Geldanlage in England mit WeltSparen

  • Attraktive Zinsen

  • 100 % Einlagensicherung

  • Gebührenfrei

Aufgrund der aktuellen Marktlage richten viele Sparer in Deutschland ihren Blick auf höher verzinste Angebote im EU-Ausland. Wie sieht es mit der Geldanlage in England aus? Lohnt es sich nach vollzogenem Brexit überhaupt noch, Geld in England anzulegen? Und was passiert mit dem Ersparten, das Sparer noch in England bei einer Bank liegen haben? Wir klären auf und stellen Ihnen Partnerbanken vor, bei denen der Zinssatz für Festgeld weit höher liegt als bei den hiesigen Hausbanken und zudem noch sicher ist.

Wie Sie sich bei WeltSparen registrieren, erfahren Sie in unserem Video

Play Button

Großbritannien in Kürze

Das Vereinigte Königreich ist heute eine konstitutionelle Monarchie und wurde im Januar 1973 zusammen mit Dänemark und Irland in die Europäische Union (EU) aufgenommen. 47 Jahre später, am 31. Januar 2020, erfolgte der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU), oft als Brexit bezeichnet. Die offizielle Währung des Staates bleibt Pfund Sterling (GBP).

Wie sicher sind Tages- und Festgeldanlagen bei einer britischen Bank nach vollzogenem Brexit?

Die Ausscheidung aus der EU stellt kein Hindernis für Sparer dar, Geld weiterhin in England anzulegen: Spareinlagen bei britischen Banken sind nach wie vor durch das britische Einlagensicherungssystem, dem Financial Services Compensation Scheme (FSCS), geschützt. Wichtig ist hier: Sie rechnet in Pfund Sterling ab. Das heißt, bei Spareinlagen in GBP müssen Sparer unbedingt die Wechselkurse beachten. Denn je schwächer das Pfund, desto nied­riger ist die Absicherung in Euro. 

Wie viel britische Pfund deckt die nationale Einlagensicherung ab?

Geldanlagen in Großbritannien sind im Insolvenzfall bis 85.000 britischen Pfund inklusive Zinserträge zu 100 % pro Kunde und pro Bank abgesichert. Das sind nach aktuellem Wechselkurs rund 94.000 Euro (Stand August 2020). Diese Absicherung gilt selbstverständlich auch für Anleger aus Deutschland. Wer Einlagen über diese Summe vollständig absichern möchte, der kann das Vermögen auf weitere Banken verteilen und so die gesetzliche Einlagensicherung mehrfach beanspruchen. Weitere Informationen zur Einlagensicherung finden Sie hier

Doch lohnt es sich noch in England Geld anzulegen?

Die Geldanlage in England ist hinsichtlich Zinssatz durchaus lohnenswert, denn Sparer können von Angeboten mit deutlich höheren Zinssätzen als auf dem deutschen Heimmarkt profitieren. England kann mit einer soliden AA-Bewertung außerdem auf ein gutes Länderrating der führenden Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch sowie auf die nationale Einlagensicherung FSCS verweisen.

Ersparnisse sind in Großbritannien sicher

Einlagen in Großbritannien gelten also weiterhin als sicher. Aber: Ab 2021 kann England die Regeln für sein Einlagensicherungssystem selbstständig ändern. Aus Stabilitätsgründen lohnt es sich daher insbesondere bei Neuanlagen den Blick in erster Linie auf Banken aus EU-Ländern oder dem Europäischen Wirtschaftsraum zu richten. So profitieren Sie als Sparer fortwährend von EU-einheitlichen Standards. Erspartes, das Sparer noch in England bei einer Bank angelegt haben, ist im Grunde aber nicht gefährdet. Nichtsdestotrotz sollten Sparer bei ihren Einlagen Sicherheitspuffer in Bezug auf Wechselkursveränderungen einkalkulieren. 

Welche Banken aus England listet WeltSparen?

WeltSparen kooperiert mit 3 britischen Banken. Näheres zu den Banken erfahren Sie nachfolgend und im jeweiligen Bankenportfolio. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Neuanlagen oder Verlängerungen von Festgeld in Großbritannien mindestens bis zu einer endgültigen Klärung der Rahmenbedingungen nach dem Brexit – insbesondere der Einlagensicherung – leider nicht möglich sind. Bestehende Einlagen sind nicht betroffen und bleiben bis zur Fälligkeit bestehen.

