04.01.2021 | ca. 5 min. Lesezeit | Artikel drucken

Mit diesem Test checken Sie Ihre finanzielle Fitness

Mit Fitness-Apps und Schrittzählern überprüfen Millionen von Menschen Ihre physische Leistung. Unsere finanzielle Fitness lassen wir dagegen meist außer Acht. Mit dem folgenden Test können Sie den Umgang mit Ihrem Geld nicht nur genau messen, sondern auch verbessern.

Dass es einen Zusammenhang zwischen finanzieller und körperlicher Gesundheit gibt, gilt als erwiesen¹. Doch warum nehmen wir unsere Finanzen nicht genauso akribisch unter die Lupe wie unsere körperliche Fitness? Verzichten Sie heute auf Fitbits, Apps und Sportkurse. Stellen Sie mit 4 einfachen Fitness-Übungen den Umgang mit Ihrem Geld auf die Probe.

So funktioniert’s: Für jede Übung vergeben Sie sich eine Punktzahl zwischen 70 und 100. Am Ende erfahren Sie, wie gut Sie abgeschnitten haben.

1. Fitness-Übung: Die Notfallreserve

Umfragen zufolge kann etwa ein Drittel der Deutschen keine 500 Euro für den Notfall aufbringen². Doch ohne eine Notfallreserve können unvorhergesehene Ereignisse nicht nur kurzfristig Stress auslösen, sondern auch langfristig Schulden verursachen. Das führt zur finanziellen Verunsicherung und erschwert den Vermögensaufbau.

Ob Jobverlust, Motorschaden oder globale Pandemie – ganz allgemein sollten Sparer für den Notfall mit einer Reserve von etwa drei Netto-Monatsgehältern gerüstet sein.

Sind Sie fit genug?

Punkte Notfallreserve
100 Punkte mehr als 6 Monatseinkommen
90 Punkte 3 bis 5 Monatseinkommen
80 Punkte 1 bis 3 Monatseinkommen
70 Punkte weniger als 1 Monatseinkommen

 

Eine Notfallreserve lässt sich ganz automatisch mit einem monatlichen Tagesgeld-Sparplan aufbauen. Einfach monatlichen Sparbetrag vom Konto abbuchen lassen und der Reserve beim Wachsen zusehen.

Jetzt Sparplan eröffnen

 

2. Fitness-Übung: Schuldenquote

Schulden sind nichts grundsätzlich Schlechtes. Das weiß jeder, der sich durch die Aufnahme eines Kredites das Eigenheim finanziert. Es kommt auf die Tragfähigkeit der Schulden an, gemessen am Verhältnis der Schuldenlast zu den laufenden Einnahmen (Schuldenquote). Wer zum Beispiel eine monatliche Hypothek 1.500 EUR für das Haus und weitere 500 Euro für ein finanziertes Auto an die Bank zahlt, muss laufende Kreditzahlungen von 2.000 EUR bewältigen. Bei einem monatlichen Netto-Einkommen von 4.000 EUR beträgt die Schuldenquote 50 %.

Die Verschuldung der privaten Haushalte gemessen am Einkommen beträgt der Deutschen Bundesbank zufolge etwa 92 %. Wohlgemerkt: Inklusive Wohnbaukredite. Ohne die Eigenheimfinanzierung beträgt die Schuldenquote deutscher Haushalte³ etwa 20 %.

Sind Sie fit genug?

Punkte Schuldenquote
100 Punkte 25 % und weniger
90 Punkte 26 % bis 36 %
80 Punkte 37 % bis 43 %
70 Punkte 44 % oder mehr

 

Mit WeltSparen, der kostenlosen Plattform für Geldanlage, verbessern Sie Ihre finanzielle Fitness.

 

3. Fitness-Übung: Bonität und Kreditwürdigkeit

Die Zahlungs- oder Kreditwürdigkeit hängt von den laufenden Einnahmen, den Ausgaben, dem Zahlungsverhalten und vielen weiteren Faktoren ab. Bei jeder größeren Anschaffung erfolgt eine Aktualisierung Ihrer Bonität durch eine Wirtschaftsauskunftei. Je nachdem, wie hoch der Bonitätsindex bzw. Kredit-Score ausfällt, können sich die Konditionen für Kredite ändern. Bei einer sehr guten Bonität fällt die Zinslast für Kredite wesentlich niedriger aus als bei einer niedrigen Bonität.

Das Punktesystem einer Bonitätsauskunft kann sich je nach Anbieter unterscheiden. Falls Sie Ihre Bonität lange nicht mehr abgerufen haben, können Sie das bei einigen Anbietern kostenlos und digital tun.

Sind Sie fit genug?

Punkte Bonität
100 Punkte Sehr gute Bonität
90 Punkte Gute Bonität
80 Punkte Durchschnittliche Bonität
70 Punkte Niedrige Bonität

 

4. Fitness-Übung: Vorsorge für den Ruhestand

Haben Sie genug fürs Alter vorgesorgt? Die gesetzliche Rente wird den Lebensstandard nach dem Erwerbsleben nicht decken können. Das aktuelle Rentenniveau beträgt nur etwa 40 % des letzten Netto-Einkommens. Die Differenz ist die sogenannte Rentenlücke. Wie viel Sie für den Ruhestand benötigen, können Sie ausrechnen. Geben Sie Ihre Werte in einen Renten-Rechner ein. Wenn Sie im Alter 85 % Ihres letzten Einkommens oder mehr durch Ersparnisse oder private Zusatzrente abdecken können, geben Sie sich 100 Punkte.

Sind Sie fit genug?

Punkte Rentenlücke geschlossen
100 Punkte 85 % oder mehr
90 Punkte 84 % bis 65 %
80 Punkte 64 % bis 40 %
70 Punkte 39 % oder weniger

 

Bei einer Lebenserwartung von 90 Jahren und einem Renteneintritt mit 67 benötigen Sie Ersparnisse für 23 Jahre. Wer früh genug anfängt, kann die Rentenlücke mit einer ETF-basierten Zusatz-Rente ausgleichen.

Ihr Testergebnis

Zählen Sie nun Ihre Punktzahl für alle Übungen zusammen und teilen Sie das Ergebnis durch vier. Liegt Ihr Ergebnis über 90? – Herzlichen Glückwunsch, Ihre finanzielle Fitness ist ausgezeichnet. Haben Sie in dem einen oder anderen Bereich Nachholbedarf? – Keine Sorge, es ist nie zu spät, um anzufangen, z.B. mit einer kostenlosen Plattform für Geldanlage, bei der Sie Ihre finanzielle Fitness Tag für Tag trainieren können.

Jetzt registrieren

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Quellen:
¹Weida (et.al. 2020): Finanzielle Gesundheit als Voraussetzung für physische Gesundheit, University Indianapolis (Englisch)

²Notfallreserve in Deutschland (Splendid-Research)

³Verschuldung privater Haushalte (Deutsche Bundesbank 2020)