Bei welcher Bank gibt es die besten Zinsen?

  • 100% Einlagensicherung

  • Keine automatische Verlängerung

  • Gebührenfrei

285.000+
zufriedene Kunden

Tagesgeld europaweit vergleichen & Neukunden Prämie erhalten

Zu den Festgeld-Angeboten

Was sind Bankzinsen?

Bankzinsen sind heute ein Motor der modernen Finanzwelt. In der Regel begegnen Verbraucher dem Zins bzw. Zinsen im Rahmen von diversen Kreditverträgen. Aber auch bei Sparbüchern und Geldanlagen wird von Zinsen gesprochen. Bei Krediten beschreiben Zinsen die Geldsumme, die ein Schuldner für geliehenes Kapital dem Gläubiger zusätzlich bezahlen muss. Dieser Zins wird somit Sollzins genannt. Die Höhe der Zinsen wird in Prozent gemessen und durch den Zinssatz angeben.

Im Kontext der Geldanlage bezeichnet der Zins hingegen die Entlohnung, die der Sparer für die vorübergehende Platzierung seines Kapitals bei der Bank erhält. Denn die Bank hat so den Vorteil, mit dem Geld des Sparers an den Weltmärkten Handel treiben zu können, um so selbst mehr Umsatz zu erzielen. Der Sparer profitiert davon, indem ihm Zinserträge gutgeschrieben werden. Dieser Zins wird daher Habenzins genannt. Auch hier wird die Höhe der Zinsen in Prozent berechnet und durch den Zinssatz geltend gemacht.

Formen der Geldanlage, bei denen Sparer von einem Habenzins profitieren, sind beispielsweise Tagesgeld- oder Festgeldanlagen. 

Wie wird die Höhe der Zinssätze für Banken festgelegt? 

Maßgeblich für die Festlegung der Zinsen und ein wesentliches Instrument der Geldpolitik sind die sogenannten Referenzzinssätze. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) gehört im Europäischen Wirtschaftsraum zu den elementarsten Referenzen, denn über ihn beeinflusst die EZB die Geldpolitik des ganzen europäischen Gebietes. Im Allgemeinen neigen die EZB und andere nationale Zentralbanken dazu, Zinssätze zu senken, wenn sie Investitionen und Konsum in der Wirtschaft des Landes steigern wollen. 

Auch die Laufzeit der Geldanlage spielt in der Höhe des Zinssatzes eine Rolle. Je länger der Kredit läuft, desto länger kann die Bank über das Kapital verfügen. Der Sparer wird bei einer längeren Laufzeit mit einem höheren Zinssatz belohnt. Eine vergleichsweise kurze Laufzeit kann daher den Zinssatz senken.

Außerdem entscheidet auch die Art der Anlage, welchen Zinssatz Sparer für ihre Geldanlage bekommen: Bei Tagesgeld bekommen Sie aufgrund der Kurzfristigkeit weniger Zinsen als bei Flex- oder Festgeld, bei denen Sie sich für eine gewisse Laufzeit an die Anlage binden.

Bankzinsen vergleichen und eine
höhere Verzinsung erwirtschaften

Sparer, die ihr Geld sicher und mit einem möglichst hohen Zins anlegen möchten, sollten sich sowohl mit den verfügbaren Anlageformen auseinandersetzen als auch mit den Zinssätzen der verschiedenen Banken. Da der durchschnittliche Zinssatz in Deutschland zurzeit deutlich unter der Inflationsrate liegt, verliert man bei den herkömmlichen Sparformen Geld mit den Spareinlagen. Zwar vermehrt sich die Summe des Geldes, durch die höhere Inflation ist dieses jedoch weniger wert. Mit Tagesgeld und Festgeld können Sparer der Inflation etwas ausweichen und so den realen Wertverlust abmildern. Mehr zum Zinsvergleich, erfahren Sie hier.

Bei welcher Bank gibt es heute die besten Bankzinsen?