Bank & Clients
Bank & Clients Plc. wurde 2014 mit der Zusammenführung von von Church House Trust, eine Retail-Bank, und Ocean Capital, einem direkten Kreditgeber für Firmenkunden, gegründet. Beides sind langjährige und erfolgreiche britische Organisationen. Bank & Clients hat heute ihren Sitz in London – mit einer Vertretung in Kanada – und zählt zu den primär konservativ geführten britischen Privatbanken. Die Bank unterstützt Privatpersonen und Unternehmen durch Beratung im Firmenkundengeschäft und maßgeschneiderte Kreditlösungen, Hypotheken und Einlagen- sowie Sparprodukte.

FirstSave €uro
FirstSave €uro ist eine Marke der First Bank of Nigeria UK (FBN UK), der britischen Tochtergesellschaft der First Bank of Nigeria. Letztere gilt als größte Bank Nigerias und ist seit 120 Jahren erfolgreich am Markt, mit Repräsentanzen in Großbritannien, Abu Dhabi, Peking und Johannesburg. Die FBN UK ist seit 1982 im Vereinigten Königreich tätig und gründete 2002 die FirstSave €uro, die seit 2007 auch eine eigene Vertretung in Frankreich hat. Die FBN UK konzentriert sich neben ihrem Angebot für Privat- und Firmenkunden vordergründig auf Finanzierungen im internationalen Handelsgeschäft. Unter der Marke FirstSave €uro bietet sie Online-Sparkonten im britischen Heimatmarkt an und konnte damit einen Kundenstamm von über 30.000 Privatkunden von ihrem Produktangebot überzeugen.

Wyelands Bank
Die Wyelands Bank wurde im Jahre 1980, damals noch unter dem Namen FIBI Financial Trust Limited, gegründet. Sie hat ihren Sitz in London und gehört als private Kapitalgesellschaft zur Wyelands Holding. Vorrangiges Ziel der Bank ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen unkomplizierten Zugang zu Handels- und Supply-Chain-Finanzierungen zu bieten. Außerdem bietet Wyelands ihren Kunden eine Palette von unterschiedlichen Einlage- und Sparprodukten sowie B2B Finanzlösungen.

Wie muss ich Festgeld in England steuerlich behandeln?

Als Privatanleger unterliegen Sie mit Ihren Zinserträgen der Besteuerung im Land Ihrer Steueransässigkeit. Die Zinserträge müssen Sie in Ihrer Steuererklärung angeben.
In Großbritannien wird für Personen mit dauerhaftem Wohnsitz im Ausland keine Quellensteuer auf Zinserträge erhoben. Weitere Informationen zur Quellensteuer erhalten Sie hier:

Wie schließe ich Tages- oder Festgeld bei WeltSparen ab?

Die Ausscheidung aus der EU stellt kein Hindernis für Sparer da, Geld weiterhin in England anzulegen. Dennoch muss es nicht unbedingt England sein: Denn WeltSparen kooperiert aktuell mit 96 Partnerbanken in Deutschland und im EU-Ausland und bietet Sparern so die Möglichkeit, Geld gewinnbringend anzulegen. Um unkompliziert und sicher von attraktiven Angeboten zu profitieren, eröffnen Sie Ihr Konto schnell und einfach über unsere Plattform. Die Registrierung samt Identifikationsverfahren mit Post- oder Video-Ident erfolgt in wenigen Schritten. Unser vielfach ausgezeichneter und deutschsprachiger Kundenservice hilft Ihnen kompetent bei Fragen und Problemen weiter. Zudem sind alle Service- und Regelleistungen, das Verrechnungskonto sowie die Kontoeinrichtung und -führung kostenlos. Wie unsere Plattform im Detail funktioniert, erfahren Sie hier.

Ihre Vorteile bei WeltSparen im Überblick:

  • attraktive Tages- und Festgeldzinsen in ganz Europa
  • Kostenlose Kontoeröffnung und Kontoführung
  • Gesetzliche Einlagensicherung gemäß EU-Recht bis zur Garantiesumme von 100.000 EUR je Kunde und Bank
  • TÜV-zertifiziertes Onlinebanking

Das WeltSparen Onlinebanking ist leicht zu bedienen und ermöglicht es Ihnen, auch Geld in ETF-Portfolios oder Altersvorsorge-Produkte zu investieren.

Werden Sie jetzt WeltSparer und sichern Sie sich bei einer Erstanlage unsere Willkommensprämie bis zu 50 EUR!

Hervorragend Basierend auf 3.475 Bewertungen