Geld für die Hochzeit sparen: Sparideen rund um die Hochzeitsfeier

Startseite > Sparen > Sparen für die Hochzeit

Jetzt für die Hochzeit sparen

Das Wichtigste in Kürze
  • Budget: Von den Einladungen über die Hochzeitstorte bis zu den Flitterwochen: Eine Hochzeit ist meist mit hohen Kosten verbunden. Allein für Essen und Getränke können im Schnitt 100150 € pro Person anfallen. Das Hochzeitsbudget kann insgesamt schnell in den fünfstelligen Bereich steigen.
  • Planung: Je früher man mit der Planung beginnt, desto besser. Dies gilt für den Sparplan sowie für alles Organisatorische, wie Location, Dienstleistende, Standesamt und so weiter.
  • Geldanlage: Um Geld für die Hochzeit zu sparen, können sich insbesondere Tagesgeldkonten mit einer flexiblen Ein- und Auszahlung und Chancen auf attraktive Zinsen eignen. Wenn man bereits mehrere Jahre im Voraus eine Hochzeit plant, können sich beispielsweise Festgeldkonten zum Sparen oder ETFs zum Investieren anbieten.

Wie hoch sind die Kosten für eine Hochzeit?

Pro Hochzeitsgast kann ein Budget von circa 100150 € anfallen. Dies bedeutet, dass man beispielsweise bei einer Hochzeit mit 75 Gästen ein Budget von circa 7.500-11.250 € einkalkulieren kann. Da neben Kosten pro Kopf auch weitere Kosten – wie für Eheringe oder das Standesamt – anfallen, kann man in diesem Fall von einem Budget zwischen 10.000 und 15.000 € ausgehen. Selbstverständlich gibt es auch Hochzeiten, die weit unter oder über diesem Budget liegen.

Viele Komponenten bei einer Hochzeit sind optional. Dabei ist es jedem Brautpaar selbst überlassen, ob es beispielsweise einen Polterabend veranstaltet oder einen DJ beziehungsweise eine DJane engagiert. Die Kosten für eine Hochzeit hängen also von der Anzahl der Gäste sowie von den individuellen Wünschen und Vorstellungen des Brautpaars ab. Für diese Punkte können bei einer Hochzeit Kosten anfallen:

  • Location
  • Brautkleid und Anzug des Bräutigams, Schuhe und Accessoires
  • Eheringe
  • Hochzeitsplanerin oder -planer 
  • Einladungskarten + Porto
  • Polterabend
  • Standesamt und gegebenenfalls Gebühr für Kirche
  • Stammbuch
  • Blumen + Dekoration
  • Hochzeitstorte
  • Essen und Getränke
  • DJ/DJane oder Band
  • Fotografin oder Fotograf
  • Styling und Make-up
  • Traurednerin oder -redner bei einer freien Trauung
  • Gastgeschenke
  • Hochzeitsauto
  • Flitterwochen

Möchten Sie Ihre Geldanlage optimieren?

Bei uns erfahren Sie, was für Sie drin ist! Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie interessante Neuigkeiten rund um Ihre Geldanlage direkt in Ihr Postfach:
    • Top-Zinsangebote
    • renditeorientierte Kapitalmarktanlagen
    • Altersvorsorge mit Steuervorteilen

  • wöchentlich auf dem Laufenden bleiben
  • jederzeit Abmeldung möglich

Mit diesen Sparideen kann man bei der Hochzeit Geld sparen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wo sich Potenziale für Einsparungen im Hochzeitsbudget finden, ohne große Abstriche bei den eigenen Wünschen und Vorstellungen zu machen.

Idee 1: Das richtige Datum

Die meisten Hochzeiten finden in den Sommermonaten statt. Aus diesem Grund sind in der Hauptsaison zwischen Mai und September die Termine schnell ausgebucht und Dienstleister und Locations rufen in dieser Zeit in der Regel höhere Preise auf. Alternativ könnte beispielsweise mit einer Hochzeit im Winter geplant werden, bei der man sich schon bei der Planung auf eine Feier im Innern einstellen kann.

Auch Trendtermine innerhalb eines Jahres, wie der 24.04.2024, sind in der Regel beliebt. Um Geld zu sparen, kann vermieden werden, an solchen Daten den Bund der Ehe zu schließen.

Idee 2: Vorausschauende Planung

Eine gute und langfristige Planung ist ein zentrales Element der Hochzeitsvorbereitung. Es kann von Vorteil sein, die genauen Vorstellungen, wie der perfekte Tag aussehen soll, aufzulisten – inklusive aller Kosten. Von den Ringen über den Sektempfang bis zur Hochzeitsreise. Ein finanzieller Puffer kann dabei ebenfalls eingeplant werden. Überschreitet die Aufstellung das gesetzte Budget, können gemeinsame Prioritäten gesetzt oder Kompromisse gefunden werden

So kann zum Beispiel Geld gespart werden, wenn die Trauung relativ spät stattfindet. Je später am Tag die Trauung angesetzt ist, desto weniger Stundenlohn fällt beispielsweise für DJane beziehungsweise DJ oder das Personal an.

Idee 3: Preise vergleichen

Insbesondere die Location sowie das Essen und Trinken sind wichtige Punkte bei einer Hochzeitsfeier. Dabei kann es helfen, Preise zu vergleichen und sich von erfahrenen Fachleuten beraten zu lassen. So können die Kosten reduziert werden, ohne dass man sich überall einzuschränken braucht.

