Einlagensicherung in der EU). Um stets innerhalb dieser Komfortzone zu bleiben, bietet WeltSparen nur Festgelder bis zu maximal 100.000 EUR an. Wer mehr anlegen möchte, kann bei verschiedenen Banken mehrere Festgeldkonten mit jeweils maximal 100.000 EUR eröffnen.

Jedes Land der EU hat einen nationalen Einlagensicherungsfonds. Dieser springt ein, falls eine Bank durch Insolvenz eine Spareinlage nicht zurückzahlen kann. In einem solchen Fall erhalten Sie Ihr Geld zusammen mit den Zinsen also zurück. Wir kooperieren ausschließlich mit Partnerbanken, die diesen EU-weiten Richtlinien zur Einlagensicherung unterliegen. Das Geld befindet sich somit bis zum Ende der Laufzeit auf einem sicheren Konto. Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeit: Aus welchen Laufzeiten kann ich wählen?

  • Die Festgelder bei WeltSparen haben Laufzeiten zwischen 3 Monaten und 10 Jahren. Entdecken Sie die verschiedenen Angebote im Festgeldvergleich
  • Beachten Sie, dass einzelne Angebote mit Mindesteinlagesummen verbunden sein können, beispielsweise ab 500 EUR oder ab 10.000 EUR. Viele Festgelder können aber bereits ab 1 EUR eröffnet werden. 

Wenn man sich die Chance auf noch bessere Zinsen sichern möchte, hat sich eine höhere Laufzeit bewährt. Festgeld mit einer Laufzeit von 2 Jahren hat beispielsweise 1,50 %. So können Sie bei Fälligkeit bequem auf ein höher verzinstes Festgeldkonto wechseln. Mit mehreren Festgeldern bleiben Sie flexibel und können sich entsprechend der Zinsentwicklung richten, um Ihren Gewinn weiter zu maximieren.

Was passiert zum Ende der Laufzeit?

Zum Ende der Laufzeit haben Sie drei Optionen: 

  1. Sie können den aktuellen Festgeldvertrag verlängern (Prolongation). Beachten Sie dabei aber, dass der Zinssatz von nun an ein anderer sein kann. Auch wenn es sich um denselben Anlagebetrag und dieselbe Laufzeit handelt, schließen Sie bei einer Prolongation quasi ein neues Produkt ab. 
  2. Sie können sich bei anderen Banken nach Festgeldern umsehen und ein neues Festgeld abschließen, das Ihre Vorstellungen besser erfüllt. Nutzen Sie dafür einfach wieder den Festgeldvergleich. Ein neues Festgeld bei einer anderen Bank lohnt sich vor allem dann, wenn die Zinsen höher sind als beim Festgeld davor.
  3. Sie können sich die Ersparnisse mitsamt der Zinsen auszahlen lassen. Zum Ende der Laufzeit wird das Guthaben, sofern keine Prolongation vorgenommen wurde, vom Festgeldkonto auf das Konto bei der Raisin Bank überwiesen. Von dort können Sie es entweder in ein anderes Produkt wieder einzahlen oder es sich auszahlen lassen.

Vergleich: Wie schneidet Festgeld im Vergleich zu anderen Sparmethoden ab?

Abseits von Festgeld gibt es noch andere Bausteine für die Geldanlage. Gemeinhin sprechen Experten von einem diversifizierten Portfolio. Dieses besteht aus mehreren verschiedenen Produkten wie Festgeld, Tagesgeld und ETF-Portfolios (mehr Informationen zu ETFs). Auch die private Altersvorsorge, die mit der Riester- oder Rürup-Rente gefördert werden kann, darf dazu gezählt werden. All diese Bausteine sind über WeltSparen abschließbar – die Registrierung ist kostenlos und erfolgt in wenigen Schritten über die WeltSparen Plattform

Der Sinn eines diversifizierten Portfolios ist, dass Geldanlagen auf verschiedene Risikoklassen verteilt werden. So lässt sich mehr Gewinn herausholen und gleichzeitig lässt sich das Risiko reduzieren, um potenzielle Ausfälle auffangen zu können. 

In welchem Verhältnis Sparer die verschiedenen Bausteine mischen, hängt von der Risikoneigung, dem Sicherheitsbedürfnis und den Zielen ab. Beim Finanzplan beantworten Sie Fragen zu Ihrem finanziellen Stand, zur Absicherung Ihres Einkommens, zu Ihren Zielen und wie Sie diese mit den vorhandenen Mitteln erreichen, wo Sie finanziell momentan stehen, wie Sie das Einkommen absichern können, was Sie für Ziele erreichen möchten und wie Sie diese Ziele mit den vorhandenen Mitteln erreichen.

Festgeld vs. Tagesgeld

Grundsätzlich bietet Tagesgeld mehr Flexibilität, während Festgeld höhere Zinsen einbringt. 

Der Hauptunterschied besteht in Hinsicht auf die jeweilige Verfügbarkeit des Guthabens: Tagesgeldkonten lassen sich jederzeit auflösen oder wechseln. Ebenso können Sie jederzeit etwas einzahlen oder sich auszahlen lassen. Bei einem Festgeldkonto können Sie sich das Ersparte normalerweise erst nach Ablauf der Laufzeit auszahlen lassen. Zwischendurch etwas zusätzlich einzuzahlen, funktioniert wiederum nicht. Dafür müssten Sie ein weiteres, neues Festgeldkonto eröffnen. Das macht Festgeld etwas unflexibler. 

Was die Zinsunterschiede betrifft: Bei WeltSparen erhalten Sie momentan bis zu 1,80 % p.a. Zinsen auf Festgeld und bis zu 0,35 % p.a. Zinsen auf Tagesgeld. Die Tagesgeldkonten entdecken Sie hier. Die höheren Zinsen sind für viele Anleger ein Anlass, auf die Flexibilität zu verzichten und sich für Festgeld zu entscheiden.

Jedoch bietet WeltSparen auch Festgeldkonten an, die Ausnahmen machen. Diese nennen sich Flexgeld. Beim Flexgeld haben Sie ein Kündigungsrecht ohne zusätzliche Kosten auch vor Laufzeitende. Unter Umständen können die Zinsen bei einer frühzeitigen Kündigung nicht ausgezahlt werden oder sie werden anhand eines anderen, niedrigeren Basiszinses berechnet. Würde man ein normales Festgeldkonto vorab kündigen, würden nicht nur die Zinsen verloren gehen, sondern es können auch Gebühren anfallen.

Festgeld vs. Sparbuch

Beim Sparbuch handelt es sich – wie auch beim Festgeld – um eine sehr sichere Geldanlage. Jedoch ist das Sparbuch eine veraltete Sparmethode und bei weitem nicht so profitabel wie ein Festgeldkonto. Bei vielen Banken sind die Sparbuchzinsen noch niedriger als bei Tagesgeldkonten. Laut einer Statistik des Unternehmens Statista umfassten die Sparbuchzinsen in Deutschland im Jahr 2018 durchschnittlich nur 0,2 % im Jahr. Bis dahin war ein starker Abwärtstrend zu erkennen, der möglicherweise weitere Impulse liefern kann.

Noch dazu sind Sparbücher sehr unflexibel. Meist haben sie eine Kündigungsfrist von 3 Monaten und ein Auszahlungslimit von 2.000 EUR im Monat. Wer mehr abheben möchte, muss unter Umständen Vorschusszinsen zahlen. Überraschend ist, dass 2019 noch knapp 39 Millionen Deutsche, also knapp 47 % der Bevölkerung, ein Sparbuch besaßen – trotz dieser unflexiblen Eigenschaften. Der Wechsel zu einem Festgeldkonto bei WeltSparen würde sich also für jeden zweiten Deutschen lohnen.

Festgeld vs. Aktien / Investmentfonds / ETFs

Mit Aktien – wahlweise im Verbund über aktive Investmentfonds oder ETFs – lassen sich durch Dividenden und zunehmende Kurse Gewinne erzielen. Diese Gewinne können deutlich höher als bei Festgeld, Tagesgeld oder bei Sparbüchern sein. Jedoch sind diese Geldanlagen auch mit Risiken sowie mit laufenden Kosten verbunden

Sollten die Kurse fallen, dann ist mit Verlusten beim Ersparten zu rechnen. Die laufenden Kosten schmälern wiederum die erzielte Rendite. Wer sich seiner Risikoneigung und dem Kostenfaktor bewusst ist, findet bei WeltSparen mit WeltInvest vier verschiedene Anlagestrategien mit ETF-Portfolios. Diese ETF-Portfolios wurden erst kürzlich vom ETF-Fachmagazin “Extra” mit der Bestnote bewertet

Viele Anleger entscheiden sich beispielsweise, einen Teil ihres Vermögens auf einem Festgeldkonto anzulegen und einen anderen Teil in ETFs zu investieren. So sichern Sie den einen Teil des Vermögens ab und können mit dem anderen höhere Gewinne erzielen. 

