Was ist ein Kinderkonto?

395.000+
zufriedene Kunden

Für Kinderkonten gibt es verschiedene Kontomodelle. Ein Kinderkonto ist entweder ein Bargeld-Konto, auf das das Kind bereits ab dem 7. Lebensjahr zugreifen kann oder ein Konto für Kapitalanlagen, auf das das Kind üblicherweise vorerst keinen Zugriff hat.

Als Bargeld-Konto eröffnen Verwandte für ihr Kind ein Girokonto bei einer Bank. Als Taschengeldkonto, Schülerkonto oder Jugendkonto haben die Kinder ab einem bestimmten Alter per Bankkarte Zugriff auf das dort liegende Geld und können Bargeldabhebungen vornehmen.

Als Sparkonto für Kapitaleinlagen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eltern können sowohl Tagesgelder und Festgelder als auch Fondssparpläne oder Altersvorsorge-Konten für ihre Kinder eröffnen.

Wie alt muss mein Kind sein, damit ein Kinderkonto eröffnet werden kann?

Kinderkonten können unabhängig vom Alter des Kindes jederzeit eröffnet werden. Eltern können bestimmte Kinderkonten schon für ungeborene Kinder eröffnen. Bevor das Kind das 7. Lebensjahr erreicht hat, eröffnen Eltern das Konto im Namen des Kindes. Später können Sie das Konto beziehungsweise die Nutzungsrechte teilweise auf das Kind übertragen.

 

Kann ich bei WeltSparen ein Kinderkonto eröffnen?

Sie können derzeit keine Kinderkonten für verschiedene Altersvorsorge-Produkte von Raisin Pension eröffnen.

Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und der ETF Robo sind aktuell nicht als Kinderkonten verfügbar.

Wie funktioniert ein Kinderkonto?

Sie zahlen regelmäßig Geld in ETFs ein und sorgen ganz einfach für das Alter Ihres Kindes vor. Alle eingezahlten Beträge sind durch die gesetzlich vorgeschriebene Beitragsgarantie zum Rentenbeginn gesichert. Zusätzlich nutzen Sie die Renditechancen der internationalen Kapitalmärkte. Führt Ihr Kind den Riester-Vertrag bis zur Rente weiter, hat es so eine garantierte monatliche Rente sicher.

 

 

Staatliche Zulagen

300 EUR Kinderzulage für jedes kindergeldberechtigte Kind. 185 EUR wenn das Kind vor 2008 geboren wurde.

 

Im Vergleich zum Riester für Erwachsene verhält ein Kinderkonto bei den staatlichen Zulagen etwas anders. Als Erwachsener können Sie üblicherweise abhängig vom eingezahlten Betrag jährlich Zulagen bis zu 175 EUR vom Staat erhalten und zusätzlich für jedes kindergeldberechtigte Kind bis zu 300 EUR.

Kinder sind hingegen nicht förderberechtigt und erhalten diese Zulagen nicht. Das Kind hat erst Anspruch auf die Zulagen, wenn es eine Ausbildung beginnt, in die  staatliche Rente einzahlt und mindestens 4 % des Vorjahresbrutto-Gehalts abzüglich der Zulagen in die Riester-Rente einzahlt – die 4 %-Hürde zählt bis zu einer maximalen Summe von 2.100 EUR.

Steuern beim Kinderkonto

Mit einem Kinderkonto sind die eingezahlten Beträge nicht von der Steuer absetzbar. Durch die 12/62-Regel kann Ihr Kind dennoch steuerliche Vorteile bei der Auszahlung nutzen. Entscheidet sich Ihr Kind dafür, sich das Geld erst frühestens mit 62 Jahren auszahlen zu lassen, werden nur 50 % der Erträge versteuert. Die geleisteten Beiträge sind steuerfrei auszahlbar.

Für Auszahlungen gilt: Diese sind jederzeit möglich. Dann erhalten Sie Ihre Investition steuerfrei zurück. Lediglich auf die bis dahin erzielten Renditen aus den Fonds müssen Sie  individuell entsprechend Ihrer Steuerklasse versteuern.

Mit einem ETF-Sparplan können Sie für Ihr Kind regelmäßig Geld in die internationalen Kapitalmärkte investieren und somit die langfristigen Renditechancen von Aktien- und Anleihenanlagen nutzen.

Sie können entweder Muster-Portfolios bestehend aus ETFs wählen oder stellen sich Ihr Portfolio selbst zusammen. Dabei sind Sie absolut flexibel: Sie können den monatlichen Betrag jederzeit anpassen oder pausieren und bei Bedarf auch die enthaltenen Fonds selbst auswählen.

 

Steuern und Familienversicherung

Kinder können nur dann weiterhin kostenlos in der beitragsfreien Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkasse der Eltern mitversichert sein, wenn die Einkünfte aus Kapitalvermögen 450 EUR monatlich beziehungsweise 5.400 EUR jährlich nicht übersteigen.

 

Was passiert bei Volljährigkeit meines Kindes?

Sobald Ihr Kind die Volljährigkeit erreicht hat, gibt es 3 Möglichkeiten.

Weitersparen

Ihr Kind kann selbst Beiträge einzahlen. Das bis zu diesem Zeitpunkt aufgebaute Kapital sowie die daraus erwachsenden Erträge bleiben erhalten. Oder Sie sparen parallel oder ausschließlich für Ihr Kind weiter. Auch Dritte können auf eine individuelle IBAN jederzeit kostenlos überweisen.

Beitragsfrei stellen

Der Sparplan kann durch Ihr Kind beitragsfrei gestellt werden. Das bisher angesparte Vermögen bleibt erhalten und das eingezahlte Geld entwickelt sich entsprechend der Kapitalmärkte.

Auszahlung

Das angesparte Vermögen kann vollständig ausgezahlt werden, beispielsweise für den Führerschein oder eine Ersteinrichtung einer Wohnung. Das gesamte Geld kann komplett steuerfrei ausgezahlt werden. Lediglich die Erträge fallen unter die Kapitalertragssteuer, den Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls der Kirchensteuer.

* Die zur Verfügung gestellten Informationen ersetzen keine persönliche Steuer- oder Rechtsberatung.