Geldanlage in Italien mit WeltSparen
La Dolce Vita für die Finanzen

  • Attraktive Zinsen

  • 100 % Einlagensicherung

  • Gebührenfrei

Wer sein Geld gewinnbringend anlegen will, sucht den sichersten Standort und das lukrativste Bankenangebot dafür. Dieser Wunsch eint alle Sparer, auch in Zeiten historisch niedriger Zinssätze. Bei WeltSparen legen Sie Ihr Geld gewinnbringender bei einer europäischen Bank an, z. B. in Italien.

So können Sie von attraktiven Konditionen profitieren, die im Idealfall weit über dem durchschnittlichen Zinsniveau in Deutschland liegen. Der Blick über die Grenzen kann sich also lohnen. WeltSparen erklärt, wie Sie sicher und gewinnbringend Tages-, Flex- und Festgeld in Italien nutzen.

Wie Sie sich bei WeltSparen registrieren, erfahren Sie in unserem Video

Play Button

Unsere Angebote in Italien

Sichere Geldanlagen: Die drei Optionen

Strukturierte Geldanlage und frühzeitiger Vermögensaufbau sind wichtig – vor allem in Zeiten von Niedrigzinsen. Aber welche Anlagemöglichkeiten passen zu Ihren Bedürfnissen? Welche bieten Sicherheit sowie Chancen? Was sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen Möglichkeiten? WeltSparen bietet Ihnen in Italien mit Tages-, Flex- und Festgeld gleich drei Optionen für sicheres und rentables Sparen.

Sicher und besonders flexibel: das Tagesgeld

Tagesgeld ist eine der beliebtesten Anlageformen, wenn es um Flexibilität und Sicherheit geht. Denn bei Tagesgeld handelt es sich um eine variabel verzinste Sparanlage. Die meisten Banken sichern ihren Kunden in den ersten Monaten zwar einen konstanten und attraktiven Zinssatz zu. Eine Garantie für einen stabilen Zinssatz gibt es allerdings nicht. So gleichen viele Banken den Tageszins nach einer Zeit dem aktuellen Marktzins an. Ein Vergleich von Tagesgeldangeboten ist daher ratsam. Mit dem Zinsrechner auf der WeltSparen-Plattform finden Sie schnell das passende Angebot für Ihr Geld.

Das Geld auf einem Tagesgeldkonto ist für den Kunden täglich verfügbar. Da er von diesem Konto aus aber keine Zahlungen tätigen kann, muss das Geld von einem Referenzkonto, meist das Girokonto, auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden. Soll das Geld ausgezahlt werden, muss zunächst eine Überweisung auf das Referenzkonto erfolgen.

Die Zeiträume, in denen die Zinsen dem Konto gutgeschrieben werden, unterscheiden sich von Bank zu Bank. Die häufigste Variante ist die jährliche Zinsausschüttung am Ende eines Kalenderjahres, seltener sind halbjährliche Auszahlungen. Quartalsweise oder monatsweise Zinsausschüttungen zählen eher zu den Exoten. In allen Fällen können Sparer beim Tagesgeld durch die automatische Wiederanlage der ausgezahlten Zinsen vom Zinseszinseffekt profitieren.

 

Kalkulierbar und mit garantiertem Festzins: das Festgeld

Für Sparer, die eine Alternative zum Tagesgeld suchen, kann Festgeld interessant sein. Anders als beim Tagesgeld werden Festgelder vom ersten bis zum letzten Tag der Kontoführung fest verzinst. Das kann ein großes Plus für Sparer sein: Wird der Laufzeitvertrag mit meist einem hohen Zinssatz abgeschlossen, sind häufig höhere Gewinne als beim Tagesgeld drin – ob in Italien oder einem anderen EU-Land. Auch bei Festgeld sind die Angebote europäischer Banken meistens besser verzinst als die Konten deutscher Banken.

Allerdings ist Festgeld gegenüber Tagesgeld weniger flexibel. In der Regel können Sie nicht täglich über das Guthaben verfügen, sondern erst nach Ablauf der Laufzeit. Einige unserer Partnerbanken bieten zwar an, dass Sie über Ihr Geld auch eher verfügen können, doch bei den meisten müssen Sie dann auf eine Verzinsung verzichten.

