Was ist ein Anlagekonto?

Startseite > Finanzlexikon > Anlagekonto

Ein Anlagekonto ist ein Konto, das als reine Geldanlage genutzt wird. Es findet kein Zahlungsverkehr über das Konto statt. Zudem können nur Überweisungen auf das Anlagekonto oder vom Anlagekonto auf ein ausgewähltes Referenzkonto, z.B. das Girokonto, erfolgen. Typische Anlagekonten sind Sparbücher und Tagesgeld– sowie Festgeldkonten

Das Wichtigste in Kürze
  • Definition: Ein Anlagekonto ist ein Sparkonto, wie beispielsweise ein Tagesgeld– oder Festgeldkonto, das nicht für den normalen Zahlungsverkehr genutzt wird, sondern als reine Geldanlage dient.
  • Einlagensicherung: Bis zu 100.000 EUR je Kundin, Kunde und Bank sind auf einem Anlagekonto über die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert.
  • Zahlungsverkehr: Mit einem Anlagekonto kann kein normaler Zahlungsverkehr, wie z.B. das Zahlen mit EC-Karte oder das Überweisen von Rechnungen, getätigt werden. Um das Geld auf dem Anlagekonto zu nutzen, ist eine Überweisung auf ein Referenzkonto notwendig.
  • Zinsen: Wie hoch die Zinsen bei einem Anlagekonto sind, ist abhängig von der Geldanlage. Auf einem Festgeldkonto sind die Zinsen in der Regel höher als auf einem Tagesgeldkonto.

Wofür brauche ich ein Anlagekonto?

Interessieren Sie sich für Tagesgeld, Festgeld oder andere Termingelder und möchten Ihr Geld dort anlegen, brauchen Sie ein Anlagekonto. Dieses Konto ist lediglich zur Geldanlage und zum Erzielen von Zinsen vorgesehen. Sie brauchen jedoch kein Anlagekonto, um beispielsweise ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Das Tagesgeldkonto ist Ihr Anlagekonto. Der Begriff „Anlagekonto“ gilt lediglich als Überbegriff für alle Sparkonten, die nicht für den Zahlungsverkehr genutzt werden.

Wollen Sie Ihre Geldanlage optimieren?

Bei uns erfahren Sie, was für Sie drin ist! Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie Geldanlage-Tipps direkt in Ihr Postfach:

  • Top-Zinsangebote
  • renditeorientierte Kapitalmarktanlagen
  • Altersvorsorge mit Steuervorteilen

  • wöchentlich auf dem Laufenden bleiben
  • jederzeit Abmeldung möglich

Wie eröffne ich ein Anlagekonto?

Registrierung bei WeltsparenRegistrierung bei WeltsparenRegistrierung bei Weltsparen

Um ein Anlagekonto zu eröffnen, sind nur wenige Schritte notwendig. Wie erklären es Ihnen am Beispiel eines WeltSpar-Anlagekontos:

  • Für die Eröffnung eines Anlagekontos registrieren Sie sich zunächst auf www.weltsparen.de.
  • Anschließend bedarf es lediglich einer Identitätsprüfung. Diese ist nach dem Geldwäschegesetz (GwG) für Finanzinstitute und andere regulierte Unternehmen wie WeltSparen vorgeschrieben. Bei WeltSparen erhalten Sie die Möglichkeit, sich mit dem VideoIdent oder dem PostIdent zu identifizieren.
  • In Ihrem WeltSpar-Konto können Sie nun eines oder mehrere Produkte wählen und den Anlagebetrag bestimmen. Als Anlagekonten bieten wir Ihnen zum Beispiel Tages- und Festgeld an. Überweisen Sie den gewünschten Anlagebetrag auf Ihr WeltSpar-Konto und suchen Sie sich das für Sie passende Angebot von einer unserer Partnerbanken aus.
  • Beachten Sie hierbei, dass je nach Angebot die Mindesteinlage und Maximaleinlage der Konten unterschiedlich ausfallen kann.
  • Ist Ihr Geld auf dem WeltSpar-Konto eingegangen, leiten wir es auf das Anlagekonto bei der jeweiligen Partnerbank weiter.

Welche Unterlagen sind für die Eröffnung eines Anlagekontos erforderlich?

Welche Unterlagen Sie benötigen, ist davon abhängig, wie Sie sich identifizieren. Nicht nur bei WeltSparen ist Ihre Identifikation notwendig, auch bei allen anderen Online-Banken und –Anbietern sowie Filialbanken ist es erforderlich, dass Sie ein Identifikationsverfahren durchlaufen. Eröffnen Sie das Anlagekonto persönlich bei Ihrer Bank, benötigen Sie die gleichen Dokumente wie bei einem VideoIdent-Verfahren. Sollten Sie kein deutscher oder EU-Staatsbürger sein, benötigen Sie andere Dokumente. Welche das genau sind, erfahren Sie auf den entsprechenden Informationsseiten zu den Identifikationsverfahren.

Unterlagen bei VideoIdent

Bei der Eröffnung eines Anlagekontos mit VideoIdent benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis, der noch mindestens 3 Monate gültig ist
  • oder einen gültigen Reisepass

Unterlagen bei PostIdent

Bei der Eröffnung eines Anlagekontos mit PostIdent benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis, der noch mindestens 3 Monate gültig ist
  • oder einen gültigen Reisepass
  • den PostIdent-Coupon – diesen finden Sie nach der Registrierung in der Postbox Ihres WeltSpar-Kontos

Wie viele Anlagekonten kann ich eröffnen und was kostet die Kontoführung?

Für die Anzahl an Anlagekonten pro Anlegerin oder Anleger gibt es kein Limit. Sie können mehrere Festgeld– und Tagesgeldkonten bei verschiedenen Banken und Anbietern führen. In der Regel ist sowohl das Eröffnen des Anlagekontos als auch die Kontoführung kostenlos. Auch bei WeltSparen entstehen Ihnen für die Konten bei unseren Partnerbanken und das WeltSpar-Konto in der Regel keine Kosten.

Für jedes Tages- oder Festgeldangebot bei WeltSparen wird ein Anlagekonto bei der entsprechenden Partnerbank eröffnet und geführt. Das WeltSpar-Konto dient als Verrechnungskonto für die Anlagekonten, über das der gesamte Zahlungsverkehr abgewickelt wird.

Wie überweise ich Geld auf ein Anlagekonto?

Um Geld auf ein Anlagekonto zu überweisen, benötigen Sie ein Referenzkonto und gegebenenfalls auch ein Verrechnungskonto. Ihr Referenzkonto ist in der Regel Ihr Girokonto. Haben Sie Ihr Anlagekonto direkt bei Ihrer Bank eröffnet, können Sie den gewünschten Anlagebetrag von Ihrem Girokonto auf das Anlagekonto überweisen. Bei WeltSparen kann noch ein weiterer Zwischenschritt erforderlich sein, da Sie bei über 100 Partnerbanken Tagesgeld– und Festgeldkonten eröffnen können. Deswegen legt WeltSparen für Sie ein Verrechnungskonto an, das sogenannte WeltSpar-Konto, um von dort aus den Anlagebetrag auf das Festgeld– oder Tagesgeldkonto Ihrer Wahl zu überweisen. Haben Sie sich schon vor der Überweisung für ein Tagesgeld– oder Festgeld-Angebot entschieden, wird Ihr Anlagebetrag automatisch auf das Anlagekonto bei der Partnerbank übertragen. Sie können allerdings auch einen größeren Betrag auf Ihr WeltSpar-Verrechnungskonto überweisen und von dort mehrere Teilbeträge auf verschiedene Tagesgeld– und Festgeldkonten verteilen.

Ein Hinweis: Wenn Sie ein Tagesgeldkonto zum regelmäßigen Sparen nutzen möchten, können Sie einen Tagesgeld-Sparplan einrichten. Dafür bedarf es bei WeltSparen lediglich einen Dauerauftrag von Ihrem Referenzkonto auf das Verrechnungskonto. Welchen Verwendungszweck Sie dafür benötigen, finden Sie im WeltSpar-Onlinebanking unter Meine Anlagen Tagesgelder unter Einzahlungen beim entsprechenden Tagesgeldkonto.

