Welche Art von Sparvertrag kann sich lohnen?

Startseite > Sparen > Sparvertrag

Das Wichtigste in Kürze
  • Definition: Ein Sparvertrag ist ein Finanzprodukt, das Sparerinnen und Sparer bei einer Bank, einer Sparkasse oder einem Kreditinstitut abschließen können. Der Inhalt und die Konditionen eines Sparvertrages legen die Häufigkeit der Sparraten und die Höhe der Zinsen fest.
  • Möglichkeiten: Sparverträge sind beispielsweise im Rahmen des Prämiensparens, Wachstumssparens oder bei Sparbriefen abschließbar. Auch Tagesgeld und Festgeld können als Sparvertrag bezeichnet werden.
  • Sicherheit: Spareinlagen gelten als risikoarme Möglichkeit zum Vermögensaufbau, da sie der EU-weiten Einlagensicherung unterliegen. Demnach sind bis zu 100.000 € pro Kundin beziehungsweise Kunde und Bank abgesichert.

Definition: Was ist ein Sparvertrag?

Ein Sparvertrag ist eine finanzielle Vereinbarung, bei der Sparerinnen und Sparer regelmäßig Geld einzahlen, um es anzulegen. Diese Verträge können bei verschiedenen Finanzinstituten wie Banken, Sparkassen und anderen Kreditinstituten abgeschlossen werden.

Sparvertrag ist somit der Oberbegriff für Bankprodukte, die an Sparraten, Laufzeiten oder bestimmte Konditionen gebunden sind. Es gibt verschiedene Arten von Sparverträgen, die unterschiedliche Zwecke erfüllen können.

Welche Arten von Sparverträgen gibt es?

Sparverträge können je nach individuellen Zielen und finanziellen Bedürfnissen unterschiedliche Formen annehmen. Welcher Sparvertrag sich für wen lohnt, ist eine individuelle Entscheidung. Sparerinnen und Sparer können folgende Arten von Sparverträgen nutzen:

  • Sparbuch: Das Sparbuch ist ein klassisches Sparprodukt, auf dem das eingezahlte Geld verbucht wird. Es wird normalerweise als physisches Buch ausgegeben, in dem die Transaktionen handschriftlich eingetragen werden. Mit der Entwicklung elektronischer Bankdienstleistungen sind jedoch auch elektronische Formen von Sparbüchern entstanden.
  • Sparbrief: Der Sparbrief ist eine festverzinsliche Anleihe, die von Banken oder Sparkassen ausgegeben wird. Der Sparbrief ist eine Form der Termineinlage, die für eine festgelegte Laufzeit zu einem festen Zinssatz angelegt wird. Es handelt sich um eine mittel- bis langfristige Geldanlage.
  • Bausparvertrag: Ein Bausparvertrag kombiniert das Sparen und die Finanzierung für den Kauf oder Bau einer Immobilie. Sparerinnen und Sparer zahlen regelmäßig Beiträge in den Bausparvertrag ein und haben später das Recht auf ein Bauspardarlehen zu günstigen Konditionen.
  • Prämiensparen oder Bonussparen: Im Rahmen eines Prämiensparvertrags erhalten Sparerinnen und Sparer Zinsen und zusätzliche Prämien nach dem Erreichen bestimmter zeitlicher Meilensteine. Diese werden auch als Prämienstufen bezeichnet. Wird eine neue Prämienstufe erreicht, erhalten Sparerinnen und Sparer einen prozentualen Bonus anhand der Summe, die im jeweiligen Jahr investiert wurde. Aktuell bieten wenige Banken Prämiensparverträge an.
  • Wachstumssparen oder Zuwachssparen: Bei dieser Form des Sparens beinhaltet der Sparvertrag eine Prämienstaffel oder auch Zinsstaffel. Das bedeutet, dass die Zinsen mit jedem Jahr Laufzeit höher werden.
  • Riester-Rente: In Deutschland ist die Riester-Rente eine staatlich geförderte Altersvorsorge. Dabei werden regelmäßig Beiträge in den Vertrag eingezahlt. Sparerinnen und Sparer erhalten dafür beispielsweise staatliche Zulagen und Steuervorteile. Im Rentenalter wird dann eine Rente ausgezahlt.
  • Rürup-Rente: Die Rürup-Rente, auch Basisrente genannt, ist eine weitere Form der staatlich geförderten Altersvorsorge. Die Beiträge, die in den Vertrag eingezahlt werden, können steuerlich geltend gemacht werden und werden im Rentenalter ausgezahlt.
  • Tagesgeldkonto: Ein Tagesgeld-Sparplan ist eine flexible Form des Sparvertrages. Dabei werden regelmäßig Sparraten eingezahlt und variabel verzinst. Auf die Spareinlagen kann jederzeit zugegriffen werden. Sparerinnen und Sparer können die Sparraten flexibel anpassen oder pausieren.
  • Festgeldkonto: Bei dieser Form eines Sparvertrages wird ein Geldbetrag für eine festgelegte Laufzeit zu einem vorab vereinbarten Zinssatz angelegt. Sparerinnen und Sparer können erst zum Ende der Laufzeit auf das Geld zugreifen.

 

Für wen lohnen sich Sparverträge?

Sparverträge können sich für verschiedene Personen lohnen. Generell bieten sie eine Möglichkeit, Geld risikoarm anzulegen, langfristig Geld zu sparen und dabei von Zinsen zu profitieren. Insbesondere für Menschen mit einem mittel- bis langfristigen Sparziel, wie beispielsweise dem Erwerb von Wohneigentum oder der Finanzierung von Bildungsausgaben, können Sparverträge eine sinnvolle Option sein.

