Festgeld in Bulgarien mit WeltSparen

  • 100% Einlagensicherung
  • Keine automatische Verlängerung
  • Gebührenfrei
WeltSparen Bewertung: 4,6 Bester Vermittler für Festgeld aus Europa
WeltSparen ermöglicht seinen Kunden den Zugang zu Festgeld in Bulgarien. Damit erhalten deutsche Sparer die Möglichkeit, Festgeld zu Konditionen anzulegen, die in Deutschland nicht erzielbar sind. Informieren Sie sich jetzt über unsere Angebote.

Bulgarien

 

Bulgaria

Amtssprache: Bulgarisch

Hauptstadt: Sofia

Fläche: 110.994 km²

Einwohner: 7.364.570

Bulgarien - ein Land im Aufbruch

Eine Anlage in Bulgarien mag für manchen zunächst etwas ungewöhnlich erscheinen, da das Land nicht im Fokus der täglichen Berichterstattung steht und hierzulande wenig über die bulgarischen Banken und die Wirtschaft des Balkanlandes bekannt ist. Doch ein genauerer Blick lohnt sich:

Bulgarien gehört zu den ehemaligen Mitgliedsländern der Warschauer Vertragsorganisation. Wie in der früheren DDR und vielen anderen Ländern Osteuropas fand hier 1989 ein politischer Umbruchprozess statt, in dessen Folge das Land sich dem Westen geöffnet hat und eine marktwirtschaftliche Ordnung eingeführt wurde. Die Transformation von der sozialistischen Planwirtschaft zur Marktwirtschaft war zunächst - wie vielerorts - auch in Bulgarien mit erheblichen Anpassungsproblemen verbunden. Die Wirtschaft hat sich aber spätestens seit der Jahrtausendwende stabilisiert, seither wächst sie stetig, die Staatsfinanzen konnten spürbar konsolidiert werden. Die Staatsverschuldung wurde dabei kontinuierlich abgebaut. Heute weist Bulgarien eine der niedrigsten Staatsschuldenquote Europas auf.

Bulgarien - seit 2007 Mitglied der EU

Dank seiner politischen und wirtschaftlichen Reformen wurde das Land im Jahre 2007 in die Europäische Union aufgenommen. Bulgarien gehört zwar bisher nicht der Europäischen Währungsunion an, die Landeswährung Lew ist aber an den Euro gekoppelt. Die über WeltSparen möglichen Festgeld-Anlagen in Bulgarien erfolgen alle in Euro. Daher besteht für Festgeld-Sparer keinerlei Währungsrisiko.

Stabile Lage

Noch ist sicher in dem südosteuropäischen Land einiges zu tun, bis westliches Wohlstandsniveau erreicht ist. Doch Bulgarien befindet es sich auf einem erfolgversprechenden Weg. Ausländische Unternehmen nutzen das Land verstärkt als Produktionsstandort und investieren hier. Rating-Agenturen stufen die wirtschaftliche Lage als stabil ein. Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung der positiven Entwicklung sind gut.

Fibank - eine der größten Banken

WeltSparen ermöglicht Festgeld über die bulgarische First Investment Bank, kurz Fibank. Die Fibank ist eine der größten bulgarischen Banken und eine typische Universalbank. Sie betreibt mit rund 3.500 Mitarbeitern und 200 Filialen die gesamte übliche Palette des Bankgeschäftes. Dazu gehören Bankeinlagen, Kredite, Wertpapiergeschäft und andere Finanzdienstleistungen. Die Fibank wurde 1993 gegründet und ist ein börsennotiertes Unternehmen. Als solches unterliegt sie den bei Börsenunternehmen üblichen strengen Vorschriften zur Rechnungslegung, Prüfung und Publizität. Außer in Bulgarien ist die Fibank über entsprechende Töchter und Niederlassungen auch in anderen südosteuropäischen Ländern tätig. Die Eigenkapitalquote betrug im vergangenen Jahr 14 Prozent, was im internationalen Bankenvergleich viel ist und einen Stabilitätsfaktor bedeutet. Die Finanzkrise hat die Fibank dank ihres Geschäftsmodells unbeschadet überstanden.

