Kündigungsgelder im Vergleich bei WeltSparen

Attraktive Angebote aus ganz Europa

  • Kündigungsgelder zu attraktiven Konditionen

  • Unkompliziertes Onlinebanking

  • Gebührenfreie Kontoführung

Aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen ist auch der Zinssatz für Tagesgeldkonten niedrig. Die Geldanlage in Festgeld ist vielen Sparern jedoch zu langfristig und unflexibel, da sie für die Laufzeit der Anlage nicht auf das Geld zugreifen können. Als Alternative entscheiden sich immer mehr Anleger für das Kündigungsgeld. Dieses bietet höhere Zinsen, ist aber gleichzeitig flexibler als Festgeld

Im KündigungsgeldVergleich von WeltSparen finden Sie Angebote von 116 Banken aus ganz Europa zu attraktiven Zinsen und Konditionen. So können Sie sich ganz einfach für das beste Kündigungsgeld entscheiden.

Kündigungsgeld: Unsere Angebote im Überblick

Fragen & Antworten rund um WeltSparen

WeltSparen ist die führende Plattform für Geldanlage. Mehr als 420.000 zufriedene Anleger haben uns bereits Ihr Geld anvertraut und über 41,5 Milliarden EUR angelegt.

Aktuell finden Anleger auf WeltSparen:

 

Alle Anlagen können mit der einmaligen Registrierung und Eröffnung eines WeltSpar-Kontos abgeschlossen und verwaltet werden.

Wie WeltSparen genau funktioniert, erfahren Sie hier.

 

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

Hinter WeltSparen steht ein erfahrenes Team von Experten aus der Finanzbranche, die unter anderem für führende Banken in Deutschland, der Schweiz, Osteuropa und Asien gearbeitet haben.

 

Spareinlagen und ETF-Portfolios

WeltSparen wählt für Sie Partnerbanken aus, die ein solides Geschäftsmodell besitzen und daher langfristig attraktive Zinsen bieten können. Alle Partnerbanken sind Kreditinstitute aus der Europäischen Union oder dem Europäischen Wirtschaftsraum, deren Tagesgeld- und Festgeldangebote ihrer jeweiligen nationalen Einlagensicherung unterliegen.

Ihr persönliches und kostenloses Verrechnungskonto für Spareinlagen wie Tages- oder Festgeld sowie für die Portfolios im ETF Robo wird bei der Frankfurter Raisin Bank AG geführt.  Sie ist ein seit 1973 in Deutschland zugelassenes Kreditinstitut und bietet ihren Kunden seit 45 Jahren klassische Einlage- und Finanzierungsprodukte sowie alle banküblichen Dienstleistungen im Zahlungsverkehr und Geld- und Devisenhandel an.  Die Raisin Bank steht unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Konten bei der Raisin Bank unterliegen der gesetzlichen deutschen Einlagensicherung durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB).

 

Altersvorsorge mit Raisin Pension

Die Raisin Pension GmbH ist ein zugelassener Finanzanlagenvermittler gemäß § 34f Abs. 1 Satz 1 Nummer 1 der Gewerbeordnung (GewO).

Die Verwaltung Ihres Vermögens übernehmen die starken Finanz- und Versicherungspartner der Raisin Pension GmbH. Ihr Depot – wird bei der Sutor Bank geführt. Die Sutor Bank ist seit fast 100 Jahren ein erfahrener Vermögens­verwalter, der in Deutschland zugelassen ist und unter der Aufsicht der BaFin steht und Mitglied des EdB ist. Zudem arbeitet Raisin Pension mit der mylife Lebens­versicherung AG zusammen, einem fast 30 Jahre altem Versicherungsunternehmen, das ebenfalls unter der Aufsicht der BaFin steht und auf Abschluss- sowie laufende Provisionen verzichtet.

Das Produkt ETF Rürup wurde zudem von der Zertifizierungsstelle des Bundeszentralamtes für Steuern zertifiziert und erfüllen damit alle gesetzlichen Vorgaben.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de
Spareinlagen (Tagesgeld, Festgeld)

Bei der Vermittlung von Tages, Flex- und Festgeldern verdient WeltSparen (Raisin DS GmbH) über ein Gebührenmodell anteilig an den vermittelten Spareinlagen. Diese Provisionen bezahlt die entsprechende Partnerbank, nicht der Kunde.

