Steuerinformationen für Geschäftskunden

WeltSparen stellt Ihnen als Kunde die steuerlich relevanten Informationen bezüglich der Anlagen bei Partnerbanken zur Verfügung – selbstverständlich kostenlos. Bitte beachten Sie, dass wir keine Steuerberatung anbieten dürfen und keine Haftung für die Korrektheit steuerlicher Angaben übernehmen. Für Details wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater bzw. Ihr Finanzamt.

Informationen zur steuerlichen Behandlung

Unterlagen für Kunden von WeltSparen

Die Partnerbanken stellen bei Fälligkeit der Einlage bzw. am Ende des Jahres der Zinszahlung einen Kontoauszug zur Verfügung, aus dem steuerlich relevante Angaben wie Zinserträge oder Quellensteuer hervorgehen – diesen Kontoauszug stellen wir in Ihre persönliche Postbox im WeltSparen-Onlinebanking ein. Als weiteren Service von WeltSparen erhalten alle Kunden im ersten Quartal jeden Jahres kostenlose Unterlagen und Informationen zu ihren Anlagen, sofern sie steuerlich relevant sind – einfach ausdrucken und für die Erstellung der Steuererklärung nutzen.

Harmonisierte Besteuerung in EU

Die Besteuerung von Zinseinkünften ist in Europa weitgehend harmonisiert. Für eine gewerblich tätige, in Deutschland ansässige (Sitz/Ort der Geschäftsleitung im Inland) Kapitalgesellschaft ohne Auslandsbetriebsstätten im Sitzstaat der Bank gilt Folgendes: Die Besteuerung erfolgt dem Grundsatz nach in der Höhe völlig analog zu einer Einlage in Deutschland. Der einzige mögliche Unterschied ist, dass je nach Land eine Quellensteuer im Ausland einbehalten wird. Diese ist anrechenbar und wird in Deutschland berücksichtigt, so dass Sie auch in diesem Fall der Höhe nach völlig analog zur Anlage in Deutschland besteuert werden. In Einzelfällen ist hierfür ein kostenloser Nachweis über die steuerliche Ansässigkeit in Deutschland erforderlich (Details siehe unten: „Einzureichende Unterlagen“).

Steuerpflicht in Deutschland

Gewerblich tätige, in Deutschland ansässige (Sitz/Ort der Geschäftsleitung im Inland) Kapitalgesellschaft ohne Auslandsbetriebsstätten im Sitzstaat der Bank sind grundsätzlich in Deutschland steuerpflichtig. Sämtliche Erträge sind in der Steuererklärung anzugeben. Zum 1. Januar 2016 ist zudem das Finanzkonten-Informationsaustauschgesetz (und entsprechende Gesetze in den EU-Mitgliedstaaten) innerhalb der Steuerbehörden Europas in Kraft getreten.

 

Grundfreibeträge

Grundsätzlich gelten im deutschen Körperschaftsteuerrecht keine Grundfreibeträge, dies gilt vor allem für Kapitalgesellschaften. Die meisten Unternehmen in Deutschland sind steuerpflichtige Subjekte und können keinen Freistellungsauftrag oder Nichtveranlagungsbescheinigung nutzen. Nur Unternehmen, die keine Gewinnerzielungsabsicht verfolgen (z.B.: gemeinnützige Unternehmen, Non-Profit-Organisationen etc.), können eine Nichtveranlagungsbescheinigung vom Finanzamt erhalten.

Einzureichende Unterlagen bei Partnerbanken für Kunden mit Steueransässigkeit in Deutschland

Sofern erforderlich stellt WeltSparen die Unterlagen rechtzeitig und vorbefüllt zur Verfügung.

Banken: Greensill Bank, GEFA Bank, NIBC

In Deutschland bzw. bei den deutschen Partnerbanken können die meisten Unternehmen im Rahmen von Grundfreibeträgen keinen Freistellungsauftrag bzw. keine Nichtveranlagungsbescheinigung nutzen. Weitere Informationen erhalten Sie oben im Punkt „Informationen zur steuerliche Behandlung“ unter „Grundfreibeträge in Deutschland“.

 

 

Bank: Younited Credit

In Frankreich fällt keine Quellensteuer an. Es ist somit kein Nachweis erforderlich.