Einfacher Zugang dank WeltSparen

WeltSparen ermöglicht deutschen Festgeld-Sparern den einfachen Zugang zum Festgeld in Bulgarien. Über die Plattform weltsparen.de kann das Festgeldkonto bei der Fibank problemlos eingerichtet werden, denn WeltSparen kümmert sich um die erforderlichen Formalitäten.
Benötigt wird außerdem ein deutsches Verrechnungskonto für Zahlungstransfers und die nötige Legitimation. Dieses Konto, geführt bei der kooperierenden MHB-Bank AG in Frankfurt lässt sich über die Plattform weltsparen.de ebenfalls bequem einrichten, die Legitimationsprüfung erfolgt über das bekannte Postident-Verfahren und ist bei jeder Filiale der Deutschen Post möglich. Der Aufwand unterscheidet sich daher nicht spürbar von der Festgeld-Eröffnung bei einer deutschen Direktbank.

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Einlagensicherung

Einlagen bei der Fibank - dazu gehört auch Festgeld - unterliegen den EU-weiten Vorschriften zur Einlagensicherung. Danach sind Bankeinlagen bis zu einem Gegenwert von 100.000 Euro pro Bank und Kunde vollständig gegen Ausfälle gesichert. Diese Vorgabe muss in allen EU-Ländern erfüllt werden, so auch in Bulgarien. In diesem Zusammenhang ist noch eine weitere Vorgabe wichtig. Im Falle einer Insolvenz muss die Anlegerentschädigung innerhalb von 20 Arbeitstagen nach Antragstellung erfolgen. Damit wird sichergestellt, das Einleger im Falle eines Falles nicht allzu lange auf ihr Geld warten müssen.

Attraktives Festgeld: bulgarische Bank bietet mehr

Die von der Fibank gebotenen Zinssätze liegen deutlich über denen in Deutschland. Bei Festgeld für 36 Monate werden aktuell 0,75 % pro Jahr (ohne Zinseszinseffekt) geboten, bei Festgeld für 12 Monate 0,25 % (bei Anlage in Fremdwährung 0,35 %). Solch attraktive Zinssätze machen Festgeld in Bulgarien besonders interessant. Bei einer Inflationsrate von 1 bis 1,5 Prozent, wie sie sich für dieses Jahr in Deutschland abzeichnet, bedeutet das einen echten Vermögenszuwachs. Festgeld-Sparer, die im Inland bleiben, müssen dagegen derzeit mit realen Vermögensverlusten rechnen, denn die hier erzielbaren Festgeldzinsen decken sehr oft nicht einmal die Inflationsrate ab.

Andere Rahmenbedingungen - andere Konditionen

Die im Vergleich zu Deutschland hohen Zinssätze sind möglich, weil in Bulgarien am Geldmarkt andere Verhältnisse herrschen als in Deutschland. Angebot und Nachfrage unterscheiden sich aufgrund der anderen wirtschaftlichen Situation, der Wettbewerbsverhältnisse im Bankensektor sowie des Spar- und Investitionsverhaltens, um einige wichtige Faktoren zu nennen. Daher kommen hier auch andere Zinssätze zustande.

Festgeld in Bulgarien - Das gilt bei der Besteuerung

Auch bei der Besteuerung gibt es nur graduelle Unterschiede, die das Verfahren, nicht aber die letztendliche Steuerbelastung betreffen. Im Unterschied zu inländischen Festgeld-Zinsen fällt hier kein automatischer Kapitalertragssteuerabzug an, sondern die Zinserträge sind im Rahmen der Einkommensteuerklärung zu deklarieren. In Bulgarien wird aber üblicherweise zehn Prozent Quellensteuer abgezogen, diese Belastung kann auf Antrag auf fünf Prozent reduziert werden. Die nötige Beantragung wird von WeltSparen unterstützt, die Fibank stellt die für die Versteuerung nötigen Unterlagen über die elektronische Postbox von weltsparen.de zur Verfügung. Die Quellensteuer wird bei der inländischen Besteuerung angerechnet, so dass sich dadurch keine zusätzliche Belastung ergibt.

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Einfaches Onlinebanking

Über einfach zu bedienende Onlinebanking Funktionen haben Festgeld-Sparer bei WeltSparen ihr Festgeld in Bulgarien und das deutsche Verrechnungskonto dabei immer im Blick. WeltSparen achtet grundsätzlich auf höchstmögliche Transparenz. Bei Fälligkeit wird das Festgeld zuzüglich Zinsen und abzüglich Quellensteuer auf das Verrechnungskonto überwiesen - es sei denn, es wird vorher eine Anweisung zur Wiederanlage erteilt. Die Services und Regelleistungen von WeltSparen sind dabei kostenlos. Festgeld-Sparer kommen folglich ungeschmälert in den Genuss ihrer guten Zinsen und können sich die reduzierte Quellensteuer in ihrer deutschen Steuererklärung anrechnen lassen.

Außerdem auf WeltSparen: 

Festgeld Norwegen
Festgeld Österreich

Stand: 21. September 2016