Auch die Preise der Dienstleister, wie DJanes beziehungsweise DJs oder Hochzeitsfotografinnen beziehungsweise -fotografen, weisen oft eine große Preisspanne auf. Zudem können die Kosten bei der Hochzeit bezüglich Blumen, Gastgeschenken oder Deko reduziert werden. Daher können die Angebote und die beschriebenen Leistungen miteinander verglichen werden. Empfehlungen und Erfahrungen aus dem Freundes– oder Verwandtenkreis können sich zudem als nützliche Ideen herausstellen. 

Idee 4: Hilfe annehmen

Eltern, Großeltern, andere Verwandte oder Freunde bieten häufig an, die Hochzeitsplanung finanziell zu unterstützen. Dies bietet die Möglichkeit, dass die Anzahlung für die Location oder das Brautkleid zum Teil von ihnen finanziert wird, beispielsweise als vorzeitiges Hochzeitsgeschenk. Gibt es im (erweiterten) Freundeskreis oder unter den Gästen eine Fotografin beziehungsweise einen Fotografen, eine Hobbybäckerin beziehungsweise einen Hobbybäcker oder eine DJane beziehungsweise eine DJane, könnte angefragt werden, ob diese bei der Feier Aufgaben übernehmen würden. 

Wie kann man für die Hochzeit sparen?

Um zu vermeiden, dass für das Hochzeitserlebnis ein Kredit aufgenommen wird, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man Geld für die Hochzeit sparen kann. Mit folgenden Optionen kann man Geld für ein Hochzeitsbudget anlegen:

Festgeldkonto

Möchte ein Paar in einigen Jahren heiraten, kann bereits angespartes Geld auf einem Festgeldkonto angelegt werden. Im Gegensatz zum Tagesgeldkonto zahlen Sparerinnen und Sparer beim Festgeld eine vorher vereinbarte, oftmals höhere Summe auf ein Festgeldkonto ein. Der Betrag wird auf dem Konto für eine bestimmte Laufzeit geparkt und über diesen Zeitraum fest verzinst. Sparerinnen und Sparer können am Ende der Laufzeit wieder auf die Sparsumme samt Zinsen zugreifen. Dabei kann beim Festgeld von einem kalkulierbaren Zins profitiert werden. Ein Festgeldkonto kann sich besonders für Paare lohnen, die bereits mehrere Monate oder Jahre vor der Hochzeit eine höhere Summe zur Verfügung haben.

Beispiel:

Geldbedarf und Guthaben am Ende 8.000 €
Zinssatz 4,50 % im Jahr
Laufzeit 5 Jahre
Gewinn durch Zinsen 1.580,39 €
Zum Start erforderliches Guthaben 6.419,61 €

Tagesgeldkonto

Da die Zinsen auf Sparbücher oder Girokonten trotz Zinswende gering ausfallen, kann Tagesgeld eine attraktivere Alternative darstellen. Sparerinnen und Sparer können sich jederzeit und flexibel Geld auszahlen lassen und auch einzahlen. 

Beispiel:

Geldbedarf 8.000 €
Guthaben zum Start 2.000 €
Monatliche Investitionen 87 € / 1.440 € im Jahr
Durchschnittlicher Guthabenzins 3,25 % im Jahr
Guthaben im ersten Jahr 3.127,38 €
Guthaben im zweiten Jahr 4.291,40 €
Guthaben im dritten Jahr 5.493,25 €
Guthaben im vierten Jahr 6.734,16 €
Guthaben im fünften Jahr 8.015,39 €
Gewinn durch Zinsen 795,39 €
Zeitbedarf 5 Jahre

Mit den europäischen Tages- und Festgeldkonten von WeltSparen können Sparerinnen und Sparer in der Regel von höheren Zinsen als bei deutschen Hausbanken profitieren. Sowohl bei Fest- als auch bei Tagesgeldern ist die Anlagesumme durch die EU-weite Einlagensicherung bis zu 100.000€ pro Bank und Kundin beziehungsweise Kunde abgesichert. In einigen Fälle bieten die Banken darüber hinaus eine zusätzliche Absicherung der Geldanlage über weitere Einlagensicherungsfonds.

ETFs

ETFs, also Exchange Traded Funds, sind Indexfonds, die an der Börse gehandelt werden. Sie bilden die Wertentwicklung bekannter Indizes, zum Beispiel des DAX, ab und eignen sich insbesondere dazu, langfristig Vermögen aufzubauen.

ETFs bieten attraktive Renditechancen, können jedoch ebenfalls Risiken aufweisen. Daher kann es von Vorteil für Anlegerinnen und Anleger sein, einen Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren zu haben, um Schwankungen an den Finanzmärkten ausgleichen zu können.

Beispiel:

Geldbedarf 8.000 €
Guthaben zum Start 2.000 €
Monatliche Investitionen 120 € / 1.440 € im Jahr
Durchschnittliche Rendite (Gebühren) 5,00 % im Jahr (0,48 % im Jahr)
Guthaben nach 1 Jahr 3.564,84 €
Guthaben nach 2 Jahren 5.200,08 €
Guthaben nach 3 Jahren 6.908,90 €
Guthaben nach 3 Jahren und 8 Monaten 8.090,61 €
Ihre Investitionen 2.000 € + 5.280 €
Gewinn durch positiv entwickelte Kurse 810,61 €

Die Geldanlage in ETFs eignet sich also eher für Hochzeitspaare, die bereits früh anfangen möchten, für ihre Hochzeit zu sparen. Der ETF Configurator von WeltSparen bieten einen flexiblen Zugang zu individuellen ETF-Portfolios.

Bei allen erwähnten Sparformen können Sparerinnen und Sparer vom Zinseszinseffekt profitieren. Es kann also von Vorteil sein, frühzeitig mit dem Sparen für die Hochzeit zu beginnen.

Risikohinweis: Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Alle ausführlichen Informationen können Sie unter Risikohinweise nachlesen.

Gut Basierend auf 7.432 Bewertungen