Bank: Banco BNI Europa

Vorgehensweise zur Reduzierung der Quellensteuer:

  • In Portugal ist ein vom Kunden und Finanzamt unterschriebenes portugiesisches Steuerformular einzureichen.
  • Um die Bearbeitung durch die deutschen und im Anschluss portugiesischen Steuerbehörden zu gewährleisten, reichen Sie bitte die jeweiligen Unterlagen erst 12 Monate vor dem Zinszahlungstermin (Fälligkeit) bei Ihrem Finanzamt ein. (Grund: Die portugiesische Steuerbehörde akzeptiert nur Steuerdokumente, die maximal 12 Monate vor Fälligkeit ausgestellt bzw. unterschrieben wurden.)
  • Falls Sie mehrere Festgelder mit dem gleichen Jahr der Fälligkeit bei der Partnerbank haben, müssen Sie die Unterlagen nur einmal einreichen, auch wenn Sie pro Festgelderöffnung jeweils Unterlagen erhalten haben.
  • Falls Sie mehrere Festgelder mit unterschiedlichen Fälligkeitsjahren haben, müssen Sie die Unterlagen jeweils einmal pro Kalenderjahr der entsprechenden Fälligkeit einreichen.
  • Die entsprechenden Unterlagen zur Reduzierung der Quellensteuer legen wir mit der Festgeldbestätigung und den relevanten Steuerinformationen in Ihrer persönlichen Postbox im WeltSparen-Onlinebanking ab. Das ausgefüllte und unterschriebene Formular übermitteln wir selbstverständlich kostenlos im Original an die Partnerbank.

Quellensteuersatz

28 %

Reduzierter Quellensteuersatz

15 % (voll anrechenbar, sofern nicht im Ausland erstattungsfähig)

Einzureichendes Dokument:

Portugiesisches Steuerformular „CLAIM FOR TOTAL OR PARTIAL EXEMPTION FROM PORTUGUESE WITHHOLDING TAX, UNDER THE CONVENTION FOR THE AVOIDANCE OF DOUBLE TAXATION BETWEEN PORTUGAL AND GERMANY“ mit englischer Übersetzung und deutschsprachigen Ausfüllhinweisen

Frist

Spätestens vier Wochen vor Zinszahlung (das heißt, vor Fälligkeit) im Original postalisch an WeltSparen senden:

WeltSparen

Postfach 13 02 07

13601 Berlin, Deutschland

Musterbeispiel:

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um ein Beispiel handelt. Die notwendigen Steuerunterlagen erhalten Sie wie beschrieben fristgerecht und personalisiert in Ihrer elektronischen Postbox im WeltSparen-Onlinebanking.

Musterbeispiel Portugiesisches Steuerformular „21-RFI“

Quellensteuern für Geschäftskunden in der EU im Gesamtüberblick

Deutschland hat mit den Mitgliedstaaten der EU bilaterale Verträge (Doppelbesteuerungsabkommen) geschlossen, um eine mehrfache steuerliche Belastung von Zinserträgen für Einlagen zu vermeiden bzw. die Belastung zu reduzieren. Nachfolgend finden Sie eine Gesamtübersicht in Anlehnung an die Tabelle „Anrechenbare ausländische Quellensteuer“ des Bundeszentralamtes für Steuern. Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für die Korrektheit der Angaben übernehmen. Für Details wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater bzw. Ihr Finanzamt. Für die Reduzierung der Quellensteuer siehe Verfahrenshinweise im Abschnitt „Einzureichende Unterlagen bei Partnerbanken“.

EU-Land Quellensteuer Reduzierte Quellensteuer Anrechenbar im Rahmen der Steuererklärung in Deutschland
Belgien 30 % 0 % 0 %
Bulgarien 10 % 5 % 5 %
Dänemark 0 % 0 % 0 %
Estland 0 % 0 % 0 %
Finnland 0 % 0 % 0 %
Frankreich 0 %   0 %   0 %  
Griechenland 15 % 10 % 10 %  
Großbritannien 0 % 0 % 0 %
Irland 41 % 0 % 0 %
Italien 0 % 0 % 0 %
Kroatien 12 % 0 % 0 %
Lettland 20 % 10 % 10 %
Litauen 15 % 10 % 10 %
Luxemburg 0 % 0 % 0 %
Malta 0 % 0 % 0 %
Niederlande 0 % 0 % 0 %
Österreich 35 %; ab 2017: 25% 0 % 0 %
Polen 19 % 5 % 5 %  
Portugal 25 %   15 %   15 %
Rumänien 16 % 3 % 3 %
Schweden 0 % 0 % 0 %
Slowakei 19 % 0 % 0 %
Slowenien 5 % 5 % 5 %
Spanien 20 % 0 % 0 %
Tschechien 15 % 0 % 0 %
Ungarn 0 % 0 % 0 %
Zypern 0 % 0 % 0 %

Die fett gedruckten Angaben beziehen sich auf das derzeitige Angebot von WeltSparen, die anderen Angaben dienen der reinen Information.