Festgeld vs. Immobilien

Durch die starken Preiszunahmen bei Immobilien in den letzten Jahren sind diese in den Fokus vieler Anleger gerückt. Jedoch erfordert eine Investition in Immobilien einerseits Marktkenntnisse und andererseits ein hohes bereits vorhandenes Kapital. Das Risiko ist bei Immobilien hoch, da die Rendite bei unzulänglichen Marktkenntnissen, nachteiliger Lage und weiter steigenden Preisen schnell schwinden kann. Die Rede ist dabei von echten Immobilieninvestments, also über den Kauf eines Hauses hinaus. 

Wer ein hohes Kapital bereitstehen hat, ist mit mehreren Festgeldkonten bis 100.000 EUR unter Umständen besser bedient. Die Rendite ist klar planbar und das Guthaben ist bis hin zu einem Anlagebetrag von 100.000 EUR durch die Einlagensicherung geschützt. Sehen Sie sich die verschiedenen Festgeldkonten bei WeltSparen oben im Vergleich an.

Corona: Was bedeutet die Pandemie für das Festgeld?

  • Festgeld ist aufgrund der hohen Sicherheit und den festen, planbaren Gewinnen auch in unsicheren Zeiten wie diesen eine geeignete Geldanlage
  • Seit März 2020 hoben viele Banken in Europa ihre Festgeldzinsen an. Das lässt sich teilweise direkt auf den Virus und dessen wirtschaftliche Konsequenzen zurückführen.

 

Da die Wertpapiermärkte durch das Coronavirus erschüttert wurden, machen sich viele Anleger Gedanken darum, in welche Produkte sie ihr Geld jetzt investieren können. Festgeld ist dabei nach wie vor eine sichere und planbare Option. Wenn Sie Kapital haben, auf das Sie in nächster Zeit verzichten können, lohnt sich ein Festgeldkonto durchaus. Es ist deutlich besser, als das Geld unverzinst auf dem Girokonto zu belassen

Dennoch verstehen wir die Bedenken der Anleger und haben uns mit dem Anlageverhalten in der aktuellen Krisensituation auseinandergesetzt. Hat das Coronavirus die Lust der Deutschen hinsichtlich des Sparens gebremst?

Aus einer ersten repräsentativen Umfrage ging hervor, dass 42 % der Befragten genauso viel sparen wie vorher. 33 % sparen sogar mehr, nur bei 24 % ist es weniger als vorher. Das untermauert, dass der typisch-deutsche Sparwille auch in der aktuellen Krisensituation stark bleibt. Wir wollten daraufhin noch weiter eintauchen: Sparen die Deutschen nun vermehrt mit sicheren Geldanlagen oder wagen sie sich an die Wertpapiermärkte?

Aus dieser weiteren repräsentativen Umfrage ging hervor, dass eine Mehrheit von 45 % mit Tages- und Festgeld, Sparbüchern oder auf dem Girokonto spart. 19 % der Befragten nannten Investmentprodukte wie ETFs oder Investmentfonds. 10 % nannten Immobilien, entweder für den Eigenbedarf oder zum Vermieten. Wir stellten bewusst diese vier Antwortoptionen bereit – 37 % der Befragten antworteten, dass sie keines der genannten Produkte nutzen oder darüber nachdenken. Sichere Geldanlagen spielen nach diesen Ergebnissen also eine stärkere Rolle als risikoreichere Geldanlagen

Damit profitieren die Deutschen: 

Denn seit März 2020 – also dem Monat des Corona-Ausbruchs in Deutschland und weiten Teilen Europas – ist zu beobachten, dass einige europäische Banken die Festgeldzinsen anheben. Das lässt sich teilweise auf das Virus und dessen wirtschaftliche Konsequenzen zurückführen. Welche Banken die Zinsen anheben, erfahren Sie in unserem Newsletter

Die Nachfrage von Unternehmen nach Krediten und somit der Liquiditätsbedarf der Banken nahmen in den letzten Monaten massiv zu. Um die Ressourcen für die benötigten Kredite zu decken, haben Banken zwei Quellen: Sie können sich Geld bei der Europäischen Zentralbank leihen und dabei Wertpapiere als Sicherheit hinterlegen und / oder auf die Spareinlagen des breiten Publikums zugreifen. 

Wenn Sparer Festgeld bei einer Bank hinterlegen, kann die Bank dieses Geld für Kredite aufwenden. Dementsprechend hoben die Banken die Zinsen an, um mehr Festgeldkunden zu bekommen und die Liquidität aufzustocken. Das ist für die Kreditinstitute deutlich einfacher als die Sicherheiten bei der EZB zu hinterlegen. 

Über WeltSparen können Sie von steigenden Zinsen profitieren – viele Partnerbanken hoben die Zinsen an. Entdecken Sie die entsprechenden Angebote oben im Vergleich der verschiedenen Festgeldkonten. 

280.000+
zufriedene Kunden