27.11.2019 | ca. 3 min. Lesezeit | Artikel drucken

Nächster Meilenstein: WeltInvest zählt über 10.000 Investoren

Nach nicht einmal 2 Jahren haben bereits über 10.000 Anleger ein WeltInvest ETF-Portfolio abgeschlossen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Seit der Auflage von WeltInvest liegen alle Portfolios komfortabel im Plus, Anleger profitieren von sinkenden Kosten und es gibt eine neue Auszeichnung.

Die meisten Menschen kennen WeltSparen aufgrund der attraktiv verzinsten Tages- und Festgeldangebote auf der Zinsplattform. Doch schon bald könnte sich das ändern. Denn die ETF-Portfolios von Vanguard, die in WeltInvest enthalten sind, erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Seit der Auflage von WeltInvest im März 2018 sind Anleger bei allen Portfolios im Plus (siehe Grafik). Das hat sich herumgesprochen: Mittlerweile haben mehr als 10.000 Anleger investiert. Ein wichtiger Meilenstein, denn mit jedem Anleger steigt auch das Fondsvolumen in den einzelnen ETFs und Indexfonds von Vanguard. Und je höher das Fondsvolumen, desto niedriger sind die Verwaltungskosten für Vanguard. Und davon profitieren auch die Anleger. Denn Vanguard gibt die Ersparnisse, die sich durch die Verwaltung hoher Summen ergeben, in Form von Kostensenkungen an Investoren zurück, auch bekannt unter der Bezeichnung: „Der Vanguard-Effekt“ (siehe unten).

Wertentwicklung WeltInvest vom 23.03.2018 - 30.09.2019.

Profitieren Sie von sinkenden Kosten

Für WeltInvest-Anleger sind das gute Nachrichten, denn auch sie profitieren vom Vanguard-Effekt. Bislang kosteten die ETF-Portfolios durchschnittlich 0,49 % p.a. Diese Gesamtkosten setzen sich zusammen aus 0,33 % WeltInvest-Kosten und 0,16 % Drittkosten für die ETFs und Indexfonds von Vanguard.

Dieser Drittkosten-Anteil ist nun auf 0,15 % gesunken, sodass sich durchschnittlichen Gesamtkosten für WeltInvest auf 0,48 % p.a. reduzieren. Auf den ersten Blick scheint das nicht viel zu sein, doch bei hohen Investitionssummen wirkt sich jede minimale Kostenersparnis positiv auf die Rendite aus. Die Kosten sinken in der ETF-Industrie schon seit Jahren.

Sinkende Gesamtkosten für WeltInvest.

So funktioniert der Vanguard-Effekt

Diese Kostensenkung ist auf einen langfristigen Trend bei Vanguard zurückzuführen. Seit 1988 ist das Volumen der Vanguard-ETFs und -Indexfonds von Null auf etwa 5 Billionen US-Dollar angestiegen. Seitdem gehört Vanguard neben Blackrock zu den größten Anbietern von passiven Investmentfonds.

Dadurch ergeben sich Skalen-Effekte auf der Kostenseite. Die jährlichen Kostenquoten der Vanguard-Fonds sind im gleichen Zeitraum von ca. 0,60 % p.a. auf 0,10 % p.a. gesunken. Zum Vergleich: Bei der Konkurrenz gibt es diesen Effekt nicht. Die durchschnittliche Kostenquote liegt bei allen US-Anbietern von ETFs- und Indexfonds immer noch bei 0,58 % p.a. (Daten: Vanguard, Morningstar, 31.12.2018).

Es lohnt sich also weiterhin, die Kosten der eigenen Geldanlage im Blick zu behalten und eventuell den Anbieter zu wechseln. Vielleicht gehören ja auch Sie bald zu den über 10.000 WeltInvest-Anhängern.

Jetzt kosteneffizient investieren

WeltInvest ist der „beste Robo-Advisor“

Die FMH-Finanzberatung hat in Kooperation mit dem Sender n-tv WeltInvest einen Award als besten Robo-Advisor vergeben.

Mit der Höchstpunktzahl von 21 Punkten und damit als „Bester Robo-Advisor” erhält WeltInvest in der Kategorie „Einmalanlage und Sparplan” erneut eine Auszeichnung. Der Preis kommt von der FMH-Finanzberatung, die in Kooperation mit dem Sender n-tv auch in diesem Jahr wieder einen Award an die besten Robo-Advisor aus über 30 Instituten vergibt. Auch in der Kategorie „Sparplan ohne Erstanlage” konnte WeltInvest mit einem dritten Platz und der Note „Sehr gut” überzeugen. Wir freuen uns über diese erneute Auszeichnung und hoffen, dass wir auch Sie als Kunden mit unserem Produkt überzeugen können.

 

Das könnte Sie auch interessieren: