21.10.2019 | ca. 5 min. Lesezeit | Artikel drucken

Sollten Sparer ihr Geld in Estland anlegen?

WeltSparen zählt bereits 3 estnische Partnerbanken auf dem Zinsportal. Alle arbeiten profitabel. Das starke Wirtschaftswachstum, ein attraktives Rating und einer der niedrigsten Schuldenstände in ganz Europa veranschaulichen außerdem, warum eine attraktiv verzinste Geldanlage in Estland sinnvoll sein kann.

In Estland finden Sparer das Beste aus zwei Welten: Einerseits gibt es im Land aus dem Baltikum ein wesentlich höheres Zinsniveau als in Deutschland, andererseits spendet das gute Rating des Landes von Standard & Poor’s (AA-, Stand: 2. Mai 2019) Vertrauen in die Sicherheit der Geldanlage. Doch es sprechen noch weitere Gründe für die Verzinsung des Ersparten in Estland.

Einlagensicherung in Estland

Der nationale Einlagensicherungsfonds in Estland heißt Tagatisfonds. Der Fonds soll den EU-Zielwert von 0,8 % der Summe aller Einlagen des Landes als liquide Mittel vorhalten. Gemäß der unten aufgeführten Tabelle hat der Fonds seinen Zielwert schon 2015 übertroffen und bis 2018 mindestens ein Niveau von 2,4 % eingehalten, also fast das Dreifache der von der EU vorgeschriebenen Mittel.

Liquidität 3-mal höher als vorgeschrieben

Tagatisfonds ist der Name des Estländische Einlagensicherungsfonds.
Tagatisfonds ist der Name des estländischen Einlagensicherungsfonds. (Quelle: EBA)

 

Alle Spareinlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 EUR inklusive Zinserträge zu 100 % je Kunde und je Bank gesetzlich durch den estnischen Einlagensicherungsfonds abgesichert. Zusätzlich spricht die Europäische Bankenaufsicht (EBA) Sparern eine weitergehende Garantie aus:

„Dieser Betrag wird unabhängig von der derzeitigen Höhe der verfügbaren Finanzmittel eines Einlagensicherungssystems (Deposit Guarantee Scheme, DGS) garantiert. Alle Mitgliedstaaten weiten diese Garantie auf ihre Sparer aus. Die Höhe der verfügbaren Finanzmittel eines Einlagensicherungssystems hat keine Auswirkungen auf die Höhe dieser Garantie, und in jedem Fall stehen alternative Finanzierungsmöglichkeiten für die Garantie zur Verfügung.“

Vor diesem Hintergrund einer soliden Einlagensicherung gibt es weitere Faktoren, die Estland für Sparer attraktiv machen:

Länder-Rating AA-

Die Bonität für Estland liegt laut Ratingagentur Standard & Poor‘s bei AA- mit stabilem Ausblick. Bei dem Rating handelt es sich um eine sichere Anlage, deren Ausfallrisiko so gut wie vernachlässigbar ist. Die Bewertung wird von Investoren dazu herangezogen, um die Kreditwürdigkeit eines Landes einschätzen zu können. Aber auch Sparer ziehen das Rating als Kriterium für eine Geldanlage heran.

Wirtschaftswachstum

Der Internationale Währungsfonds hat Estland als eine der wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften unter den Wachstumsmärkten Europas bezeichnet. Das Wachstum der Wirtschaft ist mit 0,4 % im zweiten und 0,9 % im ersten Quartal 2019 solide. Für das Gesamtjahr rechnen Beobachter mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von etwa 3,6 %. Im vergangenen Jahr wuchs die Wirtschaft mit 3,9 % mehr als doppelt so stark im Vergleich zur EU (1,9 % gemäß Eurostat).

Das BIP in Estland belief sich 2018 auf 30,28 Milliarden US-Dollar, das entspricht zwar nur 0,05 Prozent der Weltwirtschaft, ist aber dennoch ein Allzeithoch. Der Durchschnittswert lag in den 30 Jahren zuvor bei nur 13,14 Milliarden USD. Die Wirtschaft zeichnet sich aus durch einen starken IT-Sektor.

Der ehemalige Ostblock-Staat ist seit 1991 eine unabhängige parlamentarische Demokratie, die seit 2004 Mitglied der Europäischen Union (EU) und seit 2011 in der Eurozone ist. Estland folgt einem skandinavischen Vorbild, geprägt durch flache Hierarchien, moderne Kommunikationstechnologien und hohe Transparenz.

In Estlands Hauptstadt Tallinn sitzen zahlreiche profitable Banken.

 

Niedrigste Verschuldung Europas

Die Staatsverschuldung sank im ersten Quartal 2019 auf etwa 8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und könnte aufgrund der weiterhin umsichtigen Finanzpolitik Ende 2020 bis auf 7,5 Prozent sinken. Die Schuldenquote zählt damit zur niedrigsten in der gesamten EU. Zum Vergleich: Deutschland hat eine Staatsverschuldung von 61 % des BIP.

Profitable Partnerbanken bei WeltSparen

Bei WeltSparen gibt es bislang drei Banken aus Estland und alle sind profitabel, gemessen an ihrer Eigenkapitalrendite. Diese wird ermittelt als Quotient aus dem Gewinn und dem Eigenkapital (engl. Return on Equity, RoE*). Ein Wert größer als Null bedeutet, dass die Bank profitabel ist, je höher der Wert, desto besser für die Bank. Die Kennzahl kann ein wichtiger Anhaltspunkt für Sparer sein, die sich für ein Zinsprodukt in Estland entscheiden wollen.

Die Inbank wurde 2010 gegründet und glänzt mit einer hohen Eigenkapitalrendite von 31,9 %. Die Bank gehört damit zu den profitabelsten Banken in ganz Europa. Die Inbank konzentriert sich auf das Privatkundengeschäft und ist mit über 160.000 Kunden eines der am schnellsten wachsenden Finanzinstitute Estlands.

Die zweite Bank aus Tallinn ist die LHV Bank. Sie bietet Sparern Festgeld schon ab 500 EUR. Die Bank ist mit einer Return on Equity von 18,40 % ebenfalls sehr profitabel. Im laufenden Jahr wurde LHV außerdem als die Bank mit dem besten Service Estlands ausgezeichnet.

Mit der 2017 gegründeten Coop Bank gibt es bei WeltSparen auch eine Genossenschaftsbank, also die einzige Bank in Estlands, die im Besitz von Konsumgenossenschaften sowie deren Kunden (Eigentümern) ist. Die die Coop Bank ebenfalls mit einer Eigenkapitalrendite von 10,10 % ebenfalls profitabel.

Nicht nur der Zins zählt!

Sparer, die einen Mix aus attraktiven Zinsen und soliden Wirtschaftsdaten zusammen mit dem niedrigsten Schuldenstand in der EU bevorzugen, können in Estland ein passendes und attraktiv verzinstes Angebot finden.

Kostenloses WeltSpar-Konto eröffnen

*ROE: Die Eigenkapitalrendite wird ermittelt als Quotient aus dem Gewinn und dem Eigenkapital (engl. Return on Equity, RoE). Dabei ist der Gewinn als Jahresüberschuss des Geschäftsjahres und das Eigenkapital als Buchwert des Eigenkapitals zu Beginn des Geschäftsjahres definiert. Die Kennzahl kann ein wichtiger Anhaltspunkt für Sparer sein, die sich für ein Zinsprodukt entscheiden wollen.

Das könnte Sie auch interessieren: