Der Zinsvergleich auf weltsparen.de

  • 100% Einlagensicherung

  • Keine automatische Verlängerung

  • Gebührenfrei

210.000+
zufriedene Kunden

Ein gründlicher Zinsvergleich zahlt sich aus

Wer sein Geld sicher anlegen und dabei möglichst hohe Rendite erzielen möchte, sollte sich nicht nur überlegen, welche Anlageform für ihn die richtige ist, sondern auch einen genauen Zinsvergleich anstellen. Da der durchschnittliche Zinssatz in Deutschland zurzeit deutlich unter der Inflationsrate liegt, verliert man bei den eher konservativen Sparformen Geld mit den Spareinlagen. Zwar vermehrt sich die Summe des Geldes, durch die höhere Inflation ist dieses jedoch weniger wert. Neben den eher risikoreichen und spekulativen Geschäften haben deshalb in den letzten Jahren vor allem zwei sichere Anlageformen an Popularität gewonnen: das Festgeldkonto und das Tagesgeldkonto, da die Zinsen hier im Vergleich höher sind.

Am besten online Zinsen vergleichen

Wer sich also einen gründlichen Überblick über den Angebotsmarkt verschafft, geschickt Mindesteinlagen, Laufzeiten und Angebote für Fest- und Tagesgeld vergleicht und sich am Ende das Angebot mit den besten Zinsen heraussucht, kann auch mit diesen Anlageformen Ertrag erzielen. Da der Zinsvergleich heutzutage im Internet so leicht durchzuführen ist, ist er zur Abwägung, welches Modell am besten zur jeweiligen persönlichen Situation passt, unbedingt empfehlenswert.

Vorteile von WeltSparen auf einen Blick:

  • Überdurchschnittlich hohe Zinsen über sämtliche Laufzeiten hinweg
  • Seriöser Anbieter, der von Lockangeboten klar absieht
  • Auf Dauer gebührenfrei
  • In den meisten Fällen wird ein Recht auf vorzeitige Rückzahlung eingeräumt
  • Die Anlage in Festgeld Europa ist sowohl in Euro wie auch in Fremdwährung möglich
  • Keine automatische Prolongation

Beste Zinsen für das Festgeldkonto finden

Vor allem das Festgeld ist bei Anlegern beliebt, da sich durch relativ hohe Zinsen bei der Anlage in einem Festgeldkonto eine gute Rendite erzielen lässt. Durch eine auf die gesamte Laufzeit festgesetzte Verzinsung entsteht für den Anleger außerdem kein Risiko. Statt die Angebote der einzelnen Banken händisch zu durchsuchen und die Zinsen zu vergleichen, lohnt es sich, den Festgeldvergleich von WeltSparen zu nutzen. Mit wenigen Mausklicks bekommt man so die Angebote mit den besten Zinsen angezeigt. Wenn ein Festgeldmodell einer bestimmten Bank überzeugt, kann man sich direkt dorthin weiterleiten lassen und online das Festgeldkonto einrichten.

Vor- und Nachteile eines Festgeld-Kontos

Festgeld ist eine sehr risikoarme Geldanlage und meistens sind sowohl Kontoeinrichtung als auch Kontoführung kostenlos. Die Zinsangebote beim Festgeld sind zudem für die gesamte Laufzeit garantiert und unterliegen keinen Schwankungen. Allerdings kann ein Festgeldkonto meist nicht vor Ende der Laufzeit aufgelöst werden, weshalb man sich die Anlage im Vorhinein genau überlegen sollte. Neben dem genauen Zinsvergleich sollte man sich auch Gedanken machen, wie viel Geld man problemlos anlegen kann und für wie lange. Wer sein ganzes Kapital in ein Festgeldkonto anlegt, hat im finanziellen Notfall (Autoreparatur, defekte Haushaltsgeräte etc.) keinen direkten Zugriff auf sein Erspartes. Geduldige Sparer erzielen mit dem Festgeldkonto gute Ergebnisse, die ein hohes Maß an Sicherheit bietet.

