Tagesgeldkonto kündigen

Tagesgeld kündigen und von höheren Zinsen profitieren

Startseite Tagesgeld > Tagesgeldkonto kündigen

Beim Tagesgeld gibt es keine Zinsgarantie. Da sich der Zinssatz im Laufe der Zeit verändern kann, lohnt sich ein ständiger Zinsvergleich. Sie haben ein Tagesgeldkonto mit besseren Zinsen gefunden? Kein Problem! Sie können Ihr Tagesgeldkonto jederzeit kündigen.

Auch wenn Sie sich dafür entscheiden sollten, kein Geld mehr anzulegen oder eine andere Anlageform – wie beispielsweise Festgeld – zu wählen, ist eine Kündigung des Tagesgeldkontos in nur wenigen Schritten möglich. 

Wir zeigen Ihnen, welche Punkte Sie bei der Kündigung beachten müssen und wie ein Kündigungsschreiben aussehen muss. Welches Tagesgeldkonto die besten Zinsen zahlt, können Sie dem aktuellen Tagesgeld-Vergleich entnehmen.

Das Wichtigste in Kürze
  • Tagesgeld: Beim Tagesgeld handelt es sich um eine Geldanlage, bei der das Geld für eine unbestimmte Laufzeit zu einem variablen Zinssatz angelegt wird.
  • Kündigungsfrist: Da Tagesgeld an keine Laufzeiten gebunden ist, kann das Tagesgeldkonto jederzeit gekündigt werden.
  • Kündigungsschreiben: Das Kündigungsformular muss eine bestimmte Form einhalten. Wichtig sind folgende Angaben: Name, Kontodaten, Kündigungstermin, Angaben zum Referenzkonto.
  • Bessere Zinsen: Aufgrund des aktuellen Zinstiefs lassen sich im Ausland höhere Zinsen erzielen. Da Tagesgeld unter die EU-Richtlinie zur gesetzlichen Einlagensicherung fällt, sind Einlagen auch im EU-Ausland bis zu 100.000 EUR pro Kunde und Bank abgesichert.

Wie kann ich ein Tagesgeldkonto kündigen?

Die Kündigung eines Tagesgeldkontos ist recht einfach. Möchten Sie Ihr Tagesgeldkonto kündigen, sollten Sie nur einige wichtige Punkte beachten:

1. Das Kündigungsschreiben muss in schriftlicher Form erfolgen

Entweder Sie verwenden eine Vorlage Ihrer Bank oder formulieren selbst ein paar Zeilen. 

2. Achten Sie auf die Vollständigkeit der Angaben 

Wichtig ist, dass Sie Ihren vollständigen Namen, Ihre Anschrift und die Kontonummer von dem Tagesgeldkonto angeben, welches Sie auflösen möchten.

3. Eine handschriftliche Unterschrift ist zwingend notwendig 

Ob es sich um die Kündigung eines Tagesgeldkontos oder einen sonstigen Vertrag handelt – eine Kündigung ist nur dann rechtskräftig, wenn diese handschriftlich unterschrieben wurde. 

4. Tagesgeldkonto per Einschreiben verschicken 

Zur Sicherheit sollten Sie das Tagesgeldkonto immer per Einschreiben kündigen. Um im Streitfall die Kündigung nachweisen zu können, sollten Sie den Beleg auch immer zusammen mit einer Kopie des Kündigungsschreibens aufbewahren.

5. Bestätigung der Bank & Auszahlung 

Nach Eingang des Kündigungsschreibens wird die Kündigung schriftlich bestätigt und die Auszahlung auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto veranlasst. Achten Sie darauf, dass Ihre Einlage tatsächlich ausgezahlt wird. 

Psst! Wollen Sie mehr erfahren?