Semi-flexibel mit überdurchschnittlichen Zinsen: das Flexgeld

Eine Variante des Festgeldes mit einem Plus an Flexibilität ist das Flexgeld. Bei dieser Geldanlage sind die Konditionen im Normalfall mit denen von Festgeld vergleichbar. Der Unterschied: Flexgeld ist jederzeit vorzeitig kündbar, sodass Sie im Notfall oder bei einer besonderen Investition auch kurzfristig über größere Ersparnisse verfügen können. Bei den Angeboten unser Partnerbanken muss man dabei auch nicht auf Verzinsung verzichten. Statt des vereinbarten Festzinses wird das Guthaben für den entsprechenden Zeitraum immerhin mit einem Basiszins verzinst.
Kurz: Wem hohe Zinserträge in Kombination mit flexibler Kontoführung am wichtigsten sind, der findet mit einem Tagesgeldkonto in Italien oder einem anderen EU-Land gute Konditionen bei gleichzeitig hoher Flexibilität vor. Wer dagegen mehr Wert auf feste Zinsen über einen bestimmten Zeitraum legt, kann auf ein Festgeldkonto setzen. Ausfallsicherheit, Transparenz und Top-Zinssätze sprechen für diese Sparanlage. Wer stärker flexibel in der Verfügbarkeit bleiben will, wird sich möglicherweise für ein Flexgeldkonto entscheiden.

Bei Tagesgeld handelt es sich um eine flexibel verzinste Sparanlage. Die meisten Banken, sichern ihren Kunden in den ersten Monaten zwar einen konstanten und attraktiven Zinssatz zu. Eine Garantie für die Stabilität dieses Zinssatzes gibt es allerdings nicht. Viele Banken gleichen den Tageszins nach einer Zeit dem aktuellen Marktzins an. Ein Vergleich von Tagesgeld-Angeboten ist daher ratsam. Mit einem Zinsrechner finden Sie schnell passende Angebote.

Das Geld auf einem Tagesgeldkonto ist für den Kunden täglich verfügbar. Da er von diesem Konto aus aber keine Bareinzahlungen vornehmen kann, muss das Geld von einem Referenzkonto, meist das Girokonto, auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden. Soll das Geld ausgezahlt werden, muss zunächst eine Überweisung auf das Referenzkonto erfolgen.

Die Zeiträume, in denen die Zinsen dem Konto gutgeschrieben werden, unterscheiden sich von Bank zu Bank. Die häufigste Variante ist die jährliche Zinsausschüttung am Ende eines Kalenderjahres, seltener sind halbjährliche Auszahlungen. Quartalsweise oder monatsweise Zinsausschüttungen zählen eher zu den Exoten. Wie dem auch sei: Durch die Wiederanlage des gesamten Guthabens können Sparer auch beim Tagesgeld vom Zinseszinseffekt profitieren.

Wie sicher sind herkömmliche Anlageformen in Italien?

Italien ist eine parlamentarische Republik in Europa und gehört mit den Benelux-Staaten und Deutschland zu den ersten europäischen Ländern, die sich 1951 zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit entschlossen haben. Das bedeutende Industrieland ist daher bereits seit 1958 Mitglied der Europäischen Union (EU). 1999 trat Italien dann der Eurozone bei, womit die Einführung des Euros als offizielles Zahlungsmittel gültig wurde.

Die Meinung, dass eine Geldanlage im Ausland besonders unsicher sei, ist bei vielen Sparern nach wie vor verbreitet. Legen Sie in Italien Tagesgeld an, brauchen Sie sich allerdings nicht zu sorgen. Denn ob kurz-, mittel- oder langfristig: In der Regel sind alle Anlageformen in Italien – von Tages- und Flexgeld bis hin zu Festgeldkonten – mit genauso wenig finanziellen Risiken verbunden wie in Deutschland. Nach EU-Recht greift im Falle einer Bankinsolvenz die italienische Einlagensicherung Fondo Interbancario di Tutela dei Depositi (FITD) und schützt Einlagen bis zu einem EU-einheitlichen Betrag von 100.000 Euro je Kunde und je Bank.

Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) schreibt dazu:

„Dieser Betrag wird unabhängig von der derzeitigen Höhe der verfügbaren Finanzmittel eines Einlagensicherungssystems (Deposit Guarantee Scheme, DGS) garantiert. Alle Mitgliedstaaten weiten diese Garantie auf ihre Sparer aus. Die Höhe der verfügbaren Finanzmittel eines Einlagensicherungssystems hat keine Auswirkungen auf die Höhe dieser Garantie, und in jedem Fall stehen alternative Finanzierungsmöglichkeiten für die Garantie zur Verfügung.“

Diese Aussage schränkt das Risiko für Sparer auf ein Minimum ein. Ebenso sind die Mitgliedstaaten gesetzlich gebunden, mindestens 0,8 % ihrer Einlagen in liquiden Mitteln zu halten. Dafür zahlen sie jedes Jahr in die Sicherungssysteme ein.