Durch dieses Modell ermöglicht es WeltSparen der Raisin Bank, das Angebot der Dienstleistungen möglichst kostengünstig für Sie zu erbringen und deren Qualität ständig zu verbessern.

 

ETF Robo

Für den ETF Robo von Raisin Invest belaufen sich die Gesamtkosten auf 0,33 % jährlich zuzüglich 0,15 % Drittkosten für die ETFs und Indexfonds.

Die jährlichen Raisin Invest Kosten von 0,33 % setzen sich zusammen aus dem Entgelt für die Anlagevermittlung durch WeltSparen in Höhe von 0,23 % p.a. und der Transaktionskostenpauschale der Depotbank DAB BNP Paribas von 0,10 % p.a.

Es kommen keine weiteren Depot- oder Kontoführungsgebühren, Performancegebühren oder Orderkosten dazu. Auch im Fall von Ein- und Auszahlungen bei der Nutzung des Sparplans oder einer Auflösung Ihres Depots fallen keinerlei zusätzliche Kosten an.

 

Altersvorsorge mit Raisin Pension

Die Raisin Pension GmbH erhält für die Vermittlung von Verträgen keine Provisionen oder sonstige Zuwendungen oder Vorteile von der Sutor Bank oder der myLife Lebensversicherung. Sie ist aber als Dienstleister für die Sutor Bank und die myLife  Lebensversicherung tätig, insbesondere übernimmt sie während der gesamten Ansparphase die Kundenbetreuung. Für diese Dienstleistungen erhält die Raisin Pension GmbH laufende Vergütungen.

Für die Leistungen im ETF Rürup fallen Gebühren an, die sich aus einer Grundgebühr, einer Gebühr auf das Vertragsguthaben und Drittkosten auf Fondsebene zusammensetzen:

  • ETF Rürup: Grundgebühr von 36 EUR jährlich, Gebühr auf das Vertragsguthaben von 0,4 % p.a., Drittkosten für die ETFs abhängig des frei wählbaren Portfolios.
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

Nein, denn WeltSparen und Raisin Pension fungieren lediglich als Finanzanlage- bzw. Finanzanlage- und Versicherungsvermittler. Wir kennen weder Ihre individuelle Vermögenssituation noch die Ziele, die Sie mit der Geldanlage verfolgen. Daher bieten wir ausdrücklich keine Anlageberatung an und werden zu keinem Zeitpunkt Empfehlungen zu einzelnen Produkten oder Partnerbanken aussprechen.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

WeltSparen (Spareinlagen und Investment-Produkte)

Telefon

Der WeltSparen Kundenservice steht Ihnen telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr zur Verfügung:

E-Mail

Sie können sich außerdem per E-Mail mit Fragen und Anregungen an uns wenden:

 

Per Post

Sie haben eine postalische Anfrage? Unsere Postanschrift lautet:

WeltSparen

Postfach 130207

13601 Berlin

 

Raisin Pension (Altersvorsorge-Produkte)

Der Raisin Pension Kundenservice steht Ihnen telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8:30 Uhr und 18:30 Uhr zur Verfügung.

 

Sie können sich außerdem per E-Mail mit Fragen und Anregungen an uns wenden.

E-Mail: support@raisin-pension.de

 


Wir sind stolz darauf, dass die meisten unserer Kunden sehr zufrieden mit dem Service bei WeltSparen sind. Sollten Sie einmal nicht zufrieden sein, kontaktieren Sie uns bitte umgehend, damit wir schnell eine zufriedenstellende Lösung mit Ihnen finden können. Weitere Informationen zu unserem Beschwerdemanagement finden Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de

Alles zu den neuesten Produktangeboten, aktuellen Marktentwicklungen und attraktiven Konditionen unserer Partner sowie sonstigen spannenden Neuerungen bei WeltSparen erfahren Sie über unseren Newsletter.

Des Weiteren finden Sie alle aktuellen Informationen und Produktangebote auf unserer Website oder im WeltSparen Onlinebanking.

