Zinsradar: Italienischer Einlagenzinssatz für Geschäftskunden fällt auf historischen Tiefstwert

Höchste Einlagenzinssätze für Festgelder in der EU:
Im Vergleich zum Vormonat haben sich hinsichtlich des Rankings 1-jähriger Festgelder keine Änderungen ergeben: Der italienische Durchschnittszinssatz ist mit 1,50 % nach wie vor auf dem ersten Platz und der irische Durchschnittszins mit 0,29 % weiterhin am unteren Ende der Tabelle zu finden. Die portugiesischen Einlagenzinssätze mit Laufzeiten von einem und drei Jahren sind im vergangen Monat deutlich um 0,04 bzw. 0,12 Prozentpunkte zurückgegangen. Mit Blick auf die vergangenen zwölf Monate verzeichneten 1-jährige Festgelder aus Portugal einen Rückgang um 18,3 % und 3-jährige Festgelder sogar um 50,9 % – der größte Rückgang aller untersuchten Länder innerhalb des genannten Zeitraums. 1-jährige und 3-jährige Festgelder aus Deutschland haben sich in den vergangenen 12 Monaten hingegen stabilisiert und sogar leicht erholt. Deutsche Einlagenzinssätze mit 1-jährigen Laufzeiten stiegen um 6,3 % und mit 3-jährigen Laufzeiten sogar um 15,0 %.

 

 Einlagenzinssätze der größten Banken im jeweiligen Land:
Die überwiegende Mehrheit aller Großbanken bietet Sparern nach wie vor Einlagenzinssätze nahe der Null-Prozent-Grenze und somit nur einen Bruchteil dessen, was Sparer bei kleineren Kreditinstituten auf ihre Einlagen erhalten können. Die untersuchten Zinsverhältnisse haben sich, mit Ausnahme von Deutschland, den Niederlanden und Portugal, im Vergleich zum Vormonat nicht verändert: Durch einen Anstieg des Durchschnittszinses der fünf besten Angebote in Deutschland hat sich das Zinsverhältnis auf 28 vergrößert und liegt somit wieder in der Nähe seines historischen Höchststandes. Die drei größten Banken in den Niederlanden haben ihren Einlagenzinssatz auf 1-jährige Festgelder im vergangenen Monat im Durchschnitt um 0,02 Prozentpunkte gesenkt, was einem Anstieg des niederländischen Zinsverhältnisses auf 15 zur Folge hatte. Der durchschnittliche Zinssatz der fünf besten Angebote in Portugal ist um 0,03 Prozentpunkte gefallen, wodurch sich das portugiesische Zinsverhältnis auf 12 verkleinert hat. Irland ist nach wie vor das einzige untersuchte Land, in dem Großbanken die attraktivsten Einlagenzinssätze für Privatkunden bieten.

 

Historischer Verlauf der Einlagenzinssätze für Geschäftskunden:
Der italienische Einlagenzinssatz ist im vergangen Monat weiter eingebrochen und befindet sich auf einem neuen historischen Tiefststand. Vor 12 Monaten betrug der italienische Durchschnittszins für Neueinlagen mit einer Laufzeit von kleiner gleich einem Jahr noch das Vierfache des heutigen Zinssatzes von 0,25 % – aktuell liegt dieser nur noch marginal über dem spanischen Durchschnittszinssatz von 0,24 %. Der französische Einlagenzinssatz für Geschäftskunden ist im vergangenen Monat etwas stärker gestiegen als der Durchschnittszins der Eurozone und liegt nun bei 0,11 % – knapp über dem Durchschnitt der Eurozone von 0,09 %. Die deutschen und niederländischen Einlagenzinssätze liegen weiterhin nahe ihren historischen Tiefstständen von -0,09 % bzw. -0,23 %.

 

Aktuelle Einlagenzinssätze für Geschäftskunden in der Eurozone:
Im vergangenen Monat ist der lettische Einlagenzinssatz für Geschäftskunden um das 122-fache auf 1,22 % gestiegen! Die Zinssätze aus Zypern und Griechenland bleiben mit 1,10 % bzw. 0,94 % weiterhin auf einem hohen Niveau. Banken aus den Benelux-Ländern und Irland bieten hingegen derzeit die niedrigsten Zinssätze im Euro-Währungsgebiet: Mit -0,23 % in den Niederlanden, -0,15 % in Belgien, -0,10 % in Luxemburg und -0,10 % in Irland liegen alle im negativen Bereich.

 

Angebote für Privatkunden anzeigen

Stand: 26.04.2018, Quellen:

Belgien: Spaargrids; ING Belgien, KBC, Belfius Bank
Dänemark: mybanker; Danske Bank, Nykredit, Nordea
Deutschland: biallo; Deutsche Bank, Commerzbank, HypoVereinsbank
Frankreich: FranceTransactions, cbanque; BNP Paribas, Societe Generale, Crédit Mutuel
Irland: Bonkers.ie; Bank of Ireland, AIB, Ulster Bank

Italien: Conti Deposito; UniCredit, Monte Dei Paschi Di Siena, Mediobanca
Niederlande: Spaarrente; ING, Rabobank, Abn-Amro
Norwegen: Norsk Familieøkonomi; DNB, Danske Bank, Nordea
Österreich: biallo; BAWAG PSK, Erste Bank, Raiffeiseinbank Oberösterreich
Polen: Oprocentowanie; PKO Bank Polski, Bank Pekao, mBank

Portugal: Pedro Pais; BPI, BCP, Novo Banco
Rumänien: Conso.ro; BCR, BRD, Banca Transilvania
Spanien: bankimia, iahorro, helpmycash; Santander, BBVA, Sabadell
Schweden: Finansportalen; SEB, Nordea, Swenska Handelsbanken
Vereinigtes Königreich: Moneysupermarket; HSBC, Barclays, RBS

Merken

Merken

Zurück zur Übersicht