Tagesgeldzinsen von WeltSparen im Vergleich

  • 100% Einlagensicherung
  • Keine automatische Verlängerung
  • Gebührenfrei
Alle Angebote anzeigen
Das Tagesgeld ist eine unbefristete, verzinsliche Bankeinlage mit täglicher Verfügbarkeit. Tagesgeld-Zinsen sind variabel, können also im Zeitablauf verändert werden. In Deutschland liegen die Tagesgeldzinsen im Vergleich zu anderen EU-Ländern auf einem sehr niedrigen Niveau.

Zinsentwicklung: wie lukrativ ist Tagesgeld bei einer deutschen Bank?

Tagesgeld ist trotz stets sinkender Zinsen nach wie vor bei deutschen Sparern als Anlageform äußerst beliebt. Besonders in Anbetracht der derzeitigen Niedrigzinsen in Deutschland lohnt sich ein Vergleich mit den Nachbarländern. Denn bei einer europäischen Bank, beispielsweise in Irland oder Norwegen, sind die Zinsen für Tagesgeld deutlich höher als in Deutschland. Der aktuelle Zinssatz für ein Tagesgeldkonto bewegt sich bei deutschen Anbietern immer weiter nach unten. Auch wer größere Beträge zur Bank bringt und diese dort für mehrere Monate anlegt, kann nur mit einem relativ geringen Zinsertrag rechnen. Beispielsweise sind bei einer Einlagenhöhe von 10.000 Euro aktuelle Zinsen von gerade einmal einem Prozent für das Tagesgeldkonto zu erwarten. Bei manchen Anbietern ist es sogar noch weniger. Andere Banken bieten zwar etwas höhere Zinsen für Tagesgeld an, knüpfen diese dann allerdings an bestimmte Bedingungen, wie beispielsweise einen Depotwechsel. Neukunden erhalten oft für die ersten Monate höhere Zinsen aufs Tagesgeld, jedoch ist dies kein langfristiges Angebot. Schon nach Ablauf weniger Monate senkt die Bank auch hier den Zinssatz wieder. Tagesgeld mit besonders günstigen Konditionen und Zinsgarantie über mehrere Monate stellt sich meist als Lockangebot heraus. Lange haben deutsche Sparer in Kauf genommen, dass die Tagesgeldzinsen nicht mehr so üppig ausfallen. Betrachtet man jedoch die Entwicklung der Inflationsrate der letzten Monate und vergleicht diese mit dem aktuellen Zinssatz für Tagesgeld, wird deutlich, dass das Geld auf dem Konto inzwischen an Wert verliert. Und das, obwohl es eigentlich auf die Bank geschafft wird, damit es dort mehrere Monate lang arbeiten kann -  oder besser - damit die Bank mit dem Geld arbeiten kann. Im Moment sind aber die Zinsen für Tagesgeld niedriger als die Inflationsrate. Woran liegt das? In Deutschland gibt es eine vorbildliche Sparmentalität, und viel Geld wird regelmäßig auf die „hohe Kante“ gelegt. Daher ist die Nachfrage deutscher Banken nach Spareinlagen momentan gering. Das spiegelt sich nun in den niedrigen Zinsen wider, die Banken derzeit für ein Tagesgeldkonto zahlen. Wer den Blick hingegen über die Ländergrenzen schweifen lässt, erkennt, dass der aktuelle Zinssatz im europäischen Ausland um einiges über dem in Deutschland liegt. Bisher war Tagesgeld anlegen im Ausland nicht unbedingt einfach und das Prozedere konnte sich über Wochen oder Monate hinziehen. Um ein Konto zu eröffnen, musste man meist in dem Land sein, in dem sich die Bank befindet. Deshalb haben Sparer in Deutschland die niedrigen Zinsen auf Tagesgeld – egal bei welcher inländischen Bank – bisher alternativlos akzeptieren müssen. Höhere Zinsen im Ausland verbinden viele Sparer außerdem mit einem höheren Risiko, weshalb viele Anleger bisher davon abgesehen haben, Tagesgeld im Ausland anzulegen. Mit WeltSparen.de können Anleger nun auch von besseren Angeboten im europäischen Ausland profitieren. Der Zinssatz liegt hier oft um einiges höher, auch wenn Sie nur planen das Geld für ein oder zwei Monate anzulegen. Die Kontoeröffnung bei WeltSparen ist unkompliziert und kann direkt online erledigt werden. Durch die nationale Einlagensicherung nach EU-Recht sind Anleger bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Bank gegen Ausfälle geschützt.