Geldanlage ist komplex. Unser kostenloser Newsletter vereinfacht das Thema und bietet Ihnen regelmäßig Inhalte zu:

  • Lukrativen Aktionen & europaweiten Top-Angeboten
  • Ihren Möglichkeiten für smarte Geldanlage & Altersvorsorge
  • Aktuellen Hintergründen rund um die Kapitalmärkte

Freistellungsauftrag nicht vergessen

Auf Zinserträge wird in Deutschland die Abgeltungssteuer fällig. Allerdings erhalten Sparer jährlich einen Freibetrag in Höhe von 801 EUR – für gemeinsam veranlagte Ehepaare sogar 1.602 EUR. Bis zu dieser Summe sind die Zinserträge auf Festgeld und Tagesgeld steuerfrei. Richtet man einen Freistellungsauftrag ein, unterbindet man, dass die Steuer automatisch abgeführt wird. 

Viele Kunden vergessen, nach der Kündigung den Freistellungsauftrag abzuändern. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, gleichzeitig mit der Kündigung des Tagesgeldkontos auch den erteilten Freistellungsauftrag zu löschen. Tun Sie dies nicht, gehen Ihnen die Freibeträge verloren. 

Den Freibetrag können Sie ganz einfach auf das neue Tagesgeldkonto oder ein anderes Konto übertragen. 

Kann man ein Tagesgeldkonto jederzeit kündigen?

Ja, in aller Regel kann man ein Tagesgeldkonto jederzeit kündigen. Haben Sie z. B. eine Bank mit besseren Konditionen in Aussicht, können Sie das Konto ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist wechseln. 

Kündigungsschreiben: Welche Angaben sind erforderlich, um ein Tagesgeldkonto aufzulösen?

Eine Kündigung muss in jedem Fall schriftlich erfolgen. Dazu bieten viele Banken ein bereits vorbereitetes Kündigungsschreiben an, um dem Sparer die Kündigung zu erleichtern. 

Dabei sind diese Angaben zwingend notwendig: 

  • Vollständiger Name
  • Komplette Anschrift
  • Kundennummer
  • Nummer des Tagesgeldkontos
  • Kontonummer eines Referenzkontos (z.B. Girokonto)

Einige Kunden weisen die Bank im Kündigungsschreiben nochmals darauf hin, persönlichen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu löschen. Generell sind die Banken jedoch dazu verpflichtet, die Daten ohne gesonderte Aufforderung zu löschen. Zudem ist es sinnvoll, mit der Kündigung des Tagesgeldkontos auch eine Kündigung des Freistellungsauftrages vorzunehmen.

Da das Tagesgeldkonto generell keiner Kündigungsfrist unterliegt, müssen Sie generell auch kein Kündigungsdatum angeben – auch ein Kündigungsgrund ist nicht zu nennen. Die Bank hat auf diese Information keinen Anspruch.

Aber Achtung: Die Kündigung ist erst dann rechtskräftig, wenn diese vom Kontoinhaber handschriftlich unterschrieben wurde.

Auszahlung der Einlagen auf ein Referenzkonto

Sobald die Kündigung des Tagesgeldkontos rechtskräftig wird, wird der Anlagebetrag zusammen mit den Zinsen auf das angegeben Konto überwiesen. Bevor das Guthaben ausgezahlt wird, bestätigt die Bank die Kündigung sowie die Auszahlung nochmal schriftlich. 

Tipp: Überweisen Sie den Betrag vom Anlagekonto am besten direkt selbst auf ein Referenzkonto. Bis die Bank die Auszahlung veranlasst, kann es unter Umständen einige Zeit dauern.

Tagesgeld gekündigt – Und jetzt?

Das Tagesgeldkonto ist gekündigt, der Betrag ist auf dem Referenzkonto eingegangen – spätestens jetzt sollten Sie sich nach alternativen Anlageformen umsehen. Für Sparer, die ihr Geld über einen längeren Zeitraum fest anlegen möchten, könnte Festgeld eine sinnvolle Option sein. 

