Nachhaltige Fonds

Wie passen Nachhaltigkeit und Geldanlage zusammen?

Startseite > Geldanlage > Fonds > Nachhaltige Fonds

nachhaltige-fondsnachhaltige-fondsnachhaltige-fonds

Kaum ein Thema ist so relevant wie der Umweltschutz, „saubere“ Lebensweisen und die Ökobilanz von Menschen und Unternehmen. Es ist also nur konsequent, dass sich immer mehr Fonds herauskristallisieren, die bewusst in Unternehmen und Produkte mit einer positiven Bilanz investieren

Diese Fonds nennen sich nachhaltige Fonds“ oder „Nachhaltigkeitsfonds, manchmal auch „grüne Fonds“. Sie unterscheiden sich durch ihren besonderen Investitionsfokus und erfüllen so die besonderen Interessen von vielen potenziellen Investoren. Doch was macht nachhaltige Fonds überhaupt nachhaltig

Was Nachhaltigkeit bedeutet und wie Sie nachhaltige Fonds finden, die bestimmte ökologische und ethische Richtlinien erfüllen, erklären wir in unserem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze
  • Nachhaltigkeit: Bei einer Investition in nachhaltige Fonds werden Umweltschutz, faire Arbeitsbedingungen und vorausschauende Unternehmensführung unterstützt. Ausgeschlossen sind z. B. Unternehmen, die Kinderarbeit zulassen oder Waffen herstellen.
  • Kriterien: Um Nachhaltigkeitsfonds auszuwählen, können Anleger entweder per Ausschlusskriterien, Positivkriterien, nach dem Best-In-Class-Ansatz oder über Möglichkeiten der Einflussnahme vorgehen.
  • Vorteil: Wer in nachhaltige Fonds investiert, muss nicht auf Rendite verzichten. Grünen bzw. ökologisch nachhaltigen Fonds wird kein schlechteres Risiko-Rendite Profil zugeordnet als traditionellen Fonds.
  • Risiko: Wie alle Geldanlagen unterliegen auch nachhaltige Fonds gewissen Risiken. Wichtig ist es, dass man diese frühzeitig erkennt. Eine breite Diversifikation wie bei nachhaltigen ETFs kann Risiken wesentlich reduzieren.

Was versteht man unter nachhaltigen Fonds?

was-sind-nachhaltige-fondswas-sind-nachhaltige-fondswas-sind-nachhaltige-fonds

Nachhaltige Geldanlagen gibt es in vielen Formen. Ob nachhaltige Immobilienfonds, Aktienfonds oder grüne Investmentfonds: Eine Investition in Fonds ist nicht nur eine attraktive Geldanlage – wer in nachhaltige orientierte Unternehmen investiert, unterstützt Umweltschutz, faire Arbeitsbedingungen und vorausschauende Unternehmensführung

Eine offizielle Definition oder ein universeller Standard existieren für nachhaltige Fonds noch nicht. Eher orientieren sich die Fonds am bestehenden inhaltlichen Konsens, dass nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ökologische und soziale Interessen vertreten werden müssen. Am ehesten kann man nachhaltige Fonds daher als Geldanlage für alle Investoren beschreiben, die vermeiden möchten, hinsichtlich der Nachhaltigkeit in zweifelhafte oder kontroverse Unternehmen zu investieren.

Psst! Wollen Sie mehr erfahren?

Geldanlage ist komplex. Unser kostenloser Newsletter vereinfacht das Thema und bietet Ihnen regelmäßig Inhalte zu:

  • Lukrativen Aktionen & europaweiten Top-Angeboten
  • Ihren Möglichkeiten für smarte Geldanlage & Altersvorsorge
  • Aktuellen Hintergründen rund um die Kapitalmärkte

Was heißt überhaupt „nachhaltig“?

was-ist-nachhaltigwas-ist-nachhaltigwas-ist-nachhaltig

Über die genaue Bedeutung des Begriffs „nachhaltig“ lässt sich streiten, denn es gibt keine allgemeingültige Definition. Über die letzten Jahre sind jedoch einige Kriterien zusammengekommen, die Bestandteil der Begriffsdefinition wurden:

  • Schutz der Umwelt durch schonende Nutzung von Ressourcen
  • Reduzierung von Treibhausgasen
  • Regenerierung bereits überlasteter Ressourcen (z. B. durch Aufforstung)
  • Faire Arbeitsbedingungen
  • Keine Kinderarbeit
  • Keine Zwangsarbeit  
  • Wahrung der Menschenrechte
  • Keine Herstellung von Waffen

Nachhaltige Geldanlagen werden immer beliebter

marktanteilmarktanteilmarktanteil

Anlageentscheidung – Wie finde ich nachhaltige Fonds?

Ob Ökofonds, EthikFonds oder ESGFonds – alle haben eins gemeinsam: Das Geld soll verantwortungsbewusst investiert werden. Weil Nachhaltigkeit so viele Gesichter hat, sollten Sie sich zunächst einige Prioritäten setzen: Was ist Ihnen in Sachen Nachhaltigkeit besonders wichtig?

Beim Vergleich von nachhaltigen Fonds tun sich viele Anleger schwer. Dabei können Fonds von nachhaltigen Unternehmen nach 4 verschiedenen Ansätzen ausgewählt werden:

  • Ausschlusskriterien: Man schließt Unternehmen aus bestimmten Branchen aus, beispielsweise aus der Waffenbranche oder aus der Atomkraft.
top-10-ausschlusstop-10-ausschlusstop-10-ausschluss
  • Positivkriterien: Man sucht sich konkrete Branchen aus, in die man investiert, beispielsweise die Branche der regenerativen Energiequellen.
  • Best-in-Class-Ansatz: Hier sucht man ohne Branchenfokus Unternehmen, die durch besonders umweltfreundliche oder soziale Maßnahmen auffallen.
  • Einflussnahme: Hier ist das Ziel, dass Aktionäre durch ihr Stimmrecht oder Mitspracherecht positive Veränderungen bewirken können (eher selten zu finden).

Über 95 % aller nachhaltigen Fonds nutzen eine Kombination aus Ausschlusskriterien und den Positivkriterien. Oft ist mit diesen Punkten einhergehend auch etwa von den SDGs oder den ESGKriterien zu lesen. Beides sind weltweit anerkannte Standards zum Messen und Beurteilen der Nachhaltigkeit von Unternehmen und deren Verhaltensweisen.

ESG-Kriterien

esgesgesg

Bei den ESGKriterien ist von den Kriterien der „Environmental Social Governance“ die Rede. „Environment” bezieht sich darauf, zu vermeiden, dass die Umwelt verschmutzt oder zerstört wird. Der Begriff „Social” bezieht sich auf Aspekte wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Diversität und gesellschaftliches Engagement. „Governance” steht für nachhaltige Unternehmensführung, Unternehmenswerte oder Steuerungs- und Kontrollprozesse. 

So sind die ESG-Kriterien sowas wie eine Checkliste für die Nachhaltigkeit eines Fonds

Beispiele: 

  • Geht das Unternehmen verschwenderisch mit Ressourcen um?
  • Ist das Unternehmen in einen Umweltskandal verwickelt?

Versucht das Unternehmen seine Gewinne auf Kosten der Angestellten zu maximieren?

SDG-Kriterien

sdgsdgsdg

Bei den SDGs handelt es sich um die „Sustainable Development Goals“, also die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung. Diese wurden im Jahr 2015 durch 193 Staatsvertreter auf der UN-Generalversammlung verabschiedet und enthalten 17 Ziele, anhand derer Unternehmen als nachhaltig eingestuft werden können.