Für Personen mit einem stabilen Einkommen bieten Sparverträge eine Möglichkeit, regelmäßig Geld anzulegen und es für zukünftige Bedürfnisse zu nutzen. Zudem sind sie für Anlegerinnen und Anleger geeignet, die eine konservative Anlagestrategie verfolgen und weniger Risiken eingehen möchten. Sparverträge mit attraktiven Zinsen wie Tagesgeld und Festgeld können dabei besonders von Vorteil sein. Diese bieten eine relativ hohe Stabilität und sind teilweise sparplanfähig. Bei einem Tagesgeld-Sparplan kann zum Beispiel eine bestimmte Summe pro Monat per Dauerauftrag vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden. Das monatliche Sparen kann dazu beitragen, einen Notgroschen aufzubauen oder für eine größere Anschaffung mit dem Vermögensaufbau zu beginnen.

Die EU-weite Einlagensicherung sichert bis zu 100.000 € je Kundin beziehungsweise Kunde und Bank ab. Auch Einlagen aus Sparverträgen unterliegen dieser Einlagensicherung. Zahlen Länder in einen zusätzlichen Einlagensicherungsfonds ein, können noch höhere Beträge abgesichert sein. Personen, die Geldsummen über die 100.000 € hinaus absichern möchten, können den Betrag auf mehrere Banken verteilen.

Möchten Sie Ihre Geldanlage optimieren?

Bei uns erfahren Sie, was für Sie drin ist! Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie interessante Neuigkeiten rund um Ihre Geldanlage direkt in Ihr Postfach:
    • Top-Zinsangebote
    • renditeorientierte Kapitalmarktanlagen
    • Altersvorsorge mit Steuervorteilen

  • wöchentlich auf dem Laufenden bleiben
  • jederzeit Abmeldung möglich

Rechenbeispiel: Wie wirkt sich ein Sparvertrag beim Tagesgeld aus?

Eine Sparerin oder ein Sparer möchte sich in fünf Jahren ein neues Auto anschaffen. Durch einen Sparvertrag werden über eine Laufzeit von fünf Jahren 100 € monatlich auf ein Tagesgeldkonto eingezahlt. Der variable Zinssatz liegt im ersten Jahr bei 4,42 % p. a.

Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5
Was Sie einzahlen 1.200 € 1.200 € 1.200 € 1.200 € 1.200 €
Kontostand vor Zinsen 1.200 € 2.453,04 € 3.761,71 € 5.127,22 € 6.553,84 €
Zinssatz 4,42 % 4,43 % 4,40 % 4,42 % 4,41 %
Zinssumme 53,04 € 108,67 € 165,51 € 226,62 € 289,02 €
Kontostand Gesamt 1.253,04 € 2.561,71 € 3.927,22 € 5.353,84 € 6.842,86 €

Sparerinnen und Sparer können dabei vom Zinseszinseffekt profitieren, bei dem erzielte Zinsen immer wieder mitverzinst werden. In den fünf Jahren kann so durch Zinsen ein Gewinn von 842,86 € erzielt werden.

Hinweis: Ein Vorteil ist, dass das Geld insbesondere bei einem Tagesgeldkonto täglich verfügbar ist und Sparerinnen und Sparer so flexibel bleiben können. Es besteht zudem die Möglichkeit, die monatlichen 100 € aussetzen, da keine vertragliche Verpflichtung zur Einzahlung besteht. Das Wort „Sparvertrag“ wird daher nur synonym für das entsprechende Produkt, in diesem Fall also ein Tagesgeldkonto beziehungsweise einen Tagesgeld-Sparplan, verwendet.

Kann man einen Sparvertrag kündigen?

Ein Sparvertrag kann innerhalb der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist gekündigt werden. Die genauen Bedingungen dafür hängen jedoch von den Vertragsbestimmungen ab, die zwischen dem Sparenden und der Bank oder dem Finanzinstitut vereinbart wurden. Beispielsweise beträgt die Frist bei einem Sparbuch mindestens drei Monate. Tagesgeld hingegen kann in der Regel jederzeit ohne eine Frist gekündigt werden.

Bei einigen Formen von Sparverträgen, wie dem Festgeld, kann erst zum Ende der Laufzeit auf das Geld zugegriffen werden. Aus diesem Grund sollte eine Laufzeit gewählt werden, in der auf den angelegten Betrag verzichtet werden kann, da eine vorzeitige Kündigung vor Ende der Laufzeit in der Regel nicht möglich ist.

Alternativen zum klassischen Sparvertrag

Klassische Sparverträge, wie das Zuwachs- oder Prämiensparen werden derzeit kaum noch von Banken angeboten. Um Geld risikoarm anzulegen, können moderne Formen des Sparvertrages, wie attraktiv verzinste Tages- und Festgelder, eine Alternative sein. Ebenfalls möglich sind Investitionen in Wertpapiere am Kapitalmarkt. Geldanlagen an der Börse haben zwar ein höheres Risiko als Spareinlagen, bieten jedoch Chancen auf attraktive Renditen. Mit WeltSparen können Anlegerinnen und Anleger in ETF-Sparpläne investieren, die je nach Risikobereitschaft ausgewählt und zusammengestellt werden können.

Risikohinweis: Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Alle ausführlichen Informationen können Sie unter Risikohinweise nachlesen.

Gut Basierend auf 7.571 Bewertungen