Tagesgeld: Die Alternative zum Festgeld

Im Gegensatz zum Festgeldkonto bleiben Sie beim Tagesgeldkonto flexibel. Das heißt konkret, dass Sie jeden Tag über Ihr Guthaben verfügen können. Allerdings ist die Höhe des Zinssatzes, im Gegensatz zum Festgeld, nicht festgeschrieben, sondern kann von der Bank täglich geändert werden. Neben Marktentwicklungen, Inflation und weiteren Faktoren ist hier vor allem der Leitzins der jeweiligen Zentralbanken, in Europa die Europäische Zentralbank (EZB), verantwortlich. Bei tendenziell eher negativen Zinsentwicklungen könnte das zur Folge haben, dass Sie möglicherweise nicht so viel Rendite erzielen, wie ursprünglich gedacht.

Dennoch lohnt sich auch hier ein genauer Zinsvergleich. Viele Banken bieten Neukunden beispielsweise für einen begrenzten Zeitraum einen festen Zinssatz an, und anhand der aktuellen Zinsentwicklung lassen sich noch immer die besten Zinsen ermitteln.

Verpassen Sie keine neuen WeltSparen Angebote oder News zum Thema Geldanlage!

Jetzt Newsletter abonnieren

Festgeld vergleichen und beste Konditionen sichern

Aufgrund der Bandbreite an Festgeld Angebote mit unterschiedlichen Konditionen ist ein Festgeldvergleich ratsam. Um die Frage zu beantworten, wo das Festgeld wo angelegt werden soll, müssen folgende Kriterien herangezogen werden:

Kosten

Es sollten keine Kosten oder Gebühren für die Eröffnung eines Festgeldkontos entstehen. Einige Banken bieten sogar Gutschriften bei einem Kontowechsel.

Zinssatz

Als wichtigstes Vergleichsmerkmal gilt insbesondere der Zinssatz, da dieser die Zinserträge maßgeblich beeinflusst. Ein sinnvoller Vergleich kann allerdings nur bei gleicher Laufzeit und ähnlichem Anlagebetrag durchgeführt werden. Grundsätzlich lässt sich allerdings sagen, je größer der Anlagebetrag und je länger die Laufzeit, desto höher die Zinserträge.

Zinsperioden

Wichtig ist auch die Zeit der Zinsauszahlungen (jährlich, halbjährlich, pro Quartal, monatlich). Ein kurzer Rhythmus führt dazu, dass höhere Zinseszinsen erwirtschaftet werden können.

Laufzeit / Anlagedauer

Bei einem Festgeldabschluss sollten immer die Mindestlaufzeiten beachtet werden. Das Spektrum geht dabei von einer Dauer von einigen Tagen bis hin zu über zehn Jahren. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, für wie lange das Festgeld angelegt werden soll.

Festgeldanlagen aus steuerlicher Sicht

Zinserträge aus Festgeldanlagen unterliegen der Kapitalertrags- bzw. Abgeltungssteuer in Höhe von 25%. Hinzu kommen 5,5% Solidaritätszuschlag und ggf. 8 bzw. 9% Kirchensteuer. Ohne Kirchensteuer sind das sodann 26,375% auf die angefallenen Festgeldzinsen des jeweils laufenden Jahres. Weil die Kapitalertragsteuer als Quellensteuer ausgestaltet ist, wird sie direkt vom Bankinstitut eingezogen und an die Finanzverwaltung abgeführt. Jedem Anleger kommt allerdings ein Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro pro Jahr zugute. Für Familien beträgt der Freibetrag 1.602 Euro. Im Rahmen dieser Freibeträge kann sich jeder Anleger von der Abgeltungssteuer befreien lassen. Wer durch ein geringes Einkommen einen persönlichen Steuersatz von unter 25% hat, kann sich den abgeführten Mehrbetrag über die Steuererklärung zurückholen.

Weitere interessante Informationen

Festgeld & Festgeldzinsen
Tagesgeldzinsen


Stand: 14. August 2019