Um eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene anzustreben, können die einzelnen Unternehmen zum Beispiel folgende Ziele verfolgen: 

  • Keine Armut
  • Kein Hunger
  • Gesundheit 
  • Bildung 
  • Sauberes Wasser und Hygiene
  • Saubere Energie
  • Gleichberechtigung 

Wie nachhaltig sind nachhaltige Fonds?

wie-nachhaltig-sind-nachhaltige-fondswie-nachhaltig-sind-nachhaltige-fondswie-nachhaltig-sind-nachhaltige-fonds

Mithilfe der ESGKriterien und weiteren Standards kann man auch herausfinden, ob Unternehmen wirklich „grün” sind oder sich nur nach außen hin so präsentieren. Greenwashing ist ein Problem in dieser Hinsicht, denn die Praktiken vieler Unternehmen (auch internationaler Konzerne) entsprechen nur in Teilen den „Eco-Standards”, obwohl die Unternehmen sehr viel „grüner” wirken. Hier ist es die Aufgabe des Fondsmanagements eines Nachhaltigkeitsfonds, solche Unternehmen zu identifizieren und entsprechend auszusortieren.

Inzwischen haben die meisten Banken und Vermittler nachhaltige Fonds mit tatsächlich nachhaltigen Unternehmen im Portfolio. Das Feld wuchs in den letzten Jahren rasant an, auch wenn es mit Blick auf das Volumen des Gesamtmarkts noch sehr überschaubar ist.

Welche nachhaltigen Anlagefonds kommen infrage?

asset-klassenasset-klassenasset-klassen

In Deutschland wird im Rahmen nachhaltiger Fonds mehrheitlich in Aktien, Unternehmensanleihen und Staatsanleihen investiert. 7 % der Investitionen fließen in Rohstoffe, Immobilien oder liquide Mittel. Beliebt sind auch nachhaltige ETFs. Es handelt sich dabei um börsengehandelte Indexfonds, welche die Wertentwicklung eines Index nachbilden – nur eben mit einem nachhaltigen Anlagefokus. Beispiele sind: MSCI World SRI, MSCI World ESG oder der Dow Jones Sustainability Index (DJSI).

Immer wieder kommen bei unseren Kunden Fragen auf, ab wann es auch eine nachhaltige Variante vom ETF Robo geben wird. Noch ist es nicht so weit, aber wir arbeiten daran. Bis dahin haben Sie trotzdem die Möglichkeit, an der Wertentwicklung ganzer Kapitalmärkte zu partizipieren. Hier können Sie Ihr Geld kostengünstig und diversifiziert anlegen. 

Wählen Sie entsprechend Ihrer Risikopräferenz eines unserer 4 Portfolios aus. Entweder mit einem höheren Anteil an Anleihen oder mit einem höheren Anteil an Aktien – Sie können eine Aktienquote von 30, 50, 70 oder 100 % wählen.

365.000+
zufriedene Kunden

Portfolio selbst zusammenstellen: mit dem ETF Configurator

  • Freie Auswahl: Sie wählen aus über 200 ETFs und legen die Aktienallokation selbst fest.
  • Flexible Ein- und Auszahlungen: Sie können jederzeit Ihre Beitragshöhe ändern oder Ihren Sparplan pausieren.
  • Einfache Anpassung: Sie können die automatische Anpassung Ihres Wunschportfolios auswählen, um Risiko und Rendite zu optimieren. Auch die Wiederanlage von Erträgen ist kostenlos.
  • Niedrige Kosten: Die Verwaltungsgebühr beträgt 0,43 % p.a. zzgl. Fondskosten.

Wenn Sie im Fondsmixer den Filter “nur nachhaltige ETFs” auswählen, erhalten Sie einen Überblick, welche ETFs die Kriterien zur Nachhaltigkeit erfüllen.

 

Nachhaltige ETFs mit dem Configurator aussuchen.
Langfristiger Vermögensaufbau mit dem ETF-Configurator

Sie möchten Ihr Geld nachhaltig anlegen? Mit unserem ETF Configurator können Sie auch ausschließlich in nachhaltige ETFs investieren.

