Rechner für die betriebliche Altersvorsorge: Wie die Berechnung funktioniert

Wie funktioniert die Berechnung der Betriebsrente genau? Gibt es Möglichkeiten zu sparen oder staatliche Förderungen zu nutzen? Und wie viel Geld ist am Ende wirklich auf dem Konto? 

Nutzen Sie für die  Berechnung Ihrer betrieblichen Altersvorsorge unseren bAVRechner und sehen Sie, wie hoch Ihre Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse, das Endkapital und die monatliche Rente aussehen könnten.

Das Wichtigste in Kürze
  • bAVRechner: Mit dem Rechner für die betriebliche Altersvorsorge können Sie schnell und einfach Ihre Betriebsrente berechnen. Die Berechnung bezieht sich ausschließlich auf Beiträge in eine Direktversicherung.
  • Entgeltumwandlung: Wenn Sie zusätzlich zu Ihrem Arbeitgeber auch selbst in Ihre betriebliche Altersvorsorge investieren, können Sie mit der Entgeltumwandlung Steuern sparen, da das Geld direkt von Ihrem Bruttoeinkommen abgezogen und eingezahlt wird.
  • Arbeitgeberzuschuss: Mit dem verpflichtenden Arbeitgeberzuschuss (AGZuschuss), die der bAVRechner berücksichtigt, müssen sich Arbeitgeber mit 15 % am Bruttobeitrag der Entgeltumwandlung bzw. Gehaltsumwandlung beteiligen.
  • Auszahlung: Alle Rentenzahlungen, ob monatlich oder Einmalzahlung, werden individuell mit dem persönlichen Steuersatz versteuert. Zusätzlich sind Sozialabgaben fällig. Wird das Geld in eine bAV mit ETFs investiert, können Sie zusätzlich von der Wertentwicklung an den Finanzmärkten profitieren.

bAV-Rechner: Jetzt Betriebsrente berechnen

Berechnen Sie anhand Ihrer Situation, wie hoch Ihre Betriebsrente sein wird und was Sie bis dahin an Steuern sowie bei der Krankenkasse und Rentenkasse sparen. Raisin Pension hat dazu einen Rechner für die betriebliche Altersvorsorge entwickelt. Dieser klärt einfach und intuitiv auf, worüber sich Arbeitnehmende rund um ihre bAV die meisten Gedanken machen. Natürlich kostenlos und unverbindlich. Der bAVRechner bezieht sich ausschließlich auf die Direktversicherung und berechnet auch Szenarien für die mögliche Wertentwicklung der ETFs und Indexfonds während der Einzahlungsphase.

Wie berechnet sich die betriebliche Altersvorsorge?

Für die Berechnung der betrieblichen Altersvorsorge in einer Direktversicherung können Sie folgende Formel anwenden:

(monatliche Entgeltumwandlung + Arbeitgeberzuschuss von 15 %) x 12

Daraus ergibt sie das Kapital, das Sie jährlich bis zum Eintritt in die Rente ansparen. Wenn Sie in eine bAV mit ETFs investieren, können Sie außerdem von der Wertentwicklung der globalen Finanzmärkte teilhaben.

 

Wir erklären die Formel genauer:

Die monatliche Entgeltumwandlung, oder auch Gehaltsumwandlung, ist der Teil Ihres Bruttogehalts, den Sie selbst in Ihre betriebliche Altersvorsorge einzahlen. Diesen Betrag können Sie frei wählen. Zudem profitieren Sie von einer staatlichen Förderung der Betriebsrente, denn 2019 wurde ein Arbeitgeberzuschuss gesetzlich festgelegt. Ihr Arbeitgeber muss demnach mindestens 15 % des von Ihnen festgelegten Beitrags in die Altersversorgung zuschießen. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für eine Gehaltsumwandlung von 150 EUR pro Monat, zahlt Ihre Chefin oder Ihr Chef noch 22,50 EUR obendrauf.

Diese Art der Vorsorge für das Alter macht es Arbeitnehmenden möglich, ihre Rente aufzustocken und mit ETFs langfristig an den Renditen an den Finanzmärkten teilzuhaben. Denn meist reichen die monatlichen Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung im Alter nicht aus. In welcher Höhe sich eine Einzahlung in die bAV für Sie lohnt und wie hoch die spätere Betriebsrente ausfallen könnte, können Sie mit dem Rechner für die betriebliche Altersvorsorge schnell herausfinden.

Was kann ich bei der Entgeltumwandlung sparen?

Die Entgeltumwandlung hat einen entscheidenden Vorteil, denn mit ihr lassen sich Steuern und Sozialabgaben sparen. Denn das, was Sie bei der Gehaltsumwandlung investieren, zahlen Sie direkt von Ihrem Bruttoeinkommen ein. Und zwar, bevor dieses versteuert wird und Sie die entsprechenden Summen für die Sozialversicherungen entrichten. Ausgehend von der Höhe der Entgeltumwandlung können Sie mit dem Rechner für die betriebliche Altersvorsorge die gesparte Summe berechnen und für sich herausfinden, welche Beiträge Sie in die betriebliche Altersversorgung einzahlen möchten.