Vergleich: Was ist der Unterschied zwischen einem normalen Konto und einem Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto funktioniert – im Prinzip - so ähnlich wie ein normales Girokonto. Das Geld liegt bei der Bank und wird verzinst. Im Vergleich zu einem normalen Konto zahlen Sparer beim Tagesgeld jedoch einen größeren Geldbetrag ein und überlassen die Summe der Bank, damit diese einige Tage, Wochen oder Monate damit arbeiten kann. Es handelt sich beim Tagesgeld also um eine Form der Geldanlage, bei der es keine festgelegte Laufzeit gibt. Sparer müssen sich nicht darauf einrichten, für die nächsten sechs Monate oder länger auf ihr Geld zu verzichten. Sobald sie es benötigen, können Kunden jederzeit wieder darüber verfügen. Für die Überlassung des Kapitals auf dem Konto zahlt die Bank dem Anleger Guthabenzinsen auf sein Tagesgeld. Im Vergleich zum Festgeld jedoch ist der Zinssatz, der von der Bank für das Tagesgeldkonto gezahlt wird, nicht fest, sondern marktabhängig. Das bedeutet, er ist variabel, die Zinsen auf Tagesgeld verändern sich also häufig in Abhängigkeit von den Schwankungen am Finanzmarkt. Sparer können beim Tagesgeld von positiven Veränderungen profitieren, sind aber im Laufe mehrerer Monate auch Schwankungen nach unten ausgesetzt. Das passiert im Moment in Deutschland, wo Tagesgeldzinsen im Vergleich zu ausländischen Angeboten sehr niedrig sind. Der Vorteil beim Tagesgeld ist wiederum, dass Sparer jederzeit Zugriff auf das Tagesgeldkonto haben, sollte das Kapital kurzfristig benötigt werden.

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Tagesgeld mit WeltSparen europaweit online anlegen

Die Anmeldung auf WeltSparen.de erfolgt unkompliziert und online. Einmal registriert, können unsere Kunden von jedem Angebot unserer Partnerbanken Gebrauch machen und unbegrenzt viele Tagesgeldkonten in Europa eröffnen.

Auch deutsche Sparer können so von höheren Tagesgeldzinsen bei europäischen Banken profitieren. Das Tagesgeldkonto unserer Partnerbanken selbst ist ein reines Guthabenkonto, die Zinsgutschrift erfolgt daher nicht direkt auf das Tagesgeldkonto, sondern auf das Verrechnungskonto unserer deutschen Partnerbank, der 1973 gegründeten MHB-Bank AG in Frankfurt am Main. Die MHB-Bank besitzt eine deutsche Banklizenz. Sie unterliegt der deutschen gesetzlichen Einlagensicherung (nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz, EAEG) sowie der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin). Bei der Registrierung auf WeltSparen.de wird sowohl das Online Konto als auch das Verrechnungskonto bei der MHB-Bank AG eröffnet. Sparer können im Anschluss sofort loslegen und Tagesgeld anlegen. Was ist der Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld? Wer angefangen hat, sich mit den verschiedenen Anlageformen zu beschäftigen, hat es sicher schon festgestellt: Der Hauptunterschied zwischen Festgeld und Tagesgeld ist die Laufzeit und der Zinssatz. Beim Tagesgeldkonto gibt es keine Laufzeit – wenn der Sparer das Geld benötigt, kann er fristlos jederzeit darauf zugreifen. Der zweite große Unterschied liegt bei den Zinsen, die von der Bank auf die beiden Anlageformen gezahlt werden. Tagesgeldzinsen sind Marktschwankungen unterworfen, während beim Festgeld von vornherein ein fester Zinssatz gilt. Das kann sich beim Tagesgeldkonto sowohl positiv als auch negativ auswirken, allerdings ist der Sparer flexibel und kann bei Bedarf sein Kapital auf einem anderen Tagesgeldkonto anlegen, mit besseren Zinsen. Es lohnt sich daher immer, sowohl über die Zinsentwicklung der eigenen Tagesgeldanlage, als auch über die neuesten Entwicklungen am Markt informiert zu sein. So können Sparer schnell auf Kursschwankungen reagieren und ihrer Bank die entsprechenden Anweisungen geben. Bei WeltSparen können Kunden mit Hilfe des übersichtlichen Online-Banking Systems die Tagesgeldzinsen immer im Blick behalten. Gegen Ausfälle der Bank sind WeltSparen-Kunden durch die nationale Einlagensicherung des jeweiligen Landes, in dem sich die Bank befindet, geschützt. Im folgenden Abschnitt werden Einzelheiten und Höhe der Einlagensicherung erläutert.

