Sparkonto: flexibel, sicher und unrentabel

  • 100% Einlagensicherung
  • Keine automatische Verlängerung
  • Gebührenfrei
WeltSparen Bewertung: 4,6 Bester Vermittler für Festgeld aus Europa
Erfahren Sie hier mehr darüber was ein Sparkonto ist und warum diese Form der Anlage auf Dauer unrentabel sein kann. Die Festgeldangebote von WeltSparen bieten Ihnen dabei eine sichere und attraktive Alternative.

PZ_Datenschutz_NF_scaled

Die beliebteste Geldanlage der Deutschen ohne Zinsvorteil

Trotz Niedrigzinsen ist das Sparkonto nach wie vor die beliebteste Geldanlage der Deutschen. Derzeit besitzen zwei von drei Haushalten mindestens ein derartiges Konto. Zum Vergleich: Nur jeder Vierte investiert in Immobilien, jeder Zwölfte in Aktien und nur einer von 30 Deutschen in Edelmetalle wie Gold. Das ist auch kein Wunder: Das Sparkonto gilt im Vergleich zu anderen Anlageformen als äußert sicher. Angesichts turbulenter Märkte und der jüngsten Finanzkrisen scheint das von Vorteil. Doch langfristig wirkt sich diese Form der Geldanlage negativ aus, da beim Sparkonto die Zinsen unterhalb der Inflationsrate liegen. Die Konsequenz: Sie verlieren schleichend Geld.

Was ist ein Sparkonto?

Im Prinzip handelt es sich bei einem Sparkonto um ein Anlagekonto. Damit wird das Guthaben eines Kunden bei einer Bank bezeichnet. Das Guthaben wird zu einem variablen Zinssatz verzinst. Je nach Form und Vertragsregelung werden in regelmäßigen Abständen – in der Regel einmal im Jahr zum 31.12. – dem Sparkonto die Zinsen, die erwirtschaftet wurden, gutgeschrieben. Zwei Monate später werden sie dann selbst Bestandteil der Spareinlage.

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Durch Zins- und Zinseszins wächst das Guthaben allmählich an

Angesichts der derzeit äußerst niedrigen Zinsen können Sie mit einem Sparkonto kurzfristig kaum Rendite erwirtschaften. Allenfalls mit Geduld und Ausdauer sind kleine Gewinne möglich, wie der folgende Vergleich verschiedener Sparkonten zeigt:

Zinssatz und Zinseszins-Effekte bei ausgewählten Sparkonten

Bank Bank A Bank B Bank C
Zinssatz 0,05 Prozent 0,1 Prozent 0,6 Prozent
Anlage 1000.00 Euro 1000.00 Euro 1000.00 Euro
Nach 1 Jahr 1000,50 Euro 1001,00 Euro 1006,00 Euro
Nach 3 Jahren 1001,50 Euro 1003,00 Euro 1018,10 Euro
Nach 5 Jahren 1002,50 Euro 1005,01 Euro 1030,36 Euro
Nach 7 Jahren 1003,50 Euro 1007,02 Euro 1042,76 Euro
Nach 10 Jahren 1005,01 Euro 1010,05 Euro 1061,65 Euro
Nach 15 Jahren 1007,52 Euro 1015,10 Euro 1093,88 Euro

Flexibel bleiben statt festlegen: Was das Sparkonto kann

Der große Vorteil von Sparkonten im Vergleich zu Sparbriefen oder Festgeld-Anlagen ist die Flexibilität. In der Regel können Sie jederzeit Einzahlungen vornehmen. Sie können am Ende eines jeden Monats frei entscheiden, wieviel Geld Sie zur Seite legen möchten – ganz nach Ihren Vorstellungen und Ihrem aktuellen Budget. Auch Auszahlungen sind immer möglich, solange Sie eine bestimmte Grenze – oft sind dies 2.000 Euro pro Monat – nicht überschreiten.

Während Sie bei niedrigen Summen umgehend an Ihr Geld kommen, sind Sparkonten im Vergleich mit anderen Anlagenformen bei großen Beträgen deutlich unflexibler: Wollen Sie einen größeren Betrag abheben, müssen Sie diesen mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Anderenfalls müssen Sie Vorschusszinsen zahlen. Über Tagesgeld beispielsweise können Sie dagegen bereits am nächsten Tag in voller Höhe verfügen.

Verpassen Sie keine neuen WeltSparen Angebote oder News zum Thema Geldanlage!

Jetzt Newsletter abonnieren

Festgeld und Sparkonto im Vergleich

Wer kurzfristig etwas Geld zur Seite legen möchte, aber genauso schnell wieder an die Einlage herankommen will, macht mit einem Sparkonto nichts falsch. In den meisten Fällen können Sie über Ihr Online-Konto auf Ihr Geld zugreifen und es Ihren Bedürfnissen entsprechend bewegen. Solche Umbuchungen von oder auf andere Konten bei derselben Bank sind normalerweise kostenlos. Abhängig vom Anbieter können Sie sogar an den jeweiligen Geldautomaten über Ihr Guthaben auf dem Sparkonto verfügen. Doch dies ist nicht bei jeder Bank möglich.

Ist die Bank Teil des europäischen Bankensystems, werden Einlagen gesetzlich bis zu einer Höhe von 100.000 Euro durch die nationale Einlagensicherung abgesichert – pro Kunde und pro Bank. Doch das gilt nicht allein für das Sparkonto. Im Vergleich dazu sind Tages- und Festgeld genauso sicher: Sie gelten ebenfalls als Einlagen, die von der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt werden.

Um Rendite zu erwirtschaften, kann ein Vergleich von alternativen Anlageformen nützlich sein. Beim Festgeld sind beispielsweise gegenüber einem Sparkonto die Zinsen im Vergleich oft deutlich höher. Auch wenn Sie während der festgelegten Laufzeit meist nicht über Ihr Geld verfügen können, können dank der Zinseszins-Effekte die Gewinne beim Festgeld schnell ersichtlich werden. Das Sparkonto erwirtschaftet im Vergleich dazu eine unattraktivere Rendite.

Anlageform Sparkonto Festgeld
Anlagebetrag 1000.00 Euro 1000,00 Euro
Zinssatz 0,1 Prozent 2,1 Prozent
Nach 1 Jahr 1001,00 Euro 1021,00 Euro
Nach 2 Jahren 1002,00 Euro 1042,44 Euro
Nach 3 Jahren 1003,00 Euro 1064,33 Euro
Nach 4 Jahren 1004,00 Euro 1086,68 Euro

Fazit: Sparkonto als stille Reserve

Sparkonten erfüllen vor allem miest einen Zweck: Sie dienen als stille Reserve, die Sie mit Überschüssen aufstocken und auf die Sie bei kleineren oder mittleren Anschaffungen zurückgreifen können. Als langfristige Geldanlage zur Vergrößerung des Vermögens gibt es allerdings meist alternative Geldanlagen die besser geeignet sein können. Da die Zinsen beim Sparkonto äußerst niedrig sind, können kleine Überschüsse schnell von der Inflation wieder aufgefressen werden.

Stand: 22. September 2016