WeltSparen kooperiert mit 97aus ganz Europa und ermöglicht es Sparern so, ihre Geldanlage im EU-Ausland gewinnbringend anzulegen. Unsere Angebotsübersicht verschafft Ihnen einen Überblick über die aktuellen Zinssätze für die beliebtesten Anlageformen Tages-, Flex- und Festgeld. So ermitteln Sie einfach und schnell das für sie beste Angebot. Für Festgeld profitieren Sparer von bis zu 1,80 %p.a.

Der Trend zu Niedrigzinsen setzt sich weiter fort

Die Bankzinsen in Deutschland sind seit 2008 rückläufig und befinden sich bereits seit mehreren Jahren auf historischen Tiefständen. Als Antwort auf die Rezession im Rahmen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise zum Jahreswechsel 2008/2009 senkte die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen drastisch ab. Obwohl die deutsche Volkswirtschaft anschließend vergleichsweise schnell aus der Krise kam, konnten aufgrund der Staatsschuldenkrise weite Teile des übrigen Euroraums konjunkturell nicht mithalten. Zumal sich die Geldpolitik der EZB am gesamten Euroraum orientiert, wurden die Leitzinsen weiter auf niedrigem Niveau gehalten und sanken sogar noch weiter bis zur Nullzinsgrenze. Auch in naher Zukunft haben Sparer bei hiesigen Banken kaum Chance auf steigende Zinsen, denn die sehr lockeren geldpolitischen Maßnahmen sind auf absehbare Zeit durchaus nötig. 

Wer also Geld immer noch auf einem Sparbrief oder Sparbuch anlegt, oder sogar auf dem Girokonto spart, muss mit einem realen Wertverlust des Vermögens rechnen. Gemäß folgender Auswertung sind diese Sparformen unter den Deutschen dennoch die gängigsten. Tagesgeld- und Festgeldkonten sind mit Immobilien und Investmentfonds lediglich auf Platz 5.

Welche Möglichkeiten der Geldanlage nutzen Sie?Welche Möglichkeiten der Geldanlage nutzen Sie?Welche Möglichkeiten der Geldanlage nutzen Sie?

Sicher und rentabel sparen trotzdem möglich

Laut Zinsstatistik der Deutschen Bundesbank haben Privathaushalte mit mehr als 6 Billionen Euro an Spareinlagen bei deutschen Banken einen neuen Rekord gebrochen. Nichtsdestotrotz macht die Studie von WeltSparen zum Thema Niedrig- und Negativzinsen deutlich, dass 80 % der Deutschen die aktuelle Zinssituation grundsätzlich als ungerecht empfinden und sogar die Lust am Sparen verlieren. Für drei Viertel der Deutschen ist Sparen bei Niedrigzinsen ohne Sinn. Aber: Bei WeltSparen, dem sicheren Marktplatz für europäisches Fest- und Tagesgeld, lohnt sich Sparen für alle Sparer trotz niedriger Bankzinsen. Denn unsere  97Partnerbanken nutzen die aktuelle Marktsituation und unmittelbare Finanzentwicklung in Europa aus und zahlen deutlich höhere Zinsen für ein Festgeld– oder Tagesgeldkonto. Allein seit März haben über 40 Banken ihre Bankzinsen erhöht – die private Greensill Bank aus Deutschland bietet inzwischen sogar 0,55 % p.a. für 1-jähriges Festgeld und damit wesentlich höhere Zinsen als die drei größten deutschen Banken. Wer bei der Greensill Bank in US-Dollar Geld anlegt, wird sogar mit 1,45 % p.a. belohnt. Für diese Anlage müssen aber Wechselkursschwankungen in Kauf genommen werden.

Wer gerne im europäischen Ausland Geld sparen und von hohen Zinsen profitieren möchte, ist auch mit Italien oder dem baltischen Staat Lettland gut bedient. Jegliche Einlagen sind dabei durch die nationale Einlagensicherung gedeckt. In Italien profitieren Sparer für 1-jähriges Festgeld bei der Mailänder GBM Bank von Zins p.a. Wer von über 1 % Zins pro Jahr profitieren möchte, bekommt bei der lettischen Blue Orange Bank für eine 2-jährige Festgeldanlage 0,98 % p.a.