Tagesgeld im Ausland bei geringem Risiko durch nationale Einlagensicherung

Sparer, die sich einmal bei WeltSparen.de online registriert haben, erhalten über unser Netzwerk an Partnerbanken Zugriff auf Tagesgeldkonten in ganz Europa. Die Zinsen werden regulär auf das deutsche Verrechnungskonto mit der MHB-Bank AG in Frankfurt am Main gutgeschrieben. Sowohl das Online Konto bei WeltSparen als auch das deutsche Verrechnungskonto sowie alle Zahlungstransfers sind für unsere Kunden kostenlos. Wir arbeiten nur mit Partnerbanken, die durch eine nationale Einlagensicherung nach Richtlinien der EU geschützt sind. Diese deckt Spareinlagen bis zu 100.000 Euro pro Kunde pro Bank. In Ländern wie Norwegen liegt die nationale Einlagensicherung sogar über dem EU-Durchschnitt. Alle Partnerbanken müssen vom jeweiligen Regulator ihres Landes eine Vollbanklizenz erteilt bekommen haben und sind bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als grenzüberschreitend tätige Kreditinstitute registriert. Alternativ zum Tagesgeldkonto bieten auch Flexgelder attraktive Zinsen. Diese vereinen die hohe Flexibilität vom Tagesgeld mit den stabilen Zinsen des Festgeldes. Dabei werden die Laufzeit und der Zinssatz fest vereinbart, möchte ein Sparer aber vorzeitig über sein Kapital verfügen, kann er den Vertrag jederzeit kündigen, und, wie beim Tagesgeld, schnell auf sein Geld zugreifen.

Muss ich meine Zinsen aus Tagesgeldkonten jährlich versteuern?

Die Einkünfte, die sich aus den Zinsen für Tagesgeld ergeben, sind Einkünfte aus Kapitalvermögen, und fallen daher unter die Kapitalertragssteuer. Diese wird als Quellensteuer direkt von der ausländischen auszahlenden Bank einbehalten und an die jeweilige Finanzbehörde ausgewiesen. Anleger selber müssen sich in diesem Fall um nichts mehr kümmern. In einzelnen Fällen ist es nötig sich von der Quellensteuer in dem Land, in dem das Tagesgeldkonto geführt wird, befreien zu lassen. Dann werden die Zinsen ohne Abzug der Quellensteuer auf das deutsche Verrechnungskonto gutgeschrieben, und die Kapitalertragssteuer wird jährlich ganz normal mit der Einkommenssteuererklärung abgeführt. Nachweise über einbehaltene Steuern werden automatisch, und ohne die Notwendigkeit einer vorherigen Beantragung, über die Online Postbox von WeltSparen zugestellt. Von dort aus können sie dann heruntergeladen werden.

 

Weitere nützliche Informationen:

Tagesgeld
Tagesgeldkonto
Tagesgeldzinsen

Stand: 12. Januar 2017