Wirtschaft im Ausnahmezustand und durchschnittlich gutes Länderrating

Italien verfügt über eine fortgeschrittene Wirtschaft. Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich die ökonomische Lage allerdings im Ausnahmezustand. Was vielen Sparern aber nicht bewusst ist: Die italienischen Partnerbanken von WeltSparen sind profitabel. Eine Geldanlage kann sich daher auch mit durchschnittlich guter Bewertung von BBB nach Standard & Poor’s lohnen. Die Anlagen dieser Geldhäuser gelten wegen der niedrigeren Bonität als etwas spekulativer, dafür belohnen sie Sparer im Gegenzug oft mit höheren Zinsen. Der Unterschied zu anderen Banken mit hoher Bonität muss Sparer also nicht daran hindern, einen kleineren Teil ihres Geldes als Beimischung einer Bank aus Italien oder auch Bulgarien und Portugal anzuvertrauen.

Welche Festgeldangebote aus Italien bietet WeltSparen?

Mit WeltSparen erhalten Sparer ansprechende Festgeldangebote von gleich zehn italienischen Kooperationspartnern. Die Mindesteinlage variiert dabei von Bank zu Bank. Die Maximaleinlage liegt aber immer bei 100.000 EUR. Das entspricht der gesetzlichen Sicherungsgrenze für Geldanlagen wie Tages- und Festgeld. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt jeweils am Ende der Laufzeit, sofern die Ausschüttung nicht wieder angelegt werden sollen.

Die 1886 gegründete Genossenschaftsbank Banca di Cividale (CiviBank) mit Sitz im von der UNESCO als Kulturerbe anerkannten Cividale del Friuli bietet für 1-jähriges Festgeld bereits einen Zinssatz von 0,60 %% p.a. Für Sparer, die weitere Zinsentwicklung abwarten möchten, haben sich insbesondere Laufzeiten von 2 Jahren bewährt. Die Banca Farmafactoring – der führende Finanzdienstleister für Anbieter des europäischen Gesundheits- und Verwaltungssektors – bietet dafür 0,06 % Zinsen p.a.

Wie kann ich Geld in Italien anlegen?

Welche Geldanlage Ihren persönlichen Sparzielen auch am nächsten kommt, auf unserer Seite finden Sie stets eine aktuelle Übersicht über alle WeltSparen-Angebote – sowohl für Italien als auch für 100 weitere Partnerbanken. Damit lassen sich die jeweiligen Konditionen direkt vergleichen. Wer sein Geld beispielsweise in Norwegen oder Bulgarien besser aufgehoben sieht, kann sich die entsprechenden Vertragsdetails unserer Partnerbanken jederzeit ansehen. Sparer können so auf Angebote zugreifen und Geld im EU-Ausland anlegen, ohne in das jeweilige Land reisen zu müssen, um ein Konto zu eröffnen. Denn alle Vorgänge lassen sich über WeltSparen einfach, bequem und sicher von zu Hause aus vornehmen. Die Registrierung erfolgt in wenigen Schritten. Alle Service- und Regelleistungen, das Verrechnungskonto sowie die Kontoeinrichtung und -führung sind kostenlos. Wie unsere Plattform im Detail funktioniert, erfahren Sie hier.

Ihre Vorteile bei WeltSparen im Überblick:

  • Überaus attraktive Festgeldzinsen in Italien und ganz Europa
  • Kostenlose Kontoeröffnung und Kontoführung
  • Gesetzliche Einlagensicherung gemäß EU-Recht bis zur Garantiesumme von 100.000 EUR je Kunde und Bank
  • TÜV-zertifiziertes Onlinebanking

Das WeltSparen Onlinebanking ist leicht zu bedienen und ermöglicht es Ihnen, auch Geld in ETF-Portfolios oder Altersvorsorge-Produkte zu investieren. Werden Sie jetzt WeltSparer und sichern Sie sich bei einer Erstanlage unsere Willkommensprämie!

Hervorragend Basierend auf 3.501 Bewertungen