Festgeld ist besonders beliebt

Die Festgeldanlage ist besonders bei allen Sparern beliebt, die lang- oder mittelfristig Geld sicher anlegen wollen. Hierbei legen Sparer eine bestimmte Geldmenge für eine bestimmte Laufzeit zu einem festen Zinssatz an. Während der Laufzeit haben Sparer in der Regel keinen Zugriff auf Ihr Geld, wobei WeltSparen auch Angebote listet, die bereits vorzeitig kündbar sind. Bei einem Festgeldkonto ist die Zinsgarantie im Vergleich zu anderen Anlageformen aufgrund der gewissen Bindung auf Zeit höher. Sie beträgt maximal bis zu 3,50 % p.a. (pro Geschäftsjahr). Zusätzliche Einkünfte sichert Ihnen der jährliche Zinseszinseffekt. Beim Zinseszins werden Zinserträge aus dem Vorjahr mitverzinst – und der angelegte Geldbetrag wird auf diese Weise exponentiell größer.

Außerdem sind alle Geldanlagen, die innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes angelegt sind, bis zu einem EU-einheitlichen Betrag von 100.000 EUR durch die nationalen Einlagensicherungssysteme geschützt. Laut der Europäischen Bankenaufsicht ist die Sicherung der geschützten Einlagen bei Bankeninsolvenzen eines der vorrangigen Ziele der Behörden, der EU und des Rechtsrahmens.

Die Vorteile unserer Festgeld-Angebote

  • Gebührenfreies Verrechnungskonto
  • Zins bis zu 2,40 % p.a.
  • Flexibler Anlagebetrag bis 100.000 € möglich
  • Mehrjährige Laufzeit
  • Unabhängig vom EZB-Leitzins

Mit WeltSparen und der deutschen Raisin Bank ein kostenloses, flexibles und sicheres Festgeldkonto eröffnen

Jetzt Konto eröffnen

Tagesgeld: Banken vergleichen und die besten Zinsen finden

Das Tagesgeld gehört mit dem Festgeld zu den sichersten Anlageformen und erfreut sich daher auch großer Beliebtheit. Kunden, die Wert auf Flexibilität legen, aber ihr Geld trotzdem rentabel anlegen und Zinsen erwirtschaften wollen, sind mit einem Tagesgeldkonto gut beraten. Vorteil von Tagesgeld ist, dass das angelegte Guthaben täglich verfügbar ist, aber dennoch attraktiv verzinst wird. Der durchschnittliche Tagesgeldzins in Deutschland liegt der Bundesbank zufolge bei 0,00 % p.a. (Stand: April 2020). Sparer profitieren so nicht wie gewünscht von der Wahl des Anlegens und können langfristig auch nicht der Inflation gegensteuern. WeltSparen aber ermöglicht es Sparern, Kapital zu einem höheren Zinssatz anzulegen und schließlich von Zinserträgen bis zu 0,35 % p.a. zu profitieren. Die nachfolgende Übersicht zeigt die aktuellen Zinsen für Tagesgeld bei WeltSparen:

Was ist ein Sparplan?

Mit dem Sparplan wird Tagesgeld noch besser. Damit profitieren sowohl Bestands- als auch Neukunden von den hohen Zinsen unserer Partnerbanken und bauen sich automatisch dank des Zinseszinseffekts ein Vermögen auf. Auf Flexibilität müssen Sparer dabei nicht verzichten und können jederzeit über Ihr Guthaben verfügen sowie den gewählten Sparsatz anpassen. Registrieren Sie sich in wenigen einfachen Schritten, um einen Sparplan für Ihr Tagesgeldkonto einzurichten oder loggen Sie sich in Ihrem WeltSpar-Konto mit Ihren Zugangsdaten ein.


Stand: 09. Juni 2020