Gern informieren wir Sie auch auf einer unserer Veranstaltungen für Privatkunden persönlich über die Chancen und Möglichkeiten, mit WeltSparen in attraktive Angebote zu investieren. Unsere kommenden Veranstaltungen finden Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ja Nein
Vielen Dank! Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt.
Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: 030 770 191 291, kundenservice@weltsparen.de
Das Wichtigste in Kürze
  • Funktion: Kündigungsgeld wird mit einer vereinbarten Kündigungsfrist fest angelegt. Nach der Kündigung und Ablauf der vereinbarten Frist werden die Zinsen zusammen mit dem Anlagebetrag ausgezahlt. 
  • Zinsertrag: Die Zinsen für Kündigungsgeld sind meist etwas höher als bei Tagesgeld.
  • Zinseszinseffekt: Bei einigen Kündigungsgeldern können Zinsen auch während der Laufzeit ausgeschüttet werden – Sparer profitieren dabei vom Zinseszinseffekt.
  • Kündigungsfrist: Sparer müssen bedenken, dass sie während der Kündigungsfrist zwischen 5 und 366 Tagen nicht an das Geld kommen.

Was ist Kündigungsgeld?

Was ist ein Tagesgeldkonto?Was ist ein Tagesgeldkonto?Was ist ein Tagesgeldkonto?

Beim Kündigungsgeld handelt es sich per Definition um eine Termingeldanlage. Das bedeutet, dass z. B. im Gegensatz zum Festgeld keine feste Laufzeit vereinbart wird, sondern lediglich eine Kündigungsfrist. Wann diese beginnt, ist von der Kündigung des Anlegers abhängig. Bei Kündigungsgeld handelt es sich daher grundsätzlich um eine zeitlich unbefristete Geldanlage. Die Länge der Kündigungsfrist wird von Bank und Kontoinhaber vertraglich festgelegt und kann zwischen 5 bis zu 366 Tagen betragen. Ist die Frist verstrichen, wird der Anlagebetrag zuzüglich der Zinsen an den Anleger ausgezahlt. Ähnlich wie beim Festgeld ist auch beim Kündigungsgeld der Anlagebetrag erst nach Ablauf der Kündigungsfrist wieder frei verfügbar.

Was ist der Unterschied zwischen Tagesgeld und Kündigungsgeld?

Kündigungsgeld und Tagesgeld unterscheiden sich hauptsächlich durch die Verzinsung und die Kündigungsfrist. Kündigungsgelder sind in der Regel höher verzinst als ein Tagesgeldkonto, dafür müssen Sparer eine Kündigungsfrist zwischen 5 und 366 Tagen in Kauf nehmen, bevor Sie auf ihr Geld zugreifen können. Ein- und Auszahlungen von Teilbeträgen sind bei Kündigungsgeld in der Regel nicht möglich. Nach Ablauf der Kündigungsfrist wird immer der komplette Anlagebetrag plus Zinsen ausbezahlt. Tagesgeld dagegen kann innerhalb von 1 bis 2 Bankarbeitstagen ausgezahlt werden.

Trotz der Kündigungsfrist ist Kündigungsgeld jedoch deutlich flexibler als Festgeld und hat im Vergleich zum Tagesgeld den Vorteil, dass Sparer von höheren Zinsen profitieren können. Da Sparer nach einer Frist von bis zu 366 Tagen wieder auf den Anlagebetrag zugreifen können, ist für viele die höhere Verzinsung ein entscheidender Vorteil.

Beispiel:

Die illimity Bank aus Italien zahlt 0,20 % Zinsen p.a. für das Kündigungsgeld über WeltSparen. Für diesen Zinssatz behält sich die Bank eine Kündigungsfrist von 31 Tagen vor. Die Einlagen sind also nicht wie beim gewöhnlichen Tagesgeld täglich verfügbar, sondern erst nach Ablauf der Kündigungsfrist. Neben dem Kündigungsgeld gibt es von illimity über WeltSparen auch noch ein Tagesgeldkonto mit 0,05 % Zinsen. Hier sind die Einlagen, wie bei den meisten anderen Tagesgeldern auch, binnen weniger Bankarbeitstage verfügbar. Bei beiden Produkten ist der Zinssatz variabel und Sparer können ihre Einlagen beliebig lange auf dem Konto liegen lassen.

Wollen Sie Ihre Geldanlage optimieren?

