Presseinformation

SavingGlobal, der Betreiber von www.weltsparen.de, hat Kundeneinlagen in Höhe von mehr als 500 Millionen EUR vermittelt und zugleich 20 Millionen EUR in der aktuellen Finanzierungsrunde eingesammelt
Berlin/München, 5. August 2015 – SavingGlobal, der führende Marktplatz für attraktive Festgelder in Europa, hat in einer aktuellen Finanzierungsrunde weitere 20 Millionen EUR eingesammelt. Der in Palo Alto beheimatete VC Ribbit Capital führt die Runde gemeinsam mit Index Ventures an. Daneben beteiligen sich Yuri Milner und Tom Stafford. Insgesamt hat SavingGlobal damit seit Bestehen 30 Millionen EUR eingesammelt. Die Mittel werden zur Beschleunigung des Wachstums in Europa und zur Erweiterung der Produktpalette verwendet. Bis heute hat das Unternehmen Kundeneinlagen in Höhe von mehr als 500 Millionen EUR von über 25.000 Kunden in Deutschland vermittelt, womit die Kunden bereits heute einen jährlichen Mehrertrag von 10 Millionen EUR an Zinsen realisieren können.

Kunden von WeltSparen können schon heute ihre Zinseinkünfte aus einfachen Sparprodukten mehr als verfünffachen: Der beste Zins bei WeltSparen liegt mit 2,5% wesentlich höher als der deutsche Durchschnittszins von 0,4%. Dabei gehen die Kunden kein grundsätzlich höheres Risiko ein, denn alle angebotenen Produkte unterliegen der EU-weit harmonisierten Einlagensicherung im Gegenwert von mindestens 100.000 EUR je Sparer und Bank. Das Angebot ist derzeit nur in Deutschland verfügbar, wird jedoch im Laufe des Jahres auch Kunden im europäischen Ausland zur Verfügung gestellt.

Nach Daten der Europäischen Zentralbank haben europäische Haushalte mehr als 10 Billionen EUR auf ihren Sparkonten, können diese Mittel jedoch praktisch nicht über Landesgrenzen hinweg anlegen. Im Ergebnis bekommen deutsche Sparer mit die niedrigsten Zinsen in der EU und haben laut einer Studie der DZ Bank allein in den vergangenen fünf Jahren 190 Milliarden EUR an Zinseinkünften verloren.

„Unsere Vision ist es, einen für jeden Europäer zugänglichen Marktplatz zu erschaffen. Im Ergebnis sollen Kunden den Zugang zu Sparkonten in ganz Europa bekommen, ohne sich jedes mal erneut mit der Bürokratie der Kontoeröffnung auseinanderzusetzen. Das ‚Einkaufen‘ von Finanzprodukten über die besten Anbieter hinweg muss ebenso einfach sein wie der virtuelle Einkaufswagen bei Amazon“, sagt CEO und Mit-Gründer von SavingGlobal, Dr. Tamaz Georgadze. „Wir erschaffen gerade einen echten Binennmarkt für Finanzprodukte in Europa.“

SavingGlobal arbeitet gegenwärtig mit Banken aus neun verschiedenen europäischen Ländern zusammen, zudem werden derzeit einige neue Partnerbanken angeschlossen.

Laut Micky Malka von Ribbit Capital bietet SavingGlobal den Kunden, die Bankprodukte aus dem europäischen Ausland suchen, nie dagewesene Transparenz, Effizienz und Einfachheit. „Das Team konnte bereits Banken aus vielen Ländern von der Plattform überzeugen, zudem wird das Angebot bald auch Kunden in zahlreichen weiteren EU-Ländern zur Verfügung gestellt.“

„SavingGlobal erhöht den Transfer von Liquidität zwischen EU-Ländern, was unvermeidbar zu mehr Wettbewerb im Bankensektor führen wird. Es gibt keinen Grund, warum eine französische Bank nicht ihre besseren Produkte deutschen Verbrauchern anbieten darf, oder warum dänische Sparer nicht von besseren Zinsen in den Niederlanden profitieren sollten“, sagt Neil Reimer, Partner bei Index Ventures. Die Venture Capital Gesellschaft hat auch in der  Vergangenheit bedeutende Fintech-Unternehmen unterstützt, darunter namhafte Start-Ups wie Adyen, Funding Circle, Robinhood, Transferwise und weitere Marktführer.

Für weitere Informationen

WS_Logo

Dr. Tamaz Georgadze
CEO & Gründer

Tel. +49 30 3674119 24

E-Mail: presse@weltsparen.de

Zurück zur Übersicht