Kann ich während der Laufzeit über das Guthaben auf meinem Anlagekonto verfügen?

Sobald Ihr Anlagekonto eine Laufzeit hat, können Sie in der Regel nicht vor Ende der Laufzeit auf Ihr Geld zugreifen. Denn Festgeld wird für eine bestimmte Laufzeit fest angelegt und Kündigungsgeld steht erst nach Ablauf der Kündigungsfrist wieder zur Verfügung. Eine Ausnahme ist Flexgeld. Trotz Laufzeit können Sie auch vor dem Ende schon auf Ihr Geld zugreifen. Allerdings ist dann mit Zinseinbußen zu rechnen.

Ist Ihr Anlagekonto ein Tagesgeldkonto, steht Ihnen Ihr Geld jederzeit zur Verfügung. Denn für Tagesgeldkonten gibt es keine festen Laufzeiten und auch kein Limit für Abbuchungen. Sie könnten Ihr gesamtes Guthaben an einem Tag auf Ihr Referenzkonto überweisen, was z.B. bei einem Sparbuch in der Regel nicht möglich ist.

Wie hoch sind die Zinsen auf einem Anlagekonto?

Die Höhe der Zinsen für ein Anlagekonto hängt von der Art der Geldanlage und vom Zinssatz der Bank bzw. des Anbieters ab. Bei einem Tagesgeldkonto ist der Zinssatz variabel, also nicht planbar. Das heißt, der Zins passt sich nahezu täglich an den aktuellen Marktzins an. Dafür haben Sie mit einem Tagesgeldkonto als Anlagekonto den Vorteil, dass Sie jederzeit Zugriff auf Ihr Geld haben. Die Zinsen bekommen Sie je nach Bank oder Anbieter monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich oder bei der Auflösung des Kontos ausgezahlt. Bei WeltSparen können Sie mit einem Tagesgeldkonto als Anlagekonto bis zu 2,80 % Zinsen erzielen.

Mit Festgeld sind die Zinsen planbar. Bei einem Festgeldkonto können Sparerinnen und Sparer im Vorfeld berechnen, welche Zinserträge sie erzielen. Denn bei Festgeld wird der Zinssatz festgelegt und gilt für die gesamte Laufzeit. Die Erträge werden dann am Ende der Laufzeit zusammen mit dem Anlagebetrag ausbezahlt. Bei WeltSparen können Sie mit einem Festgeldkonto bis zu 3,75 % Zinsen erzielen.

Wie sicher ist ein Anlagekonto?

Innerhalb der EU unterliegen Einlagen von Sparerinnen und Sparern der gesetzlichen Einlagensicherung. Bis zu 100.000 EUR pro Kundin, Kunde und Bank sind über die Einlagensicherung der EU-Länder abgesichert. Im Falle einer Insolvenz des Kreditinstituts erhalten Anlegerinnen und Anleger ihre Einlagen bis zur Absicherungsgrenze über das Einlagensicherungssystem in der Regel zurück. Dadurch sind Anlagekonten, die Teil des EU-Währungsraums oder des Europäischen Wirtschaftsraums sind, in jeglicher Form – ob Tagesgeld-, Flexgeld-, Kündigungsgeld- oder Festgeldkonto – EU-weit abgesichert. Das gilt auch für die Sparangebote bei WeltSparen.

Die Bedeutung eines Anlagekontos zusammengefasst

Das Anlagekonto ist ein Konto für Geldanlagen. Das Guthaben auf diesem Konto wird als Sparsumme für den Vermögensaufbau genutzt. Je nachdem, für welche Art der Geldanlage Sie sich entscheiden, können Sie jederzeit oder nach Ende einer bestimmten Laufzeit auf Ihr Guthaben zugreifen. Daher ist es von Vorteil, bereits vorab zu wissen, welche Art von Anlage die passende für einen ist bzw. auf welchen Anlagebetrag längerfristig verzichtet werden kann. Für flexibles Sparen eignet sich eher ein Tagesgeldkonto, für Beträge, die Sie in der nächsten Zeit nicht benötigen, bietet sich Festgeld als Anlagekonto an.