Bei uns erfahren Sie, was für Sie drin ist! Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie Geldanlage-Tipps direkt in Ihr Postfach:

  • Top-Zinsangebote
  • renditeorientierte Kapitalmarktanlagen
  • Altersvorsorge mit Steuervorteilen

  • wöchentlich auf dem Laufenden bleiben
  • jederzeit Abmeldung möglich

Warum gibt es Kündigungsfristen bei Kündigungsgeld?

Kündigungsfristen haben vor allem den Zweck, eine gewisse Planungssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen. Beim Kündigungsgeld können Banken beispielsweise besser mit den Einlagen planen. Das Kündigungsgeld erzielt daher oft einen höheren Zinssatz als Tagesgeld. Außerdem ist der gesetzte Zinssatz garantiert. Sparer profitieren beim Kündigungsgeld allerdings nicht nur von der oftmals besseren Verzinsung, sondern auch von der Flexibilität: Nach dem Ablauf der Kündigungsfrist können Sie wieder flexibel über den Anlagebetrag verfügen. Wer mit dieser Regelung zurechtkommt, wird dafür mit höheren Zinsen belohnt.

Wie funktioniert die Verzinsung beim Kündigungsgeld?

Beim Kündigungsgeld handelt es sich um eine Geldanlage mit variabler Verzinsung. Das bedeutet, dass die Zinsen nicht wie beim Festgeld für die gesamte Laufzeit festgeschrieben sind, sondern sich an den aktuellen Marktentwicklungen orientieren. Das gilt zumindest, solange das Geld auf dem KündigungsgeldKonto liegt und die Kündigung noch nicht erfolgt ist. Steigen die Zinsen, profitiert der Sparer von dieser Entwicklung. Sollte das Zinsniveau sinken, wirkt sich das am Ende der Laufzeit auch auf den Gewinn aus. 

Bei der Verzinsung von Kündigungsgeld gibt es zwei Varianten: 

  • Variable Verzinsung: Bei dieser Art der Verzinsung bleibt der Zinssatz auch nach der Kündigung bis zum Ende der gesetzten Frist variabel. 
  • Festgeschriebener Zinssatz: Bei dieser Variante wird der aktuelle Zinssatz mit der Kündigung festgeschrieben und bleibt – eventuell entgegen der Marktentwicklungen – bis zur Auszahlung konstant. In diesem Fall können Anleger den Gewinn aktiver steuern, obwohl die Märkte weiterhin bestimmend sind. 

Welche Art der Verzinsung gilt, wird beim Abschluss des Kündigungsgeldes vertraglich mit der Bank vereinbart.

Warum können Banken Zinsen für Kündigungsgelder auszahlen?

Banken können Kündigungsgeldzinsen auszahlen, weil sie das verfügbare Kapital der Sparer in Form von Krediten an andere Kreditnehmer weitergeben können. Das funktioniert bei Kündigungsgeld genauso wie bei Tagesgeld. Dafür erhält die Bank wiederum Kreditzinsen. So wird ein Gewinn erwirtschaftet, weshalb der Anlagebetrag des Kündigungsgeldes plus Zinsen zurückgezahlt werden kann. 

Profitieren Sparer beim Kündigungsgeld vom Zinseszinseffekt?

Bei einigen Kündigungsgeldern können Sparer vom Zinseszinseffekt profitieren. Dieser tritt dann ein, wenn die Zinsen jährlich dem Anlagebetrag gutgeschrieben und mit diesem weiter verzinst werden. Nach der Auflösung des Kündigungsgeldes können Anleger über WeltSparen ganz einfach ein neues Konto eröffnen, das idealerweise höher verzinst ist. In diesem Fall spricht man von Zinshopping, da Sparer quasi von Bank zu Bank „hüpfen“. Die bereits erhaltenen Zinsen plus Anlagebetrag legen Sie dann dort erneut an und profitieren so vom Zinseszinseffekt. 

Wenn Sie für Ihre Ersparnisse lieber auf eine unterjährige Verzinsung setzen möchten, eignet sich dagegen ein Tagesgeldkonto besser als das Kündigungsgeld:

Wie muss ich die Erträge aus dem Kündigungsgeld versteuern?