Zum ETF Configurator

Was erwarten Anleger, wenn sie in nachhaltige Fonds investieren?

erwartung-anlegererwartung-anlegererwartung-anleger

Investments sollen einen Nutzen bringen. Wohingegen bei klassischen Fonds wie Aktienfonds, Rentenfonds oder Mischfonds die Kriterien Rentabilität, Liquidität und Sicherheit im Vordergrund stehen, geht es bei nachhaltigen Fonds um mehr als das. Nachhaltige Geldanlagen bzw. Fonds sollen eine genauso gute Performance zeigen, aber zusätzlich noch einen ethischen und ökologischen Mehrwert bieten. Legen Sie Ihr Geld in Nachhaltigkeitsfonds an, können Sie demnach gleich mehrfach profitieren.

Erwartungen von nachhaltigkeitsbewussten Anlegern

  1. Einmal erwarten sie natürlich, dass ihre Ideale vertreten werden.
  2. Aber auch, dass die nachhaltigen und ökologischen Fonds bei schwankenden Märkten stabil bleiben, weil man entsprechend engagierten Unternehmen eine bessere dauerhafte Stabilität (und damit auch geringere Risiken) zuspricht.
  3. Die Rendite steht für die meisten Investoren erst an dritter Stelle. Natürlich sollen die   Investitionen Gewinne generieren, die Anleger sind aber bereit, für den Zweck auf einen Teil der potenziellen Rendite zu verzichten. Ob sie es tatsächlich müssen, ist ein anderes Thema. Denn wissenschaftlichen Studien zufolge können sich Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, langfristig besser entwickeln.

Bei unserem ETF Configurator können Anleger aus über 200 ETFs der unterschiedlichsten Regionen, Branchen und Unternehmen  auswählen. Die Gewichtung der Aktien können Sie dabei selbst bestimmen: Ist Ihnen Sicherheit wichtig, können Sie sich für ein Portfolio mit einem höheren Anteil an Anleihen entscheiden. Sie haben aber auch die Möglichkeit, ein Portfolio mit 100 % Aktien zusammenzustellen.

„Nachhaltige Fonds entwickeln sich schlechter als traditionelle Kapitalanlagen“ – Oder doch nicht?

Die Annahme, dass nachhaltige Fonds generell zu einer schlechteren Rendite als traditionelle Anlagen führen, ist falsch. Die Metastudie „Nachhaltige Investments aus dem Blick der Wissenschaft: Leistungsversprechen und Realität“ des Research Center for Financial Services der Steinbeis-Hochschule Berlin konnte das Vorurteil widerlegen:

  • Die Mehrheit der Studien weist den nachhaltigen Kapitalanlagen kein schlechteres Rendite-Risiko-Profil nach.  
  • Die nachhaltigen Anlagen weisen weniger Ereignisrisiken (Gefahren durch Umwelteinflüsse, Brandstiftung, einen Banküberfall, Terroranschlag etc.) auf.
  • Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit hat sich tendenziell positiv auf die Rendite ausgewirkt.

Chancen & Risiken von Nachhaltigkeitsfonds im Überblick

Chancen

  • Wer nachhaltig investiert, investiert in die Zukunft
  • Fonds nach ESG-Kriterien können Risiken senken
  • Nachhaltigkeit bietet Markt- und Wachstumschancen
  • Nachhaltige Fonds sind mindestens genauso rentabel wie traditionelle Fonds

Risiken

  • Anleger müssen sich mit der Zusammensetzung des Fonds genau auseinandersetzen
  • Nachhaltige Fonds können – aufgrund der zahlreichen Kriterien – sehr unübersichtlich sein
  • Wie jeder Investmentfonds haben auch nachhaltige Fonds ein Marktrisiko und möglicherweise Währungsrisiko inne

Fazit: Nachhaltige Fonds als Investition in die Zukunft

Für Anleger, denen verantwortungsvolles Handeln seitens der investierten Unternehmen wichtig ist, sind nachhaltige Fonds eine attraktive Alternative zu gewöhnlichen Aktienfonds. Allerdings sind sie auch teuer. Wer auf der Kostenseite sparen will, kann auf nachhaltige ETFs zurückgreifen, die wesentlich günstiger sind.

Hervorragend Basierend auf 3.703 Bewertungen