In Deutschland wird es aufgrund der niedrigen Zinsen zunehmend schwieriger, einen Inflationsausgleich zu erzielen. Laut statistischem Bundesamt lag die durchschnittliche Inflationsrate in den letzten 10 Jahren bei 1,36 %. Um wenigstens einen Vermögenserhalt anzustreben, sollte der Zinssatz mindestens der Inflation entsprechen. Mit niedrigeren Zinsen kommt man nicht gegen die Inflation an.

Ob Festgeld oder Tagesgeld – derzeit lassen sich im Ausland die besseren Konditionen erzielen. WeltSparen ermöglicht Sparern einen kostenlosen Zugang zu zahlreichen Tagesund Festgeldern im europäischen Ausland. So haben Sie die Möglichkeit, von den differierenden Zinsniveaus in den ausländischen Märkten zu profitieren. 

Bei einer Geldanlage im Ausland müssen Sie nicht auf Sicherheit verzichten. Dank der Einlagensicherung sind Geldanlagen im EU-Ausland bis zu 100.000 EUR pro Kunde und Bank zu 100 % vor Ausfällen geschützt. 

Zinshopping bei WeltSparen – Tagesgeldkonto wechseln ohne Kündigung

Da die Banken die Tagesgeldzinsen variabel senken oder anheben können, lohnt sich ein täglicher Vergleich der Tagesgeldkonten. Haben Sie ein Tagesgeld mit höherer Verzinsung gefunden, können Sie das Konto einfach wechseln. Das sogenannte Zins-Hopping war früher mit sehr großem Aufwand verbunden, da man für jede Kontoeröffnung persönlich vor Ort erscheinen oder sich jedes Mal neu legitimieren musste.

Mit dem „Tagesgeld-Hopping“ bei WeltSparen können Sie schon nach wenigen Klicks von besseren Konditionen profitieren. Dank WeltSparen haben Sparer mit nur einer Legitimierung dauerhaften Zugang zu zahlreichen Tagesgeldern in ganz Europa. 

Und so geht´s:

1. Geld auszahlen lassen

In Ihrem Onlinebanking können Sie mit einem Klick auf „Auszahlung“ den gewünschten Betrag nach Eingabe einer mTAN einfach auf Ihr Weltspar-Konto überweisen

2. Neues Angebot auswählen

Suchen Sie sich unter „Angebote“ das Tagesgeld mit den höchsten Zinsen aus und wählen Sie den Betrag, den Sie zuvor auf Ihr Konto überwiesen haben. Geben Sie erneut eine mTAN ein, ist der Auftrag abgeschlossen. 

3. E-Mails checken

Sie erhalten einen Hinweis, dass die Anlage erst abgeschlossen werden kann, wenn Ihr WeltSpar-Konto ein ausreichend hohes Guthaben aufweist. Sie müssen sich an dieser Stelle aber um nichts mehr kümmern. Nach wenigen Tagen wird der Betrag von Ihrem WeltSpar-Konto automatisch auf das der Partnerbank überwiesen. 

Das alte Tagesgeldkonto muss also nicht gekündigt werden – es bleibt kostenlos bestehen. Sollten sich die Zinsen wieder ändern, können Sie das Konto wieder reaktivieren. 

Ist noch kein Tagesgeldkonto bei WeltSparen vorhanden, muss der Sparer sich einmalig registrieren:

Wie funktioniert die Registrierung bei WeltSparen

Play Button

Alternativen zum Tagesgeld in Deutschland

Seit einiger Zeit befinden sich die Zinsen auf Tagesgeld in Deutschland auf einem konstant niedrigen Niveau. Geldanlagen im Ausland sind derzeit die besten Alternativen zum Tagesgeld hierzulande.

Tagesgeld mit Prämie

Lohnt sich Tagesgeld mit Prämie? Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Tagesgeldkonto mit einem Bonus eröffnen können. 

 

Tagesgeld-Rechner

Mit unserem Tagesgeldrechner können Sie die besten Tagesgeldangebote in Deutschland und im EU-Ausland ganz einfach miteinander vergleichen.

Hervorragend Basierend auf 3.702 Bewertungen