Jedoch können Sie nicht unbegrenzt Steuern und Sozialabgaben sparen. Monatlich sind aktuell bis zu 568 EUR steuerfrei und bis zu 284 EUR sozialversicherungsfrei. Die Höchstgrenze des Steuerfreibetrags wird durch das Einkommensteuergesetz (EstG) in § 3 Nr. 63 S. 1 festgelegt und beträgt 8 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung. Auch der Freibetrag der Sozialversicherungsabgaben ist auf 4 % der Einkommensgrenze begrenzt (Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) in § 1 Abs. 1 Nr. 9). Im Jahr 2021 liegt die monatliche Beitragsbemessungsgrenze bei 7.100 EUR in den alten und bei 6.700 EUR in den neuen Bundesländern.

Beispielrechnung Steuerklasse 1

Anhand von zwei Beispielen zeigen wir Ihnen, was der Rechner für die betriebliche Altersvorsorge automatisch berechnet. So können Sie die Berechnung der Betriebsrente inklusive Entgeltumwandlung nachvollziehen.

Situation:

Nehmen wir an, Ihr Einkommen beträgt 3.000 EUR brutto im Monat. In unserem Beispiel gehen wir im ersten Fall von einer Einzahlung von 150 EUR und im anderen Fall von 250 EUR aus. In unserer Beispielrechnung beziehen wir auch den Arbeitgeberzuschuss von 15 % mit ein – genauso wie unser bAVRechner. Dadurch kommen wir auf die beiden Beiträge 172,50 und 287,50 EUR, mit denen Sie für das Alter vorsorgen.

Wir berechnen beide Beispiele  für die Steuerklasse 1 und die Steuerklasse 3, da sich hier hinsichtlich der Steuerersparnis Unterschiede ergeben. In allen Fällen gehen wir davon aus, dass Sie noch keine Kinder haben und außerhalb von Sachsen leben (dort gibt es teils andere Prozentsätze).

Steuerklasse 1
Position
Ohne bAV
bAV mit 150 EUR
bAV mit 250 EUR
Arbeitslohn (brutto)
3.000 EUR
3.000 EUR
3.000 EUR
Betriebliche Altersvorsorge
(+ Arbeitgeberzuschuss)
-
150 EUR
(+15 %)
250 EUR
(+15 %)
Zu versteuerndes Bruttoeinkommen
3.000 EUR
2.850 EUR
2.750 EUR
Minus Lohnsteuer
- 406,08 EUR
- 368,91 EUR
- 344,50 EUR
Minus Kirchensteuer
(9 % von Lohnsteuer)
- 36,54 EUR
- 33,20 EUR
- 31 EUR
Minus Solidaritätszuschlag
(5,5 % von Lohnsteuer)
- 22,33 EUR
- 20,29 EUR
- 18,94 EUR
Minus Krankenversicherung
(7,3 % + 0,55 % Zusatzbeitrag des Bruttoeinkommens –
Zusatzbeitrag kann je nach Krankenkasse variieren)
- 232,50 EUR
- 220,88 EUR
- 213,13 EUR
Minus Pflegeversicherung
(3,3 % des Bruttoeinkommens)
- 53,25 EUR
- 50,59 EUR
- 48,81 EUR
Minus Rentenversicherung
(9,3 % des Bruttoeinkommens)
- 279 EUR
- 265,05 EUR
- 255,75 EUR
Minus Arbeitslosenversicherung
(1,2 % des Bruttoeinkommens)
- 36 EUR
- 34,20 EUR
- 33 EUR
Gesamtsumme Steuern
464,95 EUR
422,40 EUR
394,44 EUR
Gesamtsumme Sozialversicherungen
600,75 EUR
570,71 EUR
550,69 EUR
Nettoeinkommen
1.934,30 EUR
1.856,89 EUR
1.804,87 EUR

Ergebnis: Anhand der Rechnung können Sie sehen, dass sich Ihr Nettoeinkommen nicht um die Summe verringert, die Sie in die betriebliche Altersvorsorge einzahlen. Das macht den Vorteil der Entgeltumwandlung deutlich.

Zahlen Sie 150 EUR mit 15 % AGZuschuss in die bAV ein, zeigt der Tabellen-Rechner einen Unterschied zum Nettoeinkommen ohne Vorsorge von 77,41 EUR. Das heißt, die Gehaltsumwandlung bringt eine monatliche Ersparnis von 72,51 EUR und 871,08 EUR pro Jahr. Bei einer Investition von 250 EUR plus Zuschuss von Ihrem Arbeitgebenden ergibt sich ein Sparbetrag von monatlich 120,57 EUR und jährlich 1.446,87 EUR.

Beispielrechnung Steuerklasse 3

Für die Beispielrechnung der bAV in der Steuerklasse 3 erhöhen wir das Bruttoeinkommen auf 4.000 EUR, da sich in dieser Steuerklasse normalerweise die Ehepartnerin oder der Ehepartner mit dem deutlich höheren Einkommen wiederfindet. Alle anderen Annahmen und die Einzahlungen bleiben gleich.

Steuerklasse 3
Position
Ohne bAV
bAV mit 150 EUR
bAV mit 250 EUR
Arbeitslohn (brutto)
4.000 EUR
4.000 EUR
4.000 EUR
Betriebliche Altersvorsorge
(+ Arbeitgeberzuschuss)
-
150 EUR
(+15 %)
250 EUR
(+15 %)
Zu versteuerndes Bruttoeinkommen
4.000 EUR
3.850 EUR
3.750 EUR
Minus Lohnsteuer
- 367,33 EUR
- 335,16 EUR
- 313,66 EUR
Minus Kirchensteuer
(9 % von Lohnsteuer)
- 33,05 EUR
- 30,16 EUR
- 28,22 EUR
Minus Solidaritätszuschlag
(5,5 % von Lohnsteuer)
- 20,20 EUR
- 18,43 EUR
- 17,25 EUR
Minus Krankenversicherung
(7,3 % + 0,55 % Zusatzbeitrag des Bruttoeinkommens –
Zusatzbeitrag kann je nach Krankenkasse variieren)
- 314 EUR
- 302,23 EUR
- 294,38 EUR
Minus Pflegeversicherung
(3,3 % des Bruttoeinkommens)
- 71 EUR
- 68,34 EUR
- 66,56 EUR
Minus Rentenversicherung
(9,3 % des Bruttoeinkommens)
- 372 EUR
- 358,05 EUR
- 348,75 EUR
Minus Arbeitslosenversicherung
(1,2 % des Bruttoeinkommens)
- 48 EUR
- 46,20 EUR
- 45 EUR
Gesamtsumme Steuern
420,58 EUR
383,75 EUR
359,13 EUR
Gesamtsumme Sozialversicherungen
805 EUR
774,81 EUR
754,69 EUR
Nettoeinkommen
2.774,42 EUR
2.691,44 EUR
2.636,18 EUR

Ergebnis: In dieser Rechnung sparen Sie bei einer Investition von 150 EUR plus Arbeitgeberzuschuss 67,02 EUR im Monat und 804,24 EUR im Jahr. Wenn Sie 250 EUR plus AG-Zuschuss einzahlen, sparen Sie monatlich 111,76 EUR oder jährlich 1.341,12 EUR.

Wie viel Rente habe ich später auf meinem Konto?

sparkontosparkontosparkonto

Neben der monatlichen oder jährlichen Betriebsrente ist zudem für viele Sparerinnen und Sparer interessant, wie viel Rente am Ende insgesamt auf dem Konto ist. Diese Rechnung ist simpel:

(Beitrag im Monat + Arbeitgeberzuschuss von 15 %) x 12 x Anzahl der Jahre bis zum Rentenalter

Wenn Sie die Ergebnisse der beiden Rechnungen addieren, erhalten Sie den Betrag, der zum Zeitpunkt des Eintritts in die Rente angespart wurde.

Beispiel: Nehmen wir an, Sie haben noch 30 Jahre bis zur Rente und zahlen monatlich 150 EUR in die betriebliche Altersvorsorge ein. Mit den 15 % Ihrer Chefin oder Ihres Chefs kommen Sie auf 172,50 EUR monatlich. Das entspricht einer Gehaltsumwandlung von 2.070 EUR im Jahr. Nach den 30 Jahren kommen Sie auf eine Summe von 62.100 EUR.

Diese Summe zzgl. evtl. Wertzuwächse durch ETF-Renditen steht Ihnen ab dem regulären Renteneintrittsalter zur Verfügung, die Auszahlung muss jedoch versteuert werden. Der persönliche Steuersatz ist im Alter zwar geringer, die Sozialabgaben dafür jedoch höher.

Entscheiden Sie sich für ein Produkt wie den ETF bAV, können Sie von höheren Renditen und somit einer höheren Betriebsrente profitieren. Beim ETF bAV werden die Beiträge und Zuschüsse in ETFs und Indexfonds investiert. Das global diversifizierte Portfolio kann sich – nicht zuletzt dank der kaum vorhandenen Gebühren – überaus renditestark auswirken.

Gehen wir davon aus, dass die ETFs und Indexfonds eine durchschnittliche und realistische Rendite von 5 % im Jahr erreichen. So kämen Sie in den 30 Jahren auf eine Gesamtsumme von 124.271,69 EUR gegenüber 62.100 EUR mit der Entgeltumwandlung.

Gut Basierend auf 3.870 Bewertungen