Geldanlage in Norwegen über WeltSparen

  • 100% Einlagensicherung
  • Keine automatische Verlängerung
  • Gebührenfrei
WeltSparen Bewertung: 4,6 Bester Vermittler für Festgeld aus Europa
Auf weltsparen.de können deutsche Sparer Festgelder aus dem europäischen Ausland mit Top-Zinsen abschließen. Informieren Sie sich hier über unsere Angebote in Norwegen.

Norwegen

 

Norway

 

Amtssprache: Norwegisch

Hauptstadt: Oslo

Fläche: 385.199 km²

Einwohner: 5.063.709

Währung: Norwegische Krone

Festgeld in Norwegen mit WeltSparen ganz einfach

Dabei handelt es sich um eine Anlage in norwegischen Kronen bei der BN Bank. Damit ist erstmals ein verzinstes Fremdwährungs-Festgeldkonto einer norwegischen Bank auf dem deutschen Markt verfügbar. Für deutsche Festgeld-Sparer bietet dies gleich mehrere Vorteile: die Möglichkeit, Festgeld in norwegischen Kronen anlegen zu können, die Aussicht auf besonders attraktive Festgeldzinsen, hohe Sicherheit und Perspektiven für zusätzliche Währungsgewinne. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Anlage in norwegischen Kronen (NOK) erfolgt – damit besteht auch ein Wechselkursrisiko, was das Festgeld nicht für jeden Kunden zu einer geeigneten Anlagemöglichkeit macht.

Festgeld: norwegische Bank aus Sparkassensektor

Die BN Bank ist eine norwegische Direktbank. Sie gehört zur SpareBank 1, der größten Sparkassen-Organisation Norwegens. Die SpareBank 1 betreibt mit ihren Mitgliedssparkassen landesweit mit 6.300 Mitarbeitern und 350 Filialen das klassische Universalbankgeschäft. Dazu gehören das Kredit-, Einlagen- und Wertpapiergeschäft sowie Zahlungsverkehrsleistungen. Auch Versicherungsprodukte werden vertrieben. Die BN Bank beschränkt sich als typische Direktbank auf einfache Bankprodukte wie Girokonten, Bankeinlagen, Konsumentenkredite und Baufinanzierungen. Dank günstiger Kostenstrukturen kann sie sehr gute Festgeldkonditionen bieten.

Für zwölf Monate zu attraktiven Zinsen

Bei dem Festgeld-Angebot der BN Bank über WeltSparen handelt es sich um eine Anlage für 12 Monate. Dabei gilt ein Mindestanlagebetrag in Höhe des Gegenwertes von 10.000 Euro in norwegischen Kronen. Höchstens kann ein Gegenwert von 240.000 Euro in norwegischen Kronen angelegt werden. Für dieses Festgeld bietet die BN Bank aktuell einen Zinssatz von 1,50 %. Das ist deutlich mehr, als derzeit am deutschen Markt erzielbar ist. Grundsätzlich gilt, dass die BN Bank den angelegten Euro-Betrag zum Beginn der Laufzeit für den Kunden von EUR in NOK umtauscht und den umgetauschten Betrag zum angegebenen Zinssatz anlegt. Zum Ende der Laufzeit tauscht die BN Bank den angelegten Betrag inkl. Zinsen wieder zum dann aktuellen Wechselkurs zurück von NOK in EUR und überweist die Summe auf das WeltSpar-Konto des Kunden. Da der Wechselkurs zwischen EUR und NOK im Zeitverlauf Schwankungen unterliegt besteht bei dieser Form der Anlage ein Wechselkursrisiko. Dies bedeutet, dass die Höhe der Rückzahlung in Euro vom Wechselkurs zum Rückzahlungszeitpunkt abhängt und im Vorfeld nicht feststellbar ist. Sollte EUR während der Laufzeit gegenüber NOK an Wert gewinnen, kann es zu einem Wertverlust kommen. Beispiel: Bei einer Anlage von 100.000 NOK zum Kurs von 8,0000 (entsprechen 12.500,00 EUR) und einer Rückzahlung von 102.000 NOK (inklusive Zinsen) zum Kurs von 8,5000 (entsprechen 12.000,00 EUR) entstünde ein Verlust nach Wechselkursschwankungen und Zinsen von 500,00 EUR. Andersrum kann es bei einer Abwertung des EUR gegenüber NOK aber auch zu einem möglichen Kursgewinn kommen.

Zinsen für Festgeld in Norwegen höher

Warum können die Festgeld-Zinsen bei der BN Bank so hoch sein? Dies hängt neben den günstigen Kostenstrukturen der Bank auch mit der allgemeinen norwegischen Zinssituation zusammen. Norwegen gehört weder der Euro-Zone noch der EU an und betreibt daher eine eigenständige Geld- und Finanzpolitik. Geldangebot und Geldnachfrage in dem skandinavischen Land werden stark durch die Entwicklung an den Ölmärkten beeinflusst, denn Norwegen ist bedeutender Ölproduzent. Hier gelten andere Rahmenbedingungen als im Euro-Raum. Der Leitzins der norwegischen Zentralbank liegt deutlich über dem der Europäischen Zentralbank (EZB). Während der EZB-Leitzins aktuell 0,15 Prozent beträgt, verharrt er in Norwegen schon seit längerem bei 1,5 Prozent. Das trägt wesentlich zu allgemein höheren Festgeld-Zinsen in Norwegen bei.

Hohe Sicherheit

Auch in Norwegen gelten gesetzliche Vorschriften zur Einlagensicherung. Sie gehen sogar über die in der EU - also auch in Deutschland - geltenden Vorschriften hinaus. Danach sind Bankeinlagen bis zu einer Höhe von 2 Mio. norwegischen Kronen pro Bank und Kunde zu hundert Prozent gegen Ausfälle gesichert. Das entspricht einem Gegenwert von ungefähr 220.000 Euro (Stand: 27. Oktober 2016). In der EU sind Einlagen nur bis zu einer Höhe von umgerechnet 100.000 Euro gesetzlich geschützt. Die norwegische Einlagensicherung hat jedoch keinen Einfluss auf das mit dem Festgeld verbundene Wechselkursrisiko, da die Auszahlung im Eintrittsfall in Norwegischen Kronen erfolgt.

Festgeld: norwegische Kronen mit Chancen und Risiken

Die Anlage in norwegischen Kronen beinhaltet ein gewisses spekulatives Element. Wird die norwegische Währung während des Festlegungszeitraums im Vergleich zum Euro stärker, profitieren Festgeld-Sparer von einem zusätzlichen Währungsgewinn. Wird die norwegische Krone dagegen schwächer, entsteht ein renditeschmälernder Währungsverlust. Dieses Wechselkursrisiko, das gleichzeitig auch eine Chance bedeutet, ist das einzige Risiko, das ein Festgeld-Vergleich bei Norwegen im Verhältnis zu Euro-Anlagen berücksichtigen muss.

Hervorragende wirtschaftliche Situation

Die norwegische Wirtschaft ist insgesamt durch ausgezeichnete Fundamentaldaten gekennzeichnet. Dank des Öls erwirtschaftet das Land seit Jahren hohe Exportüberschüsse. Ebenfalls Überschüsse weist der norwegische Staatsaushalt auf. Die Staatsverschuldung bewegt sich im internationalen Vergleich auf einem niedrigen Niveau. Beim Rating durch die größten internationalen Rating-Agenturen Standard & Poor´s, Fitch und Moody´s erhält Norwegen daher regelmäßig Bestnoten.

Einfacher Zugang dank WeltSparen

Dank WeltSparen ist der Zugang zu Festgeld in Norwegen kein Problem. Normalerweise müssten Sparer, die dort ein Festgeldkonto bei einer Bank ohne deutsche Niederlassung eröffnen wollen, dies unmittelbar vor Ort tun und sich in Norwegen legitimieren. Über die Plattform weltsparen.de ist die Kontoeröffnung jedoch ganz einfach online möglich. WeltSparen kümmert sich um die nötigen Formalitäten. Benötigt wird außerdem ein deutsches Verrechnungskonto für Zahlungsverkehr vom und zum Festgeldkonto. Dies wird im Zuge der Anmeldung über die Plattform weltsparen.de ganz unkompliziert bei der kooperierenden MHB-Bank AG eingerichtet. Das Verrechnungskonto dient zusätzlich zur Legitimierung. Sie kann in diesem Falle im Rahmen des bekannten Postident-Verfahrens bei jeder Filiale der Deutschen Post oder des innovativen Video-Ident-Verfahren erfolgen. Der Aufwand ist daher nicht wesentlich höher als bei einem Online-Festgeldkonto in Deutschland.

Wissenswertes zu den Steuern

Die Versteuerung von norwegischen Zinserträgen ist ebenfalls p.roblemlos Da hier kein automatischer Kapitalertragsteuerabzug wie in Deutschland stattfindet, sind Zinserträge im Rahmen der Einkommenssteuererklärung zu deklarieren. Ausländische Quellensteuer fällt in Norwegen nicht an, d.h. das Guthaben wird inklusive Zinsen und ohne norwegischen Steuerabzug zurückgezahlt. Notwendige Nachweise für Zwecke der Versteuerung werden über die Plattform weltsparen.de zur Verfügung gestellt.

Einfaches Onlinebanking

Dank einfach handhabbarer Onlinebanking-Funktionen haben Festgeld-Sparer bei WeltSparen immer den vollen Überblick über ihr Festgeld- und Verrechnungskonto. Festgeld bei WeltSparen ist problemlos, übersichtlich und transparent. Die Service- und Regelleistungen bei WeltSparen sowie das Verrechnungskonto sind kostenlos. Auch die Kontoeinrichtung und -führung bei der BN Bank ist kostenlos. Bei Währungsumrechnungen berechnet die BN Bank einen Betrag von 0,12 Prozent des jeweiligen Gesamtbetrags als Umrechnungsgebühr. Diese bankübliche Gebühr wird automatisch mit dem Wechselkurs verrechnet. Sonst fallen keine weiteren Kosten oder Gebühren an.

Ein Festgeld in fremder Währung unterliegt einem Währungsrisiko, da der Wechselkurs zwischen einer fremden Währung und dem Euro naturgemäß schwanken kann. Sollte der Euro während der Laufzeit gegenüber der Fremdwährung an Wert gewinnen, kommt es zu einem Währungsverlust. Bitte beachten Sie, dass WeltSparen zu keinem Zeitpunkt Empfehlungen zu einzelnen Währungen oder Wechselkursaussichten trifft.

Außerdem auf WeltSparen: 

Festgeld Bulgarien
Festgeld Österreich

Stand: 27. Oktober 2016