Die Zinserträge aus dem Kündigungsgeld zählen zu den Einkünften aus Kapitalvermögen. Die Zinsen unterliegen deshalb einer Abgeltungssteuer in Höhe von 25 %, dem Solidaritätszuschlag mit 5,5 % sowie der Kirchensteuer

Die Abgeltungssteuer wird automatisch von der Bank an das Finanzamt abgeführt. Seit 2009 profitieren Sparer vom sogenannten Sparerpauschbetrag. Dieser gibt an, bis zu welchem Betrag keine Steuern erhoben werden. Pro Sparer werden 801 EUR pro Jahr (bei Ehepaaren 1602 EUR pro Jahr) nicht besteuert. Möchten Sie diesen Freibetrag nutzen, müssen Sie einen Freistellungsauftrag bei der Bank einrichten. Sie können den Sparerpauschbetrag auch auf verschiedene Banken aufteilen und den Freistellungsauftrag pro Bank entsprechend anpassen. 

In manchen Ländern wird zusätzlich eine Quellensteuer erhoben. Die Quellensteuer ist eine Versteuerung der Kapitalerträge, die direkt von der Bank des jeweiligen Landes an das Finanzamt gezahlt wird. Die Höhe der Quellensteuer ist abhängig von den Steuergesetzen des Landes und kann zwischen 0 und 35 % auf die Kapitelerträge betragen. 

Ob für Ihr Kündigungsgeld eine Quellensteuer erhoben wird, können Sie in unserem KündigungsgeldVergleich auf einen Blick erkennen. 

Eine vollständige Übersicht der Steuersätze bei Tages- und Festgeldern in jedem EU-Land finden Sie hier.

Darauf sollten Sparer beim Kündigungsgeld achten

Sparer, die sich für Kündigungsgeld entscheiden, sollten hierbei neben dem Zinssatz zwei weitere Aspekte beachten: den Mindesteinlagebetrag und die Kündigungsfrist. Die Mindesteinlage beträgt im Schnitt zwischen 2.500 und 5.000 EUR, wobei die Bedingungen weitestgehend denen von Festgeld entsprechen. Einige Banken fordern eine noch höhere Mindesteinlage, andere belohnen einen höheren Anlagebetrag mit höheren Zinsen

Darüber hinaus sollten Sie sich vor der Entscheidung für ein Kündigungsgeld auch überlegen, mit welcher Kündigungsfrist Sie Ihr Geld anlegen möchten. Denn vor Ende der Frist können Sie in der Regel nicht auf den Anlagebetrag zugreifen. Einzahlungen und Verfügung über Teilbeträge sind bei Kündigungsgeld nicht möglich, sondern es kann nur der gesamte Anlagebetrag gekündigt werden. Bei WeltSparen erkennen Sie diese Angebote durch die Kennzeichnung „Fester Anlagebetrag“. Die Dauer der Kündigungsfrist finden Sie ebenfalls in der Angebotsübersicht. 

Um sich einen Überblick über die wichtigsten Konditionen wie Kündigungsfrist, Zinssatz und Mindesteinlagebetrag der verschiedenen Kündigungsgelder zu machen, können Sie einen Vergleich unserer Angebote durchführen. So finden Sie die Geldanlage, die am besten zu Ihren Sparzielen passt.

Tagesgeld statt Kündigungsgeld

Tagesgelder, die Kündigungsgeldern ähnlich sind, gibt es bei WeltSparen z. B. von der Banca Progetto und der BRAbank. Im Gegensatz zum Kündigungsgeld beträgt die Kündigungsfrist bei diesen beiden Angeboten allerdings nicht bis zu 366 Tage, sondern nur 4 Tage. Bei gewöhnlichen Tagesgeldkonten beträgt die Frist nur 2 Bankarbeitstage.

Wie kann ich Kündigungsgeld über WeltSparen anlegen?

Bei WeltSparen finden Sie Kündigungsgelder von Banken in ganz Europa. Mit nur einer Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf sämtliche Angebote und können sich nach dem KündigungsgeldVergleich für eine Geldanlage mit passender Laufzeit und attraktiven Zinsen entscheiden. Über 420.000 Kunden wählen bereits WeltSparen für ihre Geldanlagen. Entscheiden auch Sie sich für WeltSparen als kompetenten und zuverlässigen Partner für Ihre Sparanlage

So einfach können Sie Ihr Kündigungsgeld-Konto bei WeltSparen eröffnen: 

  1. Registrierung: Um in Kündigungsgeld anlegen zu können, benötigen Sie ein kostenloses WeltSpar-Konto. Registrieren Sie sich dazu kostenlos über die WeltSparen Plattform. Nach der Legitimierung über PostIdent oder VideoIdent erhalten Sie Zugriff auf Ihr Onlinebanking. 
  2. Angebotsvergleich: Vergleichen Sie die verschiedenen Kündigungsgelder und entscheiden Sie sich für das beste Angebot. 
  3. Einzahlung: Überweisen Sie den gewünschten Anlagebetrag auf Ihr Verrechnungskonto. Die Raisin Bank leitet das Geld an die zuständige Partnerbank weiter. 

Bei Tagesgeld, Festgeld und Kündigungsgeld entstehen Sparern bei WeltSparen keine zusätzlichen Kosten und die Abwicklung erfolgt ganz unkompliziert digital. Sämtliche benötigten Unterlagen stellen wir Ihnen zur Verfügung.

Wie funktioniert die Registrierung bei WeltSparen

Play Button

Ist die Geldanlage in Kündigungsgeld abgesichert?

Kündigungsgeld können Sie bei WeltSparen genauso anlegen wie Tagesgeld oder Festgeld. Sparformen wie Kündigungsgeld unterliegen ebenfalls der gesetzlichen Einlagensicherung des jeweiligen Landes nach geltenden EU-Richtlinien. Demnach sind Geldanlagen bei Kreditinstituten mit Sitz in der EU bis zu einem Betrag von max. 100.000 EUR pro Bank und Sparer durch die jeweilige nationale Einlagensicherung gegen Ausfälle geschützt.

Damit Sie sich auch beim Kündigungsgeld keine Gedanken um Ihr Erspartes machen müssen, legen wir bei WeltSparen außerdem großen Wert auf Sicherheit. Aus diesem Grund wählen wir nur Partnerbanken aus, die der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegen. Zudem überprüfen wir das Geschäftsmodell aller Banken, damit Ihre Geldanlage auch im EU-Ausland sicher ist.

Welche Kündigungsfrist ist empfehlenswert beim Kündigungsgeld?

Welche Kündigungsfrist gewählt werden sollte, lässt sich beim Kündigungsgeld leider nicht pauschal festlegen, da diese maßgeblich vom Marktgeschehen abhängig ist. Grundsätzlich kommt es beim Termin für die Kündigung jedoch hauptsächlich auf die Zinsen an. Handelt es sich um ein Kündigungsgeld mit durchweg variabler Verzinsung, ist der Zeitpunkt der Kündigung entscheidend für den Sparer. 

Schreibt die Bank die Zinsen jedoch mit der Kündigung fest, spielt es keine Rolle, wann Sie die Kündigung aussprechen. Denn in diesem Fall bleibt die Verzinsung des Anlagebetrags ohnehin gleich. Den richtigen Zeitpunkt für die Kündigung abzupassen, kann allerdings ein wenig Geduld erfordern. Dafür können Sparer etwas flexibler agieren, da sie den Gewinn für ihr Kündigungsgeld berechnen können – mit dem bei Kündigung aktuellen Zinssatz. Insgesamt kann es bei einem Angebot mit hohen Zinsen inklusive einer Zinsgarantie sinnvoll sein, sich für eine längere Frist zu entscheiden.

Was passiert nach der Kündigung mit meinem Geld?

Nach Ablauf der Kündigungsfrist bekommen Sie Ihren Anlagebetrag plus Zinsen auf Ihr Verrechnungskonto bei der Raisin Bank ausgezahlt. Ab diesem Zeitpunkt können Sie frei über das Geld verfügen und sich für eine neue Geldanlage, z. B. Tagesgeld, Festgeld oder ETFs, entscheiden. Anleger sollten allerdings beachten, dass eine Verlängerung eines bereits gekündigten Kündigungsgeldes nicht möglich ist und sie bis zum Ablauf der Frist keinen Zugriff auf das angelegte Geld haben. 

Sie können den Anlagebetrag aber natürlich nach Auszahlung zusammen mit dem Zinsgewinn in ein neues Kündigungsgeld anlegen. Bei WeltSparen finden Sie sowohl für Kündigungsgeld als auch für Festgeld– und Tagesgeldkonten attraktive Angebote von Banken in ganz Europa, mit denen Sie das Beste aus